Gesundheit Praxistipps

Trendige Wellness-Methoden: Ganzkörpertraining – Pilates

Lesezeit: 3 Minuten Mit Pilates werden insbesondere die Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur oder das sogenannte "Powerhouse", die Körpermitte durch spezielle Übungen gekräftigt. Die Pilates-Methode kann auf der Matte oder an speziellen Pilatesgeräten ausgeführt werden und geht auf ihren Erfinder Joseph Hubert Pilates zurück. Er entwickelte Pilates zu Beginn des ersten Weltkriegs während seiner Internierung in Großbritannien. Es handelt sich um ein Wohlfühlprogramm, das zu einer verbesserten Körperhaltung und –wahrnehmung führt.

3 min Lesezeit
Trendige Wellness-Methoden: Ganzkörpertraining - Pilates

Trendige Wellness-Methoden: Ganzkörpertraining – Pilates

Lesezeit: 3 Minuten

Besonderheiten und Nutzen von Pilates

Nach 10 Stunden spüren Sie, nach 20 Stunden sehen Sie den Unterschied. Nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper, versprach schon der Pilates-Erfinder und Vater des Ganzkörpertrainings. Es war der in Mönchengladbach geborene Josef Hubert Pilates (1883-1967).

Er war Turner, Taucher, Bodybuilder, Zirkusartist und Berufsboxer. Er trainierte unter anderem auch die Beamten von Scotland Yard in Selbstverteidigung. Als Deutscher wurde er im ersten Weltkrieg in Großbritannien interniert. Dort entwickelte er seine Pilates-Methode, die er zuerst an den Mitgefangenen ausprobierte.

Nach Deutschland zurückgekehrt, nahm er Kontakt zu den Vertretern der Bewegungslehre auf, insbesondere Rudolf Labahn. 1923 wanderte er in die USA aus, wo er auf Anraten Labahns sein erstes Trainingsstudio eröffnete, und zwar im Gebäude des New York City Ballet, was auch die Nähe zum Tanz unterstreicht. Entsprechend übten zuerst Tänzer, Sportler und Stars der Showbranche Pilates aus.

Pilates: Die Methode

Heute ist Pilates ein wachsender Wellness-Trend, der von immer mehr Anbietern aufgegriffen wird. Zum Training gehören Kraftübungen, Stretching, bewusste Atmung. Es ist auch bedingt zur Rehabilitation nach Unfällen geeignet. Die Pilates-Methode ist ein ganzheitliches Körpertraining, das als Schwerpunkt vor allem die tiefer liegenden, kleineren Muskelgruppen trainiert, die für eine korrekte Körperhaltung zuständig sind.

Dabei stehen die Übungen des sogenannten „Powerhouses“ mit ihrer im Zentrum gelegenen Muskulatur rund um die Wirbelsäule besonders im Fokus: Die Stütz-, Beckenboden- und Rumpfmuskulatur. Mit Pilates können Sie dynamischer, gesünder, sportlicher werden und zu verbesserter Körperhaltung und -wahrnehmung, Ausgeglichenheit und neuem Lebensgefühl finden.

Pilates: Einführung in die Methode

Zu Beginn sollte eine fachliche Einführung in die Methode durch einen klassisch ausgebildeten Trainer (Einzelstunde) erfolgen, danach erst ist der Wechsel zu den Geräten sinnvoll. Die Übungen erfolgen auf der Matte oder mit speziellen Geräten, die extra dafür entwickelt wurden, wie Bälle, Bänder, Balancerollen, Koordinationswippen, Großgeräte „Reformer“ und „Cadillac“.

Letztere wurden für Spitzensportler und Rehabilitanten gebaut. Der Trainer informiert zuerst über die Pilates-Prinzipien: Kontrolle, Konzentration, bewusste Atmung, Zentrierung, Entspannung, Bewegungsfluss und Koordination.  

Pilates: Die Prinzipien

  • Kontrolle – heißt, alle Übungen und Bewegungen kontrolliert auszuführen, um   auch die kleineren Helfermuskeln anzusprechen.
  • Konzentration – heißt, alle Bewegungen mental zu kontrollieren und alle Aufmerksamkeit auf den Körper zu richten. Damit soll Geist und Körper in Harmonie gebracht werden.
  • Atmung – heißt, die Atmung in das Zwerchfell zu üben. Bewusste Atmung spielt   eine wichtige Rolle, um Verspannungen zu vermeiden und die Körperkontrolle zu erhöhen.
  • Zentrierung – heißt, die Körpermitte, das Powerhouse, zu stärken, das vom Brustkorb bis zum Becken reicht und alle wichtigen Organe enthält. Mit der Stärkung der in Körpermitte gelegenen Muskulatur können vor allem Rückenschmerzen vermindert werden.
  • Entspannung – heißt, Verspannungen aufzuspüren und aufzulösen.
  • Fließende Bewegungen – heißt, keine abrupten isolierten Bewegungen und alles fließend und ohne längere Unterbrechungen auszuführen.

Pilates-Übungen

Die Pilates-Übungen können auch während der üblichen Tagesaktivitäten oder anderer Sportarten durchgeführt werden. Es gibt eine Vielzahl von Übungs-Angeboten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Man beginnt als Anfänger mit einfachen Programmen und steigert sich zum Fortgeschrittenen. Dabei werden Muskeln und Gelenke in Schwung gebracht, ohne zu belasten.

Das Training der Tiefenmuskulatur im Becken und der Taille verbessert die Beweglichkeit. Als Nebeneffekt werden Taille und Hüfte schlanker. Pilates sollte am besten täglich durchgeführt werden, weil es kontinuierlich fit, schlank und gesund hält. Pilates wird auch in speziellen Wellnesshotels angeboten und kann auf jede Person individuell angepasst werden. Auch Einstiegskurse für Pilates-Trainer werden angeboten.

Wo gibt es Seiten, die über Pilates informieren?

Professionelle Pilatesstudios – gibt es beispielsweise in Berlin, München, Freiburg, Erlangen, Stuttgart, Hamburg, Bremen, Köln, Bergisch-Gladbach. Anleitungen werden auf zahlreichen Pilates-Portalen angeboten und durch Mitmach-Videos unterstützt, zum Beispiel:

Eine sehr ausführliche Anleitung in Pilates findet sich auf dem Portal eines privaten Fitnessstudios mit Lehrbuchauszügen in Form von Bildern und Erklärungen.

In weiteren Artikeln zur Serie werden trendige Wellness-Methoden beschrieben, die immer beliebter werden.

Bildnachweis: photology1971 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: