Gesundheit Praxistipps

Traumhaft lange Wimpern dank richtiger Pflege

Lesezeit: 3 Minuten Lange Wimpern sind ein fast universelles Schönheitsideal. Schön geschwungen betonen sie die Augen und lassen sie größer wirken, dunkel getuscht verleihen sie einem eleganten Abend-Make-Up den letzten Touch. Angebliche Wundermittel für besseres Wachstum gibt es viele. Lesen Sie hier, welche Mittel tatsächlich helfen und wo Sie Ihr Geld besser sparen.

3 min Lesezeit
Traumhaft lange Wimpern dank richtiger Pflege

Traumhaft lange Wimpern dank richtiger Pflege

Lesezeit: 3 Minuten

Dass manche Beauty-Produkte nichts für den schmalen Geldbeutel sind, ist bekannt. Kaum eine Produktklasse ist allerdings teurer als die Wimpernseren, die besseres, schnelleres und längeres Wachstum versprechen. Über 100€ für weniger als 10ml sind dabei keine Seltenheit, sondern eher der Standard.

Bei solchen Preisen erwartet man zu Recht hervorragende Wirkung. Aber was steckt wirklich dahinter?

Wimpernserum: Teurer Unsinn oder wirksame Pflege?

Wimpern werden meistens zwischen acht und zwölf Millimetern lang. Wie lang genau, das ist bei jedem Menschen genetisch vorbestimmt. Über seine Veranlagung hinaus kann man seine Wimpern also nicht zum Wachstum anregen, aber bei vielen Menschen brechen die Wimpern ab oder fallen aus, bevor sie ihr Wachstum vollendet haben.

Dort setzen Wimpernseren an. Viele von ihnen werben mit hoch wissenschaftlich klingenden Namen, sind im Endeffekt aber nichts anders als diverse Pflegestoffe, die das Wimpernwachstum optimieren.

Bevor man über 100€ für ein solches Serum ausgibt, sollte man vor allem bedenken, dass die meisten dieser Seren zwar durchaus statistisch signifikant wirken, das aber auch schlicht heißen kann, dass im Durchschnitt ein Millimeter gewonnen wird. Auch Werbesprüche wie „Für dichter wirkende Wimpern“ sollten einen misstrauisch machen, schließlich ist hier von dichter wirkenden Wimpern die Rede. Dass sie tatsächlich dichter oder länger werden, sei dahin gestellt.

Im direkten Vergleich nach einigen Wochen sieht man meist einen Unterschied, der sich aber auch wieder angleicht, wenn das Wimpernserum längere Zeit abgesetzt ist. Zudem braucht es die Disziplin, jeden Abend seinen Wimpernansatz zu bepinseln.Wer mit seinen Wimpern arg unzufrieden ist, kann durchaus ein Serum testen.

Hier lohnt sich aber ausgiebiges Lesen von Testberichten, ehe ein Kauf getätigt wird. Alternativ funktionieren sehr preiswerte Seren aus dem Drogeriemarkt ab fünf Euro als erster Test. Verstaubt ein Serum für 4,99€ in der Ecke ist, das deutlich weniger ärgerlich, als eines für 44,99€. Wer sich lediglich ein wenig mehr Schwung oder ein bisschen mehr Länge wünscht, kann aber auch ohne teure Seren zum Erfolg kommen.

Die richtige Pflege für wunderschöne Wimpern

Der Schlüssel zum Erfolg lautet hier richtige Pflege. Dass Wimperntusche den Wimpern schaden ist ein Gerücht, das immer wieder herumgeistert, prinzipiell aber nicht stimmt. Sehr billige Wimperntusche mit schlechten Inhaltsstoffen kann den Wimpern schaden, aber die meisten Produkte aus Drogeriemärkten oder Parfümerien pflegen die Wimpern sogar noch. Häufig sind pflegende Öle oder Wachs enthalten, die die Härchen geschmeidig und gut gepflegt halten.

Schädlich ist dann eher das Abschminken. Vor allem wasserfeste Wimperntusche ist meistens sehr hartnäckig. Gleichzeitig sollte aber auch nicht zu viel am Auge gerubbelt werden, da die Haut dort empfindlich ist. Wenn es geht, sollten Sie daher auf wasserlösliche Produkte setzen. Wenn klar ist, dass wasserlösliche Produkte nicht ausreichen – ob bei Poolparty, Hochzeit oder Historiendrama – sollten Sie sich die Frage stellen, ob Mascara wirklich notwendig ist.

Vorsichtiges Abschminken rettet Wimpern

Durch das Gefühl, zu kurze Wimpern zu haben, ständiges Schminken und unvorsichtiges Abschminken kann durchaus ein kleiner Teufelskreis entstehen. Das Abschminken schädigt die Wimpern erst recht. Um „wimperngerecht“ Make-Up zu entfernen, eignet sich entweder ein wirksames Abschminkprodukt, das Mascara mit wenigen Wischen entfernt, oder ein gutes Reinigungsöl. Das gibt es bereits ab 2,45€ (von Balea) in der Drogerie.

Das Öl wird aufgetragen, etwas einmassiert und dann mit Wasser aufemulgiert und abgespült. Bei trockener Haut kann diese Art von Reinigung bereits ausreichen, bei unreiner oder fettiger Haut hilft ein sanfter Reinigungsschaum, Reste des Öls abzunehmen. Gute Öle entfernen sogar wasserfeste Produkte.

Im Namen des Anti-Aging ist es ohnehin sinnvoll, eine gute Augenpflege aufzutragen. Sie sollte viel Feuchtigkeit spenden, bei trockener Haut auch ruhig fettig sein. Wenn Sie die Augencreme auftragen, können Sie bei geschlossenem Auge versuchen, auch die Wimpern damit einzureiben. Denn vor allem Creme mit Ölen pflegt die Wimpern. Bei Augencreme ist es zudem nicht schlimm, falls etwas davon doch mal ins Auge gelangt.

So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie schützen sich vor Fältchen und pflegen Ihre Wimpern.

Bildnachweis: deniskomarov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: