Praxistipps Verein

Tombola: Achtung, Details

Lesezeit: < 1 Minute Eine Tombola veranstalten Vereine gern bei ihren Sommerfesten. Das macht Spaß und bringt Einnahmen - wir verraten Ihnen, wie Sie steuerlich alles richtig machen.

< 1 min Lesezeit

Tombola: Achtung, Details

Lesezeit: < 1 Minute

Erst einmal ist Ihre Tombola eine Sachlotterie, und darauf entfällt Lotteriesteuer (16,66%). Wenn Ihr Verein gemeinnützig ist, zahlen Sie diese Steuer nicht, solange Sie unter der Besteuerungsgrenze bleiben (40.000 Euro). Damit ist der Gesamtwert der Lose gemeint – liegen Sie darunter, entfällt die Anmeldepflicht, die sonst für eine Tombola gilt, an der ein offener Besucherkreis – also nicht nur Vereinsmitglieder – teilnehmen kann.

Auch beim Finanzamt müssen Sie Ihre Tombola eventuell anmelden, hier liegt die Grenze im Großteil der Bundesländer bei 650 Euro, aber dieser Wert ist nicht einheitlich.

Unter der 40.000 Euro-Grenze zahlen Sie zwar keine Lotteriesteuer, wohl aber Umsatzsteuer (7%), und Sie dürfen die Vorsteuer vom Erlös abziehen. Bekommt Ihr Verein für seine Tombola Spenden, dürfen Sie eine Spendenbescheinigung ausstellen – auch Gegenstände mit Werbeaufdruck gelten hier als Spende.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: