Praxistipps

Tischtennis – 5 Tipps für das Training der Spieleröffnung

Lesezeit: 2 Minuten Welcher Schlag im Tischtennis wird unbeeinflusst vom Gegner gespielt? Es ist der Aufschlag. Ein variantenreicher und schnittvariabler Aufschlag eröffnet Ihnen viele Chancen, um schnell zu einem Punktgewinn zu gelangen. Aus diesem Grund sollte die Spieleröffnung unbedingt regelmäßig trainiert werden. Hier gebe ich Ihnen 5 Tipps für das Training der Spieleröffnung.

2 min Lesezeit
Tischtennis – 5 Tipps für das Training der Spieleröffnung

Tischtennis – 5 Tipps für das Training der Spieleröffnung

Lesezeit: 2 Minuten

1. Tipp: Lange Aufschläge in die Vorhand oder Rückhand

Machen Sie lange Aufschläge mit der Vor- oder Rückhand. Der Rückschläger spielt einen Konter- oder Topspinschlag. Darauf können Sie wiederum mit einem Block- oder Topspinschlag antworten. Ist der Ball zu hoch, schmettern Sie.

2. Tipp: Kurze Aufschläge aus der Rückhand oder Vorhand

Die Spieleröffnung mit kurzen Aufschlägen aus der Rückhand oder Vorhand in die Tischmitte des Gegners ist immer sehr erfolgversprechend. Hier muss der Rückschläger sich entscheiden, ob er mit einem Vorhand- oder Rückhand-Flipschlag bzw. Schupfschlag antwortet. Nach dem Aufschlag-Rückschlagspiel wird wie in einem Wettkampf frei weitergespielt.

3. Tipp: Kurze Aufschläge diagonal in die Vorhand oder Rückhand

Kurze Aufschläge diagonal in die Vorhand oder Rückhand erweisen sich immer wieder als sehr effektiv. Der Rückschläger spielt entweder einen Flipschlag oder Schupfschlag in die Vor- oder Rückhand. Darauf können Sie wiederum mit einem kurzen diagonalen Flipschlag oder Konterschlag antworten.

Mein Rat: Üben Sie die Aufschläge immer mit verschiedenen Schnittvariationen und setzen Sie möglichst viele Bälle beim Training ein. So ca. 20 bis 30 Bälle steigern die Intensität der Übungen. Dauer ca. 6 bis 8 Minuten pro Übung.

4. Tipp: Training der Spieleröffnung an verschiedenen Stationen

Bei einer Gruppengröße von 10 bis 12 Spielern ist das Training der Spieleröffnung an verschiedenen Stationen sinnvoll. An 5 bis 6 Tischen warten abwechslungsreiche und anspruchsvolle Übungen auf die Spieler. Arbeitserleichternd ist hier der Einsatz von Übungskarten, die an den Tischen ausgelegt werden. Auf jeder Karte steht eine Übung, die die Spieler lesen, besprechen und dann üben.

5. Tipp: Stationstraining im Kreisbetrieb

Erhöhen Sie die Effektivität des Trainings, indem Sie das Stationstraining im Kreisbetrieb durchführen. Das heißt, dass die Spieler alle Stationen durchlaufen und damit alle Übungen durchführen müssen.

Training der Spieleröffnung – Übungen für das Stationstraining

Das Training der Spieleröffnung ist gerade beim Stationstraining sinnvoll. Viele Übungsmöglichkeiten stehen Ihnen hier zur Auswahl. Hier zwei Beispielübungen:

  • Um kurze Aufschläge zu üben, ziehen Sie eine Linie ca. 20 cm vom Netz entfernt. Der Ball darf nur innerhalb dieser 20 cm auftippen. Der Rückschläger antwortet immer mit einem Flipschlag.
  • Mit einem Handtuch decken Sie auf Ihrer Tischhälfte die Vorhandseite ab. Ihr Trainingspartner muss jetzt konsequent auf Ihre Rückhand spielen. Sie hingegen spielen zwar nur mit der Rückhand, dürfen die Schlagarten aber frei wählen und den Ball auf die gegnerische Tischhälfte wie in einem Wettkampf frei platzieren.

Bildnachweis: Tomasz Zajda / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: