Familie Praxistipps

Tipps zum Laternenlauf mit Kindern

Lesezeit: 3 Minuten Neben Halloween bietet der Herbst ein weiteres spannendes Spektakel: Den Laternenlauf mit Kindern. Vor allem im November organisieren viele Gemeinden oder Kindergärten Laternen- oder St. Martinsumzüge durch die Straßen. Lesen Sie in diesem Artikel alles Wissenswerte rund um den Laternenlauf.

3 min Lesezeit
Tipps zum Laternenlauf mit Kindern

Tipps zum Laternenlauf mit Kindern

Lesezeit: 3 Minuten

Eng mit dem Herbst verbunden ist der Brauch des Laternenlaufs mit Kindern. Sobald die Dunkelheit eintritt, gehen die Kinder mit ihren erleuchteten Laternen durch die Straßen. Dabei singen sie typische Lieder wie „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.“ Wahrscheinlich entwickelte sich dieser Brauch aus früheren Zeiten.

Im November hatten die Bauern die Ernte eingefahren und die Vorratskammern waren für den Winter prall gefüllt. Die Kinder zogen singend von Haus zu Haus und erhielten von den Bauern kleine Leckereien, wie Obst und Gebäck. Um den Weg in der Dunkelheit zu finden, führten sie Kerzen oder Laternen mit sich.

Sankt Martin

In katholischen Regionen findet jedes Jahr im November das Martinsfest statt. Es erinnert an den heiligen Martin von Tours. Auf Wunsch seines Vaters wurde der 316 geborene Martin Soldat im römischen Heer. In einer eiskalten Nacht begegnete er einem Bettler, der entsetzlich fror. Da er kein Geld bei sich führte, teilte er seinen Mantel und reichte dem Mann eine Hälfte. In der Nacht erschien ihm Jesus im Traum.

Der heilige Martin ließ sich taufen und ging in ein Kloster. Er war so beliebt bei den Menschen, dass er sogar Bischof von Tours wurde. Zu seinem Gedenken fanden am 11. November, dem Tag seiner Beisetzung, Lichterprozessionen statt. Auch wenn der Laternenlauf mit den Kindern im Vordergrund steht, erinnert das Martinsfest an die Nächstenliebe und Wohltätigkeit des Heiligen.

Laternenumzüge

In vielen Orten organisieren die Gemeinden oder Kindergärten Laternen- oder Martinsumzüge für Kinder. Am Treffpunkt wird oft die Geschichte vom heiligen Martin mit Laiendarstellern nachgespielt. Anschließend ziehen alle gemeinsam durch die von der Polizei abgesperrten Straßen. Manchmal begleitet ein Spielmannszug den Gesang der Kinder. Der Umzug endet in der Regel auf einem kleinen Festplatz.

Hier gibt es dann oft Bratwurst und Stutenkerle für die Kinder und leckeren, meist alkoholfreien Punsch für die Erwachsenen. Besonders stimmungsvoll wird die Feier mit einem offenen Lagerfeuer.

Ab wann mit Kindern Laterne laufen

Mit anderthalb bis zwei Jahren sind Kleinkinder schon in der Lage das erste Mal alleine mit den Eltern oder in einer kleinen Gruppe gleichaltriger Kinder beim Laternenlauf mit zu gehen. Achten Sie darauf, dass die Wegstrecke das Kind nicht überfordert und haben Sie Ihren Buggy parat. Es ist alles neu und aufregend für Ihr Kind, da reicht schon ein kurzer Gang um den Block.

An den großen Laternenumzügen nehmen Kinder ab dem Kindergartenalter teil. Kleinkinder sind hier im Buggy am besten aufgehoben. Spätesten mit dem Ende der Grundschule erlischt bei den meisten Kindern das Interesse am Laternenlauf.

Laterne, Laterne

Beim Laternenumzug beeindruckt die Vielfalt der liebevoll gestalteten Laternen. In der Regel basteln die Kinder die kleinen Kunstwerke im Kindergarten oder in der Schule. Ist das nicht der Fall, finden Sie im Bastelgeschäft viele bunte Bastelvorlagen. Hier erhalten Sie auch fertige Laternen mit den typischen Sonne- und Mond-Aufdrucken. Älteren Kindern gefällt dagegen ein Fackelstab, auf dem die Laterne befestigt wird.

Kerze oder elektrischer Leuchtstab?

Früher wurden die Kinderlaternen ausschließlich mit Wachskerzen beleuchtet. Oft reichte ein heftiger Windzug oder eine unbedachte Bewegung des Kindes aus, um die Papierlaterne lichterloh in Flammen aufgehen zu lassen. Übrigens legten es verwegene Kinder sogar darauf an, ihre Laterne am Ende des Umzugs auf diese Weise einzuäschern.

Auch heute befindet sich in gekauften Laternen eine Halterung für eine schmale Kerze. Allerdings bevorzugen die meisten Eltern die sicheren elektronischen Leuchtstäbe. Im Griff befindet sich die Batterie, die die kleine Birne am Ende des Kabels beleuchtet. Diese Variante ist für Kinder geeignet, denn sie schützt vor Verbrennungen. Der Spaßfaktor ist auch größer, da Kinder nicht immer ihre Laterne vorsichtig tragen müssen.

Tipps zum Laternenlauf mit Kindern

  • Achten Sie darauf, Ihren Kindern warme Kleidung anzuziehen. Bei einem Umzug treten oft Pausen auf. Dicke Winterschuhe, warme Jacke sowie Mütze und Schal verhindern, dass Ihr Kind auskühlt.
  • Im November ist es zwar noch nicht so kalt, ziehen Sie Ihrem Kind trotzdem Handschuhe an. So kann es ohne kalte Finger die Laterne halten.
  • Wenn Sie auf dem Bürgersteig Laterne laufen, geht Ihr Kind auf der von der Straße abgekehrten Seite.
  • Nehmen Sie unbedingt auch eine Ersatzbatterie für den Leuchtstab und eine kleine Taschenlampe mit.
  • Falls Sie alleine oder in einer kleinen Gruppe Kinder unterwegs sind, suchen Sie sich einen Platz mit Sitzgelegenheit für ein kleines Picknick. Reichen Sie belegte Brötchen, Würstchen oder Gebäck sowie Kinderpunsch oder heißen Kakao aus der Thermoskanne.
  • Ein besonders stimmungsvoller Abschluss ist ein Lagerfeuer mit Stockbrot.

Haben Sie den Text der gängigen Lieder nicht mehr parat? Wir haben Ihnen die bekanntesten und einige moderne Laterne-Lieder mit Text zusammengestellt.

Bildnachweis: Guido Grochowski / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: