Praxistipps

Tipps zum Einstieg in die Haltung von Phelsumen

Lesezeit: 2 Minuten Wer sich für die Haltung von Taggeckos der Gattung Phelsuma interessiert, hat sehr viele Fragen - und das ist auch gut so! Nicht nur den Tieren zuliebe, sondern auch für den eigenen Erfolg und den Spaß an diesem faszinierenden Hobby, sollten Sie sich bereits vorher ausgiebig erkundigen. In diesem Artikel habe ich Ihnen schon mal die wichtigsten Themen für den Einstieg in die Haltung von Phelsumen zusammengefasst.

2 min Lesezeit

Tipps zum Einstieg in die Haltung von Phelsumen

Lesezeit: 2 Minuten

Bevor Sie sich Phelsumen anschaffen
Zunächst sollten Sie sich überlegen, wie intensiv Sie Ihr neues Hobby betreiben wollen, denn die einzelnen Arten sind sehr unterschiedlich in Bezug auf Haltung und Pflege. Steht Ihnen viel Freizeit zur Verfügung, verfügen Sie über ausreichende finanzielle Mittel und auch die passenden Räumlichkeiten? Einige Arten benötigen große Terrarien, andere hingegen viel Licht und Helligkeit, wieder andere eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit oder sogar eine intensive Beobachtung bzw. Überwachung. Es gibt Arten, die innerartlich so aggressiv sein können, dass man sie umgehend für kurze Zeit trennen muss.

Außerdem sollten Sie bitte vor dem Erwerb unbedingt die Meldepflicht bzw. Nachweispflicht nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen, Anhang II, beachten, das besagt, dass Sie vom Vorbesitzer/Züchter entsprechende Papiere in Form eines Herkunftsnachweises benötigen.
Überlegen Sie sich vorher gründlich, ob Sie eine Zucht anstreben, was wiederum mehr Zeit und Pflege sowie räumlichen und finanziellen Aufwand erfordert.

Sie benötigen für die Einrichtung und die Ausstattung der Terrarien ebenfalls ausreichend Zeit. Gestalten Sie das neue Heim für Ihre Tiere mit Liebe und Geduld. Erkundigen Sie sich zuvor bei anderen Haltern, in der Literatur und bei der IG Phelsuma.

Ebenso sollten Sie sich bei der Auswahl der entsprechenden Art genügend Zeit lassen, nichts spontan entscheiden und sich ausgiebig vom Fachmann beraten lassen.

Die Anschaffung Ihrer Phelsumen
Bitte erwerben Sie keine Wildfänge! Es gibt mittlerweile so viele Nachzuchten in Deutschland, dass Sie nicht mehr auf aus der Natur entnommene Wildfänge zurückgreifen müssen. Außerdem schleppen Wildfangtiere sehr oft Parasiten und andere Krankheitskeime ein. Die IG Phelsuma betreibt eine Nachzuchtvermittlung und hilft Ihnen gerne bei der Anschaffung von Tieren weiter.

Ahmen Sie so gut wie möglich das natürliche Biotop der Phelsumen im Terrarium nach. Passen Sie Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit entsprechend an und gestalten Sie das Terrarium artgerecht. Achten Sie auf Sichtschutz, Versteckmöglichkeiten, Sonnenplätze, Klettermöglichkeiten usw. Gönnen Sie den Tieren anfangs etwas Ruhe; der Transport und die Eingewöhnung ist sehr stressig für die Tiere.

Nach der Anschaffung Ihrer Phelsumen
Bieten Sie eine abwechslungsreiche Kost an und fügen Sie der Nahrung immer Mineral- und Vitaminpräparate hinzu, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Füttern Sie Ihre Tiere nicht zu viel und nicht zu wenig! Da sie im Terrarium aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit nicht genügend körperliche Energie verbrauchen, können sie leicht verfetten, was bis zum Tod führen kann.

Die Haltung von Phelsumen erfordert ebenso eine ständige Beobachtung. Wenn Sie abends das Terrarium einsprühen, prüfen Sie bitte kritisch die Begebenheiten und die Tiere selbst. Reagieren Sie auf eintretende Verhaltensänderungen oder Erkrankungen! Halten Sie stets eine Ausweichmöglichkeit für eine kurzzeitige Unterbringung eines Tieres bereit.

Vergessen Sie keinesfalls, dass Sie eine Art halten, die in der freien Natur sehr bedroht ist. Pflegen Sie die Tiere mit großer Verantwortung und holen Sie sich regelmäßig neue Informationen ein, damit Sie Ihr Wissen ständig erweitern.

Phelsumen sind Juwelen der Natur!

In sämtlichen Fragen steht Ihnen die IG Phelsuma gerne mit Rat und Tat zur Seite!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: