Krankheiten Praxistipps

Tipps gegen Krampfadern

Lesezeit: 2 Minuten Menschen, in deren Familie gehäuft Krampfadern auftreten, sollten schon frühzeitig vorbeugen. Lesen Sie in diesem Artikel, worauf sie dabei achten sollten und was sie selbst gegen Krampfadern tun können.

2 min Lesezeit
Tipps gegen Krampfadern

Tipps gegen Krampfadern

Lesezeit: 2 Minuten

Von den knotig veränderten Venen sind sehr viele Menschen im Verlauf ihres Lebens betroffen. Vor allem Menschen, bei denen Krampfadern gehäuft in der Familie auftreten, sollten frühzeitig vorsorgen.

Auch wenn schon die ersten Anzeichen wie schwere und geschwollene Beine am Abend auftreten oder die Venen bereits erkennbar verändert sind, ist es noch möglich diese Entwicklung positiv zu beeinflussen. Hierfür ist es jedoch wichtig, die Anzeichen nicht zu ignorieren, sondern selbst tätig zu werden.

Tipps zur Entlastung der Beine

Gerade im Anfangsstadium des Venenleidens können einfache Mittel noch einiges bewirken. Achten Sie darauf ausreichend zu trinken. Etwa 1,5 bis 2 Liter täglich sollten es sein.

Gönnen Sie ihren Beinen morgens eine kühle Dusche. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein, sondern als angenehm kühl empfunden werden. Lassen Sie das Wasser für mehrere Minuten über die Füße und die Unterschenkel fließen. Anschließend können Sie die Beine abtrocknen und mit einer kühlenden Lotion einreiben. So bleiben die Beine lange frisch.

Körperliche Bewegung – ein wichtiger Punkt in der Vorbeugung

Über die Venen fließt das sauerstoffarme Blut zurück zum Herzen. Bei ihrer Arbeit werden die Venen durch die Muskulatur in den Waden unterstützt, indem diese das Blut nach oben drückt. Kleine Klappen in den Venen verschließen die Abschnitte in den Venen, die das Blut passiert hat und verhindern einen Rückfluss in Richtung Füße. In veränderten Venen können die Venenklappen nicht mehr richtig schließen, so dass sich das Blut in den Beinen staut. Es kommt zu geschwollenen und schweren Beinen.

Sportliche Betätigung wie Radfahren, Schwimmen oder Laufen stärkt die Wadenmuskulatur und hilft Krampfadern vorzubeugen. Langes Sitzen oder Stehen dagegen sollte möglichst vermieden werden.

Kompressionsstrümpfe als medizinisches Hilfsmittel

Kompressionsstrümpfe üben einen Druck auf die Beine und die Gefäße aus und unterstützen so die nützliche Arbeit der Venenklappen. Dazu ist es wichtig, die Kompressionsstrümpfe regelmäßig zu tragen, auch wenn dies oft nicht angenehm ist. Bei Krampfadern verschreibt der Arzt Kompressionsstrümpfe oder auch Strumpfhosen. In den meisten Fällen werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Wann Sie zum Arzt gehen sollten

Bei den ersten Anzeichen von Krampfadern oder bei neu auftretenden Beschwerden, sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Bildnachweis: doroguzenda / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: