Gesundheit Praxistipps

Tipps für die Verarbeitung von Süßkartoffeln

Lesezeit: 2 Minuten Süßkartoffeln umgibt ein Hauch von Luxus und Exotik. Gerichte mit Süßkartoffeln auf der Speisekarte sind etwas Besonderes. Das bei uns wenig bekannte Lebensmittel ist reich an Nährstoffen und lässt sich vielfältig und schmackhaft zubereiten. In Asien und Südamerika gelten Süßkartoffeln als Grundnahrungsmittel. Lesen Sie hier, wie Sie Süßkartoffeln am besten verarbeiten können und warum die Süßkartoffel so gesund ist.

2 min Lesezeit
Tipps für die Verarbeitung von Süßkartoffeln

Tipps für die Verarbeitung von Süßkartoffeln

Lesezeit: 2 Minuten

Süßkartoffeln stammen wie die Kartoffeln aus Südamerika. Sie wachsen vor allem in subtropischen und tropischen Gebieten, werden aber auch in Spanien und Portugal angebaut. Die Pflanzen tragen zwar den gleichen Namen, Süßkartoffeln sind aber nicht mit Kartoffeln verwandt.

Verschiedene Sorten von Süßkartoffeln

Süßkartoffeln zählen zu den Windengewächsen. Verzehrt werden von den Gewächsen die unterirdisch wachsenden, kartoffelartig verdickten, länglichen, runden oder spindelförmigen Knollen. Die verschiedenen Arten an Süßkartoffeln unterscheiden sich in der Farbe ihrer Schale. Diese kann rot, violett oder braun sein. Das Fruchtfleisch ist leicht
mehlig, und sieht weißlich, gelblich oder lachsfarben aus.

Wichtige Nährstoffe in der Süßkartoffel

Süßkartoffeln sind reich an Kohlenhydraten. Sie enthalten sowohl Stärke, als auch  Zucker. Der  hohe Zuckergehalt  sorgt für einen  süßen Geschmack. Besonders viel Zucker enthalten Süßkartoffeln, die in den Tropen angebaut werden. Weitere wichtige Nährstoffe sind  Kalium, Vitamin C und ß-Karotin. Besonders hoch ist der Gehalt an ß-Karotin in gelben und rotfleischigen Sorten. ß-Karotin wirkt antioxidativ.

Wann sind Süßkartoffeln die optimale Ernährung?

Süßkartoffeln sind eine Bereicherung des Speiseplanes. Sie bilden eine neue geschmackliche Variante zu Kartoffeln. Gut geeignet sind Süßkartoffeln, wenn überwiegend süße Speisen bevorzugt werden. Die Speisen schmecken süß, sind nährstoffreich aber keine Süßigkeit. Gerichte mit Süßkartoffeln bilden eine Möglichkeit bei der Ernährung alter Menschen oder an Demenz Erkrankten, mit starkem Verlangen nach Süßem. Eine alternative können Süßkartoffeln auch sein, wenn viel Süßigkeiten verzehrt werden.

Leichte Zubereitung von Süßkartoffeln

Zubereitet werden Süßkartoffeln wie Kartoffeln. Die Knollen werden gewaschen und lassen sich mit oder ohne Schale garen. Geschmacklich besser sind Süßkartoffeln, die mit Schale gegart werden. Dabei bleiben die Nährstoffe auch besser erhalten. Die Garzeit beträgt ca. 15 bis 20 Minuten.

Süßkartoffeln können gekocht, gebacken, gebraten, glasiert, frittiert oder geröstet werden. Sie lassen sich zu Salaten, Gratins, Pürees oder Suppen weiterverarbeiten. Auch Chips oder süße Speisen können daraus hergestellt werden. In der Kombination mit anderen Zutaten sind Süßkartoffeln keine Grenzen gesetzt. Sie passen zu Fleisch, Geflügel, Fisch und Gemüse. Anstatt Kartoffeln können Süßkartoffeln z.B. zu Grünkohl oder Lamm verzehrt werden.

Bildnachweis: karepa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: