Familie Praxistipps

Tipps für den Strandurlaub mit Baby

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt nichts Schöneres als den Sommerurlaub am Strand zu verbringen, aber was machen Sie, wenn Sie ein Baby oder ein Kleinkind haben? Können Sie trotzdem Ihren Urlaub am Strand verbringen? Ja, natürlich. Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie den Sommerurlaub am Strand mit Baby gestalten können.

2 min Lesezeit
Tipps für den Strandurlaub mit Baby

Tipps für den Strandurlaub mit Baby

Lesezeit: 2 Minuten

Tipp 1: Vergessen Sie die Sonnenschutzcreme nicht

Wenn Sie schon ältere Kinder haben, werden Sie sich wahrscheinlich noch an die Empfehlung erinnern, dass Sie mit dem Auftragen von Sonnenschutz bis zum 6. Lebensmonat Ihres Babys warten müssen. Diese Empfehlung gilt heute nicht mehr.

Kinder unter 6 Monaten sollten direktes Sonnenlicht meiden und angemessene Bekleidung anziehen. Tragen Sie auf alle Hautstellen, die der Sonne ausgesetzt sind, Sonnenschutzcreme auf (z. B. Gesicht, Nacken und Handrücken). Bei Kindern, die 6 Monate oder älter sind, sollten Sie den Sonnenschutz 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne auftragen und alle 1 bis 2 Stunden erneut auftragen.

Kaufen Sie eine Sonnenschutzcreme, die für Babys und Kinder geeignet ist (auf keinen Fall Sonnenschutzmittel für Erwachsene anwenden) und einen Lichtschutzfaktor von mindestens 20, am besten 25 hat.

Tipp 2: Ziehen Sie Ihrem Baby einen Sonnenhut an

Sie sollten Ihr Baby schon sehr früh an das Tragen von Hüten oder Mützen gewöhnen. Dann wird es später wenig Probleme damit haben. Kaufen Sie einen leichten Hut, der auch den Nacken gut abschirmt (keine Baseballkappe).

Tipp 3: Machen Sie den Strandaufenthalt zum spaßigen Erlebnis

Natürlich gibt es ein großes Meer da draußen, aber wollen Sie wirklich Ihrem Kind ständig hinterherjagen und sich wegen der Wellen und der starken Flut sorgen? Bringen Sie stattdessen ein aufblasbares Planschbecken mit, stellen Sie es unter den Sonnenschirm und füllen Sie es mit Meereswasser auf. Werfen Sie ein paar Muscheln und Wasserspielzeuge hinein und schon kann der Spaß beginnen!

Sie können nun in Ruhe entspannen, während Ihr Baby in das Planschbecken hinein- und wieder hinaussteigt, plantscht und im Sand spielt. Ihr Kind ist unter dem Sonnenschirm vor der Sonne geschützt. Für Babys unter 6 Monaten gibt es spezielle Strandmuscheln mit UV-Schutz.

Tipp 4: Nehmen Sie eine große Auswahl an Sandspielzeug mit

Sie können nie genug Sandspielzeug mitbringen, egal wie viele Kinder Sie haben. Kinder lieben es, im Sand zu graben. Bringen Sie deshalb eine große Auswahl an Sandspielzeug mit, damit Ihre Kinder am Strand spielen können.

Tipp 5: Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit

Auch wenn Babys unter 6 Monaten kein Wasser trinken sollten (Babys im Alter von 6 bis 11 Monaten sollten Wasser in geringen Mengen trinken), können Sie Ihr Baby trotzdem mit ausreichend Flüssigkeit versorgen, indem Sie ihm mehr Säuglingsmilch geben oder häufiger stillen. Sie sollten die Flüssigkeitsmenge am Strand um mindestens 50% erhöhen.

Wenn Sie keine Kühltasche mitbringen wollen, können Sie vor dem Strandaufenthalt ein paar Flaschen Wasser in den Gefrierschrank legen und sie dann in Ihrer Strandtasche mitnehmen.

Bildnachweis: Evgenia Tiplyashina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: