Praxistipps Reisen

Tipps für das Auswandern nach Italien – Mieten einer Wohnung

Lesezeit: 2 Minuten Sie möchten nach Italien auswandern und dort möglichst schnell eine Wohnung mieten? Hier finden Sie nützliche Links zu Immobilienseiten im Internet. Außerdem bekommen Sie Informationen zu Wohngemeinschaften (WGs) in Italien, zu Mietverträgen, Mietpreisen in italienischen Großstädten und Zuständen der Wohnungen.

2 min Lesezeit

Tipps für das Auswandern nach Italien – Mieten einer Wohnung

Lesezeit: 2 Minuten

Wohnungssuche über das Internet

Den einfachsten Überblick über den Wohnungsmarkt bekommt man über das Internet. Viele Seiten erlauben die Auswahl der gewünschten Stadt, der Art von Wohnung, mit oder ohne Möblierung sowie die Festlegung des maximalen Mietpreises. Ein Kommunikationsfeld erlaubt in der Regel direkte Kontaktaufnahme mit der jeweiligen Makleragentur oder der Privatperson. Allerdings sind die Seiten gewöhnlich nur in italienischer Sprache, sodass Sie ein Wörterbuch bereithalten sollten, falls Sie das Italienische noch nicht ausreichend beherrschen.

Zu den hilfreichsten Immobilienseiten für ganz Italien zählen

Wenn Sie bereits in Italien sind, finden Sie auch vor vielen Makleragenturen Zeitungen oder Broschüren mit aktuellen Angeboten zu Mietwohnungen.

Wohngemeinschaften (WGs)

Wohngemeinschaften wie in Deutschland sind in Italien eher selten, da viele junge Italiener auch während des Studiums und oft bis zur Heirat im Elternhaus wohnen bleiben. Empfehlenswert für WG-Interessierte ist jedoch die Homepage Easystanza. Dort gibt es ein großes Angebot an freien Zimmern, die für verschiedene Zeiträume zu vermieten sind, oft bei jungen Mitbewohnern .

Mietverträge

Häufig gibt es in Italien auch keine Mietverträge wie in Deutschland, besonders, wenn die Wohnung von einer Privatperson vermietet wird. Man sollte jedoch auf eine schriftliche Bestätigung über das Wohnverhältnis bestehen, da diese auf manchen Behörden verlangt wird und man ansonsten jederzeit aufgefordert werden kann, die Wohnung zu verlassen.

Wenn Mietverträge bestehen, findet man häufig folgende Ausdrücke:

  • Vertrag "prima casa" (1. casa): Dies bedeutet, es handelt sich um den Erstwohnsitz des Mieters und normalerweise wird der Mietvertrag auf mehrere Jahre abgeschlossen. Oft finden sich zusätzliche Informationen wie "3 + 2", was bedeutet, der Vertrag wird zunächst für drei Jahre abgeschlossen und kann darauf erneut um zwei Jahre verlängert werden. In diesen ersten drei Jahren ist eine Kündigung in der Regel nicht möglich, sodass man sich genau überlegen sollte, ob man so lange an der gleichen Stelle bleiben möchte.
  • Vertrag "seconda casa" (2. casa): Hierbei handelt es sich meistens um Verträge für kürzere Zeit, von einem halben Jahr bis zu einem Jahr. Der Vertrag eignet sich für Personen, die woanders noch einen Wohnsitz haben (zum Beispiel im Ausland), für Studenten oder Leute, die sich ihrer Aufenthaltsdauer noch nicht sicher sind.
  • Manchmal findet man bei Wohnungsbeschreibungen den Zusatz "solo referenziati". Dies bedeutet, der künftige Mieter braucht Empfehlungen von einem vorherigen Vermieter, von Vorgesetzten bei der Arbeit oder anderen Personen, die die Aufrichtigkeit und Zuverlässigkeit des Mieters bescheinigen können.

Mietpreise in italienischen Großstädten

Stellen Sie sich darauf ein, dass die Mietpreise in italienischen Großstädten sehr hoch sind. Dies gilt vor allem für Rom und Mailand, aber auch für Städte wie Genua, Venedig und Florenz. Im Süden Italiens liegen die Preise in der Regel ein wenig tiefer. Je zentraler Sie wohnen möchten, desto höher sind die Mietpreise natürlich generell.

Hier ein konkretes Beispiel als Anhaltspunkt: Eine schlichte, möblierte Zweizimmerwohnung mit Wohnküche, kleinem Schlafzimmer und Bad von etwa 35 Quadratmetern in der Altstadt von Genua kostet um die 500 Euro kalt. Hinzu kommen monatliche Kosten von etwa 80 Euro für Gas, Wasser und Elektrizität.

Preis-Leistungsverhältnis bei Mietwohnungen

Ein häufiges Problem von Mietwohnungen in Italien besteht darin, dass die geforderten Mietpreise in keinem Verhältnis zu den Zuständen der Wohnungen stehen. Gerade in älteren Stadtteilen findet sich häufig Schimmel in den Wohnungen oder die Wohnungen sind sehr düster, was jedoch die Mietpreise keineswegs mindert. Wenn Sie also etwas höhere Ansprüche an eine Wohnung stellen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, länger zu suchen.

Lesen Sie auch meinen Artikel "Tipps für das Auswandern nach Italien – Behördengänge".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: