Computer Praxistipps

Tastatur reinigen mit CyberClean, USB-Staubsauger und Waschmaschine

Lesezeit: 4 Minuten Tastaturen sind wahre Brutstätten von Keimen, in Laboruntersuchungen wurden darauf mehr Krankheitserreger als auf Toilettenbrillen gefunden. Dazu sieht eine intensiv gebrauchte Tastatur mit der Zeit unansehnlich aus. Doch welches Reinigungsverfahren hilft gegen Bakterien, Staub und Verunreinigungen auf Ihrer Tastatur am besten?

4 min Lesezeit

Tastatur reinigen mit CyberClean, USB-Staubsauger und Waschmaschine

Lesezeit: 4 Minuten

Tastatur reinigen von Staub und leichten Fettablagerungen
Eine Tastatur besteht meist aus Kunststoff und lädt sich daher elektrostatisch auf. Damit zieht eine Tastatur Staub geradezu magisch an. Gleichzeitig erschweren die unebene Oberfläche und die Ritzen zwischen den Tasten das Reinigen der Tastatur.

In der Anfangszeit der Personal Computer waren daher Staubschutzhüllen für Tastaturen relativ weit verbreitet, sie wurden teilweise zu den Tastaturen und PCs direkt mitgeliefert. Dazu gab es auch Staubschutzhauben aus Kunststoff.

Heute sieht man Staubschutzhüllen eher selten, sie sind als Vorbeugemaßnahme jedoch durchaus sinnvoll und werden in antistatischer Ausführung zum Beispiel noch vom Büroartikelhersteller Hama angeboten. Die Preise liegen bei rund 3 bis 10 Euro.

Ganz vermeiden lässt sich das Verstauben der Tastatur damit jedoch nicht, hier hilft CyberClean. Die gelbe Reinigungsmasse wird auf die Tastatur aufgelegt und tief in die Ritzen gedrückt.

Das fühlt sich kühl und feucht an den Fingern an, dabei riecht CyberClean etwas nach Zitrusfrüchten. Der Geruch hält sich auf der Tastatur auch durchaus einige Zeit, wer den Geruch nicht mag, sollte daher von der Anwendung von CyberClean Abstand nehmen.

CyberClean sollte beherzt bis in die Ritzen gedrückt werden, es reißt nicht und bleibt nicht in den Zwischenräumen der Tastatur stecken. So erhält man eine gewisse Tiefenwirkung beim Reinigen der Tastatur und reinigt die Tastatur sowohl vom Staub als auch von leichten Verschmutzungen.

Stark verschmutzte Tasten lassen sich mit CyberClean auch wieder zum Blitzen bringen, doch der Zeitaufwand dafür ist unverhältnismäßig hoch und es gibt mit dem nachfolgend beschriebenen "Sockentrick" eine bessere und vor allem schnellere Methode.

Zusätzlich empfiehlt sich bei glänzenden Oberflächen eine Nachbehandlung der Tastatur mit einem Mikrofasertuch. Damit entfernen Sie leichte Fettrückstände und etwaige Schlieren, die nach der Behandlung mit CyberClean übrig geblieben sind.

CyberClean gibt es in einer 145-Gramm-Verpackung und 80-Gramm-Beuteln und kostet je nach Ausführung und Anbieter zwischen rund 5 Euro bis 10 Euro. Ein YouTube-Video des Herstellers  zeigt die Anwendung. Erhältlich ist CyberClean zum Beispiel bei getDigital.de.

Tasten reinigen von starkem Schmutz mit dem "Sockentrick"
Hat eine Tastatur schon mehrere Jahre "auf dem Buckel" oder ist zum Beispiel in einer Werkstatt erhöhtem Schmutz ausgesetzt, reicht ein Mikrofasertuch oder CyberClean zur Reinigung nicht aus. Hier versagen auch meist spezielle Reinigungssprays für Computer.

Die beste und dabei günstigste Methode ist das Abziehen oder Abhebeln der Tastenkappen. Fotografieren Sie die Tastatur zuvor mit einer Digitalkamera, damit Sie die Tasten nach dem Reinigen wieder problemlos an den richtigen Stellen aufstecken können.

Für hochwertige Tastaturen wie "daskeyboard" gibt es ein spezielles Werkzeug zum Abnehmen der Tastenkappen. Ansonsten reicht ein kleiner Schraubenzieher aus.

Gehen Sie vorsichtig vor, um die Tastenkappen und die darunter befindlichen Taster nicht zu beschädigen. Die Tastenkappen reinigen Sie anschließend in einer zugeknoteten Socke oder einem Beutel zum Schutz von empfindlicher Wäsche in der Waschmaschine oder ersatzweise dem Geschirrspüler.

Stellen Sie bei der Waschmaschine eine Temperatur von höchstens 40 Grad Celsius ein und beim Geschirrspüler das Programm mit der geringsten Temperatur. Dadurch stellen Sie sicher, dass keine Verformung der Tastenkappen durch eine zu hohe Tastatur erfolgt.

Die "Tasten-Socke" sollte aus diesem Grund auch nicht in die Nähe der Heizung des Geschirrspülers gelegt werden. Lesen Sie in der Anleitung Ihres Geschirrspülers nach, ob dort für Kunststoffgegenstände diesbezüglich Warnungen zu finden sind.

Tastatur in den Zwischenräumen reinigen mit USB-Staubsauger
In den Ritzen zwischen den Tasten sammelt sich mit der Zeit eine Menge "Unrat" an, der dort nicht hingehört, die Funktion der Tastatur beeinträchtigen kann und auch hygienisch bedenklich ist.

In der Praxis finden sich in Tastaturen Brotkrümel, Büroklammern, Haare, Hautschuppen, Papierstückchen, Pizzaüberreste, Textilfasern, tote Insekten und vieles mehr. Zur Reinigung drehen Sie die Tastatur zunächst um und schütteln diese, damit größere Teile herausfallen. Legen Sie ein Küchentuch unter, so können Sie den Schmutz leicht vom Tisch entfernen.

Damit ist allerdings erst die Grobreinigung erfolgt. Sofern vorhanden, können Sie die Tastatur mit Druckluft ausblasen. Das kann mit einem Kompressor oder Druckluft aus einer Sprühdose erfolgen, die es im Computerfachhandel gibt.

Besser ist jedoch das Aussaugen der Tastatur, wofür jedoch ein spezieller Staubsauger-Aufsatz oder ein USB-Staubsauger erforderlich ist. Als Aufsatz für den vorhandenen Staubsauger eignet sich der "Staubpinsel" oder "Möbelpinsel" bedingt. Besser ist ein flexibler Schlauch, der als Computerzubehör angeboten wird.

Sie können sich auch aus einem Strohhalm oder einem Schlauch einen eigenen Aufsatz für den Staubsauger basteln. Die Abdichtung erfolgt mit Klebeband, so wie es auf dem Bild dieser Webseite für physikalische Heimversuche zu sehen ist.

Die Bastelalternative ist ein USB-Staubsauger speziell für die PC-Reinigung. Es gibt solche Staubsauger auch für Batteriebetrieb, doch die Saugleistung ist dann geringer und es entstehen Folgekosten durch die Batterien.

Zu empfehlen ist der USB-Staubsauger von getDigital.de, denn er hat sowohl eine kleine LED zur Beleuchtung der Zwischenräume beim Reinigen als auch an der Unterseite einen versteckten "Power Up"-Schalter, der die Saugkraft verstärkt.

Mitgeliefert werden bei diesem USB-Staubsauger zum Reinigen der Tastatur zwei Pinselaufsätze, die allerdings trotz Sicherung im Praxiseinsatz häufiger abfallen. Ein YouTube-Video von getDigital.de zeigt die Anwendung.

Tastatur nach dem Verschütten von klebrigen Flüssigkeiten retten
Eines der Horrorszenarien von PC-Anwendern ist das Verschütten von Kaffee oder anderen Flüssigkeiten über der Tastatur. In einem solchen Fall sollte eine kabelbasierte Tastatur sofort vom PC getrennt werden, damit die Flüssigkeit keinen Kurzschluss verursachen und damit Elektronik in der Tastatur beschädigen kann.

Aus demselben Grund sollten bei Funktastaturen sofort die Batterien oder Akkus entnommen werden. Anschließend nehmen Sie die Flüssigkeit mit einem Küchentuch auf, das reicht bei kleinen Spritzern vollständig aus. Ist die Flüssigkeitsmenge größer und in die Zwischenräume der Tastatur gelaufen, spülen Sie die Tastatur mit vorzugsweise destilliertem Wasser ab und lassen diese trocknen.

Sie können auch zuvor die Tastenkappen wie im vorherigen Tipp beschrieben abhebeln und in der Waschmaschine reinigen. Ohne die Tastenkappen sind die Zwischenräume gut zugänglich, um die Flüssigkeit mit einem Küchentuch aufzunehmen und anschließend mit einem feuchten Tuch zu säubern oder auch mit destilliertem Wasser zu spülen.

Lassen Sie die Tastatur vollständig trocknen, bevor Sie diese wieder an den PC anschließen bzw. die Batterien oder Akkus wieder einlegen. Ist Flüssigkeit in das Innere der Tastatur gelangt, sollten Sie die Tastatur sicherheitshalber mindestens 48 Stunden zum Abtrocknen liegen lassen.

Tastatur reinigen von gefährlichen Keimen wie Koli- und Eiterbakterien
Die bereits beschriebene Reinigung mit CyberClean beseitigt laut Hersteller bis zu 99,999 Prozent aller Keime. Die Testberichte dazu sind auf der Webseite des Unternehmens im PDF-Format veröffentlicht.

Empfohlen wird jedoch zur Beseitigung der Keime und eventuell vorhandener Pilze allgemein die Reinigung der Tastatur mit Alkohol oder einem anderen Desinfektionsmittel. Das ist auch die in Kliniken verwendete Methode.

Dazu kann die Tastatur zum Beispiel mit einem Sagrotan-Desinfektionstuch abgerieben oder mit einem vergleichbaren Desinfektionsmittel eingesprüht werden. Gegen Keime hilft auch ein mit Alkohol getränktes Tuch oder das Einsprühen mit Alkohol. Das Sprühen hat den Vorteil, dass auch die Zwischenräume erreicht werden.

Beachten Sie die Feuergefahr beim Umgang mit entzündlichen Stoffen wie Alkohol. Die Tastatur sollte vor dem Reinigen mit Flüssigkeiten vom PC getrennt und eventuell enthaltene Batterien oder Akkus entnommen werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: