Homöopathie Praxistipps

Tagträumerei und Realitätsflucht? Nosoden, die einen Ausweg bieten

Lesezeit: 6 Minuten Tagtäglich stehen wir vor alten Problemen und neuen Herausforderungen. Wenn es uns schwer fällt, ihnen ins Auge zu sehen, und wir stattdessen Zuflucht zu Illusionen und Tagträumen suchen, besteht die Gefahr, dass wir unsere Probleme vergrößern, anstatt sie zu lösen. Erfahren Sie nun, wann Luesinum und zwei weitere Nosoden helfen können, in die Realität zurückzufinden und in ihr zurechtzukommen.

6 min Lesezeit
Tagträumerei und Realitätsflucht? Nosoden, die einen Ausweg bieten

Tagträumerei und Realitätsflucht? Nosoden, die einen Ausweg bieten

Lesezeit: 6 Minuten

Tagträumerei

In Phantasien und Tagträumen können wir uns der tristen Realität entziehen, was uns helfen und Annehmlichkeiten bieten, aber auch schaden kann:

1. Annehmlichkeiten der Tagträumerei

Wenn wir in unserem Kopf die reale Welt verlassen und uns Phantasien und Tagträumerei hingeben, vermag uns dies von unserem tristen Alltag abzulenken und Belastendes vergessen zu lassen. Zumindest in unserer Vorstellung machen wir das Unmögliche möglich: Wie durch Zauberhand lösen sich Probleme und Herausforderungen in Luft auf oder unsere geheimen Wünsche gehen in Erfüllung.

Wie Dichter und Maler können wir aus der Welt in unserem Kopf Intuition, Inspiration, kreative und bisweilen geniale Gedanken beziehen. Außerdem kann uns mitunter eine Flucht aus der Realität helfen, ansonsten unerträgliche Zustände zu überstehen, Langeweile zu vertreiben und selbstschädigendes Verhalten zu vermeiden.

2. Risiken der Tagträumerei

Je mehr wir aber in unserem Denken und Fühlen mit einer irrealen Welt verbunden sind, desto schwerer fällt es uns, unsere Illusionen aufzugeben, und wir entziehen uns den Herausforderungen des Alltags. Das Ausmaß unseres Rückzugs entscheidet also darüber, ob er uns bekommt oder schadet.

Wer immer wieder wirklichkeitsfremde Szenarien in seinem Kopf durchlebt, gefährdet seine psychisch-geistige Gesundheit und wird unglücklich. Dies ergab eine Studie, bei der 2250 iPhone-Besitzer wiederholt angerufen wurden. Bei ihr kam heraus, dass 47% der Angerufenen sich mit Tagträumen anstelle der eigentlichen Arbeit beschäftigten. Von ihnen bekannten die meisten, sich etwas deprimiert zu fühlen, weil die Tagträumerei Sehnsucht und Traurigkeit hervorgerufen hatte.

Rückzug in seine eigene Welt

Viele Ideen im Kopf, die nicht realisiert werden, und Rückzug in seine eigene Welt begegnet uns – mit jeweils verschiedenen Aspekten – vor allem bei drei Nosoden: Luesinum, Morphinum und Radium bromatum. Hier werde ich nun skizzieren, welche Personen Luesinum benötigen, um die Realität ertragen und in ihr zurechtkommen zu können.

Luesinum

Die Nosode Luesinum, auch Syphilinum genannt, gewonnen aus dem Abstrich eines luetischen Geschwürs, verordne ich, wenn diese Geschlechtskrankheit entweder bei dem Patienten oder in seiner Familie aufgetreten ist, was selten vorkommt oder aber, wenn typische Gemütssymptome auf diese Nosode hinweisen.

Luesinum: „Es hat ja alles doch keinen Sinn!“

Infolge nicht ausgeleiteter und auf Nachkommen übertragener Lues-Toxine können uns bei Luesinum-Persönlichkeiten Eigenarten begegnen, die in stark abgeschwächter Form an psychisch-geistige Symptome erinnern, die bei einer Lues im Endstadium, Neurolues genannt, markant hervortreten.

Wenn man bestimmte Merkmale einer Neurolues kennt, kann man sich besser in Personen, die Luesinum benötigen, hineinversetzen und verstehen, warum sie oft Zuflucht zu Phantasien und Tagträumen suchen. Daher werde ich hier in meinen Ausführungen über Luesinum die jeweils betreffenden Lues-Symptome in Stichworten voranstellen.

Hoffnungslosigkeit

(Hintergrund: Früher endete eine Lues im Spätstadium tödlich.)

Luesinum-Personen sind resigniert, ohne Hoffnung auf Besserung ihrer Situation und sehen vieles durch eine schwarz getönte Brille. Kleine Probleme, die sich durch eine konstruktive und lösungsorientierte Sicht- und Vorgehensweise einfach lösen lassen, werfen sie bereits aus der Bahn. Bei kurzzeitigem Stress am Arbeitsplatz z. B., den andere Menschen in der Regel als kleineres Übel ansehen, sprechen sie davon, dass das Leben so nicht mehr zu ertragen sei und sie sich auch gleich die Kugel geben könnten.

Schmerzüberempfindlichkeit

(Hintergrund: Bei der Neurolues baut sich das Nervengewebe im Rückenmark und Gehirn ab, was Wesensveränderungen, wie z. B. Erregtheit auslösen und zu fortschreitender Lähmung führen kann.)

Bei Personen, die Luesinum benötigen, fällt auf, dass sie oft starke Beschwerden ohne Klagen hinnehmen, aber auf kleinste Schmerzreize heftig reagieren, z. B. wenn sie versehentlich etwas Heißes angefasst haben. Kennt man sie, weiß man jedoch, dass ihre übertriebene Reaktionsweise bei ihnen bedeutet, dass nichts Ernsthaftes passiert ist.

Bei den geringsten Symptomen geraten sie – verstärkt durch ihre Erregtheit – sogleich in Panik, schwer oder todkrank zu sein.  Ohne den Einfluss von Luesinum können sie nur schwer umdenken und negative Erfahrungen loslassen und wenn doch, fallen sie nach kurzer Zeit wieder in ihr altes Muster zurück.

Egozentrik

(Hintergrund: Bei einer Neurolues kann es zu Wesensveränderungen wie Wahnideen, z. B. Größenwahn, kommen.)

Manche Luesinum-Personen halten das, was sie tun, für weit wichtiger und anstrengender als das, was andere Leute leisten, an die sie oft hohe, kaum erfüllbare Ansprüche stellen. Sie meinen, es müsse sich alles um sie drehen, und sie machen – soweit möglich – fast nur und ausgiebig, was sie wollen, wobei sie sich auf ein paar Spezialinteressen beschränken. Anderen Arbeiten nachzugehen, empfinden Personen mit ausgeprägten Luesinum-Zügen als große Last und Plage.

Angst vor Angriffen

(Hintergrund: Bei Lues handelt es sich um eine durch Infektion erworbene und übertragbare Geschlechtskrankheit.)

Vor diesem Hintergrund lässt sich verstehen, dass Luesinum-Personen sich selbst für ihre Probleme meist nicht verantwortlich fühlen, sondern andere hierfür verantwortlich machen und viel klagen und sich beschweren. Außerdem lässt sich begreifen, dass sie sich mit einem Makel belastet fühlen, und meinen, nicht zu anderen Menschen hinzuzugehören und sich verbergen zu müssen.

Außerdem befürchten sie, sich zu verschmutzen oder zu infizieren. Daher leiden sie bisweilen unter Sauberkeitsdrang, verschiedenen Zwängen und paranoiden Vorstellungen. Sie fühlen sich von anderen Menschen bedroht und meinen, sie müssten sich der überall lauernden Gefahr von Angriffen erwehren, der sie sich – verschlimmert durch ihre negative Sichtweise und ihren Mangel an Ur- und Selbstvertrauen –  nicht gewachsen fühlen. Hierdurch geraten sie schnell  in Stress und Panik oder Reizbarkeit bis heftigen Zorn – unerträgliche Zustände, aus denen ihnen die Realitätsflucht einen Ausweg bietet.

Zusammenfassung

1. Handicaps von Luesinum-Personen

Luesinum-Personen leben oft in ihrer eigenen Welt voller Ideen, die sie nicht realisieren. Je mehr sie ihren Tagträumen nachgehen, desto mehr fliehen sie aus der Realität und entziehen sich Pflichten und zwischenmenschlichen Kontakten. Sie neigen dazu, alles negativ und sich selbst als das Maß der Dinge zu sehen und viel zu klagen. Lauter Handicaps, die es ihnen schwer machen, sich zu integrieren und sich in Schule und Beruf, Gesellschaft und Privatleben zu entfalten.

2. Lösung durch Luesinum

Falls die hier beschriebenen Gemütssymptome teilweise in ihren Grundzügen zutreffen, vermag Luesinum Menschen zu helfen, wieder in die Realität zurückzufinden. Es versetzt mich immer wieder in Erstaunen, wie harmonisch sich ansonsten kaum zu entwirrende psychische Verstrickungen mit Hilfe von Luesinum, auflösen lassen:

  • Unzugängliche oder schwer zu therapierende Menschen, mitunter sogar mit psychisch auffälligen, bizarren Verhaltensweisen, können sich entspannen, anstatt sogleich in Stress, Aufregung und Panik zu verfallen.
  • Sie hören allmählich auf, in den vom Stammhirn gesteuerten Verteidigungs- und Fluchtmodus zu verfallen. Stattdessen beginnen sie, ihr Vorderhirn verstärkt zu nutzen und über sich selbst und ihr Leben nachzudenken. Vieles, was ihnen vorher unlösbar und aussichtslos vorkam, und sie in große Verzweiflung stürzte, rückt für sie auf einmal in greifbare Nähe.
  • Unter dem Einfluss von Luesinum erscheint ihnen nicht nur die sie umgebende Welt in einem vorteilhafterem Licht, sondern mit ihrem neu erschlossenen Potential vermögen sie auch die Möglichkeiten, die sich ihnen bieten, zu nutzen.
  • So können Menschen, denen es vorher schwer fiel, in der Realität zu bestehen und sich zu integrieren, ihren Platz und Erfüllung finden und sich sogar zu erfolgreichen Stützen der Gesellschaft entwickeln.

Kommentar zu Luesinum

Anders als bei anderen Nosoden, über die ich häufig schreibe, benötigt zwar ein Großteil meiner Patienten Luesinum, es gibt aber Menschen, auf die die oben erwähnten Voraussetzungen nicht oder kaum zutreffen, und die Luesinum daher nicht einnehmen sollten. Für sie besteht aber die nicht geringe Chance, Unterstützung dafür, in der Realität zurechtzukommen, durch Morphinum und Radium bromatum zu finden.

Vergleich zwischen Luesinum, Morphinum und Radium bromatum

Die Gemütssymptome  der beiden Nosoden Morphinum und Radium bromatum ähneln zwar in Puncto Überempfindlichkeit, Verbergen von Makeln, Panik und Realitätsflucht Luesinum, unterscheiden sich von ihm aber in typischen Punkten:

Abweichungen bei Morphinum

Während uns beim Luesinum– und Radium bromatum-Typ häufig eine durch das Stammhirn dominierte Reaktionsweise, das Abwehr- und Fluchtverhalten, begegnet, treffen wir beim Morphinum-Typ auf die Tendenz, das Vorderhirn zur Reflexion zu nutzen. Begünstigt durch die ihn prägende Bewusstseinserweiterung verfügt dieser Typ über ein aktives Vorderhirn, was ihn dazu veranlasst, sich mit seinen Empfindungen auseinanderzusetzen.

Dem Morphinum-Typ fällt es wegen seiner extremen Schmerz-und allgemeinen Empfindlichkeit und dem für ihn angenehmen Rückzug in seine heile Welt schwer, sich seinen Problemen zu stellen, ihm ist aber -im Gegensatz zu den beiden anderen Typen- bewusst, dass ihm letzten Endes nichts anderes übrig bleibt. Daher nimmt er sich solange vor, ein Problem anzugehen, bis er eines Tages seine inneren Barrieren überwunden hat, und es wie von selbst gelingt.

Abweichungen bei Radium bromatum

Beim Radium bromatum-Typ fallen drei Grundzüge auf, die sich von den beiden anderen Typen abheben:

  • Sein Bemühen, nach außen hin Harmonie und Perfektion auszustrahlen, wofür er sein Äußerstes gibt, sich verstellt und sich selbst verleugnet.
    Die anderen beiden Typen versuchen zwar auch nach außen hin einen gewissen Schein durch Tricks, Täuschung oder Lügerei zu wahren, aber beide würden sich nicht verausgaben und z.B. finanziell übernehmen, um zu anderen Menschen hinzugehören zu können:
    Der anderen misstrauende Luesinum-Typ, weil er sowieso keine Chance sieht, akzeptiert zu werden, und der über sich selbst nachdenkende Morphinum-Typ, weil er sich hauptsächlich bemüht, seinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.
  • Seine bis an Unterwürfigkeit grenzende Ehrfurcht vor Autoritäten einerseits und das Abreagieren an von ihnen Abhängigen andererseits.
    Dem gegenüber fühlt sich der Luesinum-Typ von Menschen in Machtpositionen bedroht und meint ihnen gegenüber schauspielern zu müssen*, während der Morphinum-Typ sie mit denselben kritischen Augen betrachtet wie sich selbst.
  • Sein Mangel an Mitgefühl und seine innere Leere, die sich Außenstehenden, bei denen er sich meist von seiner besten Seite zeigt, kaum, dafür aber Nahestehenden umso mehr offenbart.
    Beim Morphinum– und Luesinum-Typ handelt es sich dagegen um einfühlsame und mitfühlende Wesen.

*Quelle: Veronika Rampold, Mindmat, Secale cereale – Syzygium 

Fazit zu den drei Nosoden

Wenn es ihnen schwer fällt, sich selbst oder einen anderen einem der drei Typen allein zuzuordnen, kann es sein, dass zwei oder sogar alle drei Typen zutreffen. Wir Menschen sind in der Regel zu vielschichtig, aber auch mit zu vielen Toxinen belastet, um nur einem Typus anzugehören. Anders als bei Luesinum, kann man sich bei Morphinum und Radium bromatum sogar fragen, wer diese Nosoden nicht zumindest zeitweilig zum Ausleiten der betreffenden Toxine benötigt.

Grundsätzlich vertragen sich alle drei Nosoden gut miteinander und unterstützen und verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung, wobei zu beachten ist, dass Radium bromatum weniger häufig als die beiden anderen Nosoden eingenommen werden sollte.

Weitere Informationen zu Nosoden und Nosodentherapie finden Sie hier:

Bildnachweis: tunedin / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: