Computer Praxistipps

Systemsicherung bei mehreren installierten Betriebssystemen

Ein Datenverlust kostet meist viel Zeit und Geld, besonders, wenn das ganze Betriebssystem betroffen ist. Bestimmte Softwares helfen Ihnen jedoch dabei, auch eine Systemsicherung für mehrere Betriebssysteme parallel vorzunehmen.

Systemsicherung bei mehreren installierten Betriebssystemen

Schnell eine komplette Systemsicherung durchführen

Wenn Sie Ihr System sichern wollen, installieren Sie ein kostenloses Programm wie z. B. Backup & Recovery 2012 Free Edition. Alternativ können Sie auch das kleine Programm Eloy Backup System zur Systemsicherung nutzen. Kostenpflichtige Alternativen gibt es beispielsweise von O&O Disk Image und Norton Ghost. Backup & Recovery ist eine Windows-Anwendung, die Sie kostenlos herunterladen können. Installieren Sie das Programm unter Windows mithilfe einer Seriennummer, die Sie kostenlos per Mail vom Hersteller anfordern können.

Um ein Backup der Programme und Daten anzulegen, befolgen Sie folgende Schritte: Als Erstes nutzen Sie den Sicherheitsassistenten. Im nächsten Schritt wählen Sie die zu sichernden Laufwerke aus. Am besten ist es, wenn Sie direkt eine komplette Systemsicherung vornehmen, dann haben Sie für den Notfall bestens vorgesorgt.

Ihnen wird nun angezeigt, wie viel Speicherplatz für die Systemsicherung gebraucht wird. Sicherheitshalber sollten Sie 10 bis 20 Prozent mehr als den angegebenen Wert einrechnen. Im nächsten Schritt geben Sie an, wo Sie das Abbild Ihrer Festplatte speichern möchten. Sie sollten dafür einen externen Datenträger, zum Beispiel eine USB-Festplatte, verwenden.

Alternativ können Sie auch eine CD oder DVD zur Sicherung benutzen. Sie präzisieren nun, in welchem Ordner die Daten gespeichert werden soll. Nun wählen Sie "Sicherung jetzt durchführen" an. Die Sicherung wird gestartet und der Fortschritt des Vorgangs angezeigt.

Legen Sie ein Startmedium für den Notfall an

Für den Fall, dass Ihr System einmal nicht mehr startet, können Sie Ihre Daten und Programme über eine Start-CD wiederherstellen. Zur Erstellung dieser Start-CD sind nur wenige Minuten erforderlich. Sie klicken auf den Eintrag "Rettungsdisk erstellen" und wählen die Option CD/DVD oder Flash Speicher bzw. USB an, je nach dem Medium, welches Sie verwenden wollen.

So stellen Sie Ihr System im Fehlerfall wieder her

Falls Ihr System noch startet, können Sie das betreffende Laufwerk ganz einfach wiederherstellen. Sie rufen Ihr Programm auf und klicken nach dem Start auf "Datenübertragung". Dann folgen Sie dem Assistenten, um die Partition wiederherzustellen.

Schwieriger ist es, wenn Ihr System durch die Attacke eines Virus oder durch zerstörte Systemdateien nicht mehr starten kann. In diesem Fall müssen Sie Ihr System über die Start-CD, die Sie angelegt haben, oder den startfähigen USB-Stick wiederherstellen.

Dazu legen Sie die CD in das Laufwerk oder stecken den USB-Stick ein. Dann starten Sie darüber das System. Falls dies nicht klappt, drücken Sie nach dem Einschalten des PCs mehrmals die Taste "F12". Anschließend wird eine Liste mit den verfügbaren Laufwerken eingeblendet, von der Sie das CD-/DVD-Laufwerk zum Starten auswählen können.

Wählen Sie im Start-Menü den Eintrag "Normal Modus", um das Wiederherstellen über das Linux-System auszuführen. Wenn der "Normal Modus" Probleme bereiten sollte, verwenden Sie stattdessen "Abgesicherter Modus". Dann wählen Sie den Wiederherstellungsassistenten an. Das Programm durchsucht alle angeschlossenen Festplatten nach Ihrer Datensicherung.

Im nächsten Fenster klicken Sie die Festplatte an, auf der die Sicherheitskopie wiederhergestellt werden soll. Sie können wählen, ob Sie die Dateien und Programme wieder am ursprünglichen Ort oder anderswo unterbringen möchten. Sie können außerdem die Größe des Laufwerks anpassen.

In der Wiederherstellungszusammenfassung können Sie sehen, wie das Festplattenlayout vor und nach dem Eingriff aussieht. Nachdem Sie die Wiederherstellung gestartet haben, können Sie wieder wie gewohnt mit Ihren Programmen und Dateien arbeiten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: