Krankheiten Praxistipps

Süchtig nach Geschmacksverstärkern – was tun?

Lesezeit: 1 Minute Auf jedem Produkt, das wir kaufen, steht eine Inhaltsliste. Geschmacksverstärker sind in vielen Produkten, manchmal aber nur schwer ersichtlich. Der beliebteste Verstärker ist Mononatriumglutamat – ein Millionengeschäft. Lesen Sie in diesem Artikel, wie es dazu kommen konnte, dass wir Ergänzungen in unserer Nahrung brauchen, um etwas zu schmecken.

1 min Lesezeit
Süchtig nach Geschmacksverstärkern – was tun?

Süchtig nach Geschmacksverstärkern – was tun?

Lesezeit: 1 Minute

Können Sie sich vorstellen, dass Eingeborene mit ihrer Ernährung von Yams-Wurzeln, Fladenbrot und Ziegenmilch ein Verlangen nach Geschmacksverstärkern haben könnten? Undenkbar.

Natürliche Ernährung ist so kraftvoll, dass wir in einem normalen psychischen Zustand gar nicht auf die Idee kämen, sie zu verändern. Und hier ist der Punkt: Ist die Lebensfreude weg, dann schmecken wir kaum noch etwas oder gar nichts mehr. Im Extremfall schmeckt alles mehr oder weniger nach Pappe.

Mein Tipp: Gehen Sie in Ihre Küche und schauen Sie nach, bei welchen Produkten mit sogenannten Geschmacksverstärkern nachgeholfen wurde. Hier ein Hinweis: Chips, verarbeitetes Fleisch, Fertigsuppen und sogar Reformhaus- und Bioware enthält Geschmacksverstärker (zum Beispiel getarnt als Hefeextrakt).

Fragen Sie sich selbstkritisch: Seit wann brauche ich das Zeug und kann es sein, dass ich seitdem die Freude am Leben verloren habe? Welches Ereignis hat es ausgelöst?

Aufputschmittel

In meiner Kindheit gab es nur die weltweit führende braune Brause. Kleine Kinder bekamen gar nichts wegen des Koffeins. Inzwischen hat jeder Supermarkt verschiedene Marken vorrätig, die als sogenannte Energy-Drinks Käufer anlocken.

Ein Geschmacksverstärker hat eine ähnliche Funktion. Er lässt den Puls beschleunigen und hält wach. Man nimmt bis in die späten Abendstunden teil am gesellschaftlichen Leben. Ideal hierfür: Die Tiefkühlpizza als Nachtessen!

Mein Tipp: Auf keinen Fall abends Nahrung zu sich nehmen, die Geschmacksverstärker enthält. Die Folge wären Schlafstörungen. Setzen Sie sich in Ruhe hin und fragen Sie sich, warum Sie Aufputschmittel brauchen. Ist Ihr Blutdruck niedrig oder der Puls? Vielleicht kann Ihnen Homöopathie helfen!

Seit wann brauchen Sie Aufputschmittel und kann es sein, dass Sie sich seit einem bestimmten Ereignis ständig beflügeln müssen? Eines dieser Energy-Drinks hat tatsächlich den Pegasus im Logo.

Bildnachweis: Antonioguillem / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: