Gesundheit Praxistipps

Stromschlag – was tun, wenn´s knallt?

Lesezeit: 2 Minuten Die meisten Stromunfälle passieren im Haushalt. Bestimmt hat es auch Sie schon einmal erwischt, und Sie haben einen Stromschlag versetzt bekommen, als Sie mit einem elektrischen Haushaltsgerät hantiert haben. Ein Stromschlag kann schlimme Folgen haben. Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten Sie beachten?

2 min Lesezeit
Stromschlag - was tun, wenn´s knallt?

Stromschlag – was tun, wenn´s knallt?

Lesezeit: 2 Minuten

Besonders gefährlich sind Föhne. Meistens werden sie im Bad benutzt, also in der Nähe von Wasser. Der Kontakt von Wasser und elektrischen Geräten ist immer bedenklich und kann lebensgefährlich sein.

Wenn der Strom durch das Herz fließt, kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen. Im schlimmsten Fall wird ein Kammerflimmern ausgelöst, das oft zum Tode führt. Dabei schlägt das Herz so schnell, dass der Blutkreislauf nicht mehr von der gewohnten Pumpleistung versorgt wird. Dann tritt nach wenigen Minuten ein Herz-Kreislaufstillstand ein. Der Strom kann auch die Muskulatur der Lungen so verkrampfen, dass es zu einem Atemstillstand kommt.

Wann ist ein Stromschlag gefährlich?

Das ist abhängig von der Stromart (Gleich- oder Wechselstrom), von der Höhe der Spannung, der Stärke des Stromes (Stromstärke) und der Zeit des Einwirkens. Auch der Weg des Stromes durch den Körper spielt eine wichtige Rolle.

Das Gesundheitsrisiko ist umso höher, je länger der Mensch dem Strom ausgesetzt ist. Der Betroffene kann an der Berührungsstelle regelrecht fest hängen, wenn sich seine Muskeln verkrampfen. Dann steht er „ständig unter Strom“. In so einem Fall sofort den Strom abschalten. Aber Vorsicht: Der Betroffene darf sich dann nicht durch Fallen verletzen können. Besteht Verletzungsgefahr, sollten Sie den Betroffenen an der Kleidung anfassen und wegziehen.

Beachten Sie: wenn Sie den Körper berühren, besteht die Gefahr dass Sie selbst mit „kleben“ bleiben!

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt

Wenn in Neubauten der Föhn in die Wanne fällt, fliegt zwar meist der Schutzschalter heraus und der Strom schaltet sich automatisch ab. Dennoch gilt der generelle Ratschlag:

  • Elektrogeräte von Wasserregionen der Wohnung fernhalten!
  • Sollte sich im Toaster das Brot verklemmen, dann als erste Aktion den Stecker ziehen. Nun können Sie mit einem Messer „reparieren“.
  • Wenn Sie Kaffeemaschinen reinigen, Glühlampen auswechseln oder den Wasserkocher reinigen: immer erst den Stecker ziehen!

Eine weitere Gefahr sind ältere Geräte mit brüchigen Anschlusskabeln.

Stromgeschädigte sollten immer einen Arzt aufsuchen. Auch dann, wenn es ihnen auf den ersten Blick gut geht. Herzrhythmusstörungen können auch nach mehreren Stunden auftreten. Bei sofortigen Beschwerden wie Herzstolpern und anderen Rhythmusstörungen unbedingt den Rettungsdienst rufen!

Bildnachweis: ViennaFrame / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: