Lebensberatung Praxistipps

Stressfrei Leben: Wer achtsam ist hat mehr vom Leben!

Lesezeit: 2 Minuten Oft gehen wir sehr gedankenverloren durch unsere Straßen, fahren Auto oder sprechen mit Mitmenschen, ohne dass wir wirklich bei der Sache sind. Wir grübeln herum, gehen die Präsentation durch und sind überall - nur nicht an dem Platz wo wir uns gerade befinden.

2 min Lesezeit
Stressfrei Leben: Wer achtsam ist hat mehr vom Leben!

Stressfrei Leben: Wer achtsam ist hat mehr vom Leben!

Lesezeit: 2 Minuten

Meistens binden uns unsere Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft, was dazu führt, dass wir den gegenwärtigen Augenblick nicht wahrnehmen. Und das bedeutet Stress, denn Sie sind mit Ihrer Aufmerksamkeit nicht bei der Tätigkeit, die Sie gerade ausführen und somit schleichen sich Fehler ein oder es passieren Missgeschicke, die Sie dann doppelt ärgern und den Stress potenzieren.

Zwei Wege wie Sie mehr Achtsamkeit im Alltag bekommen

Im Buddhismus hat die Achtsamkeit einen sehr großen und zentralen Stellenwert. Dort bedeutet es, das Sie mit allen Sinnen, Ihren Gedanken und Ihren Gefühlen im Hier und Jetzt sind. Es geht um die Einstellung und Bereitstellung, das aufzunehmen bzw. wahrzunehmen, was einem gerade in diesem Moment begegnet. So wie Sie jetzt gerade in diesem Moment diese Zeilen lesen und hoffentlich mit all Ihren Gedanken und Sinnen dabei sind, ohne dabei Auto zu fahren oder zu Fuß durch die vollen Strassen gehen.

Die Buddhisten üben die Achtsamkeit vornehmlich durch Meditation, was dazu führt, dass man sich bewusst und gezielt von der Masse der einströmenden Ereignisse zurück ziehen kann bzw. sich sehr konzentriert auf ein bestimmtes Thema einlassen kann. Das ist die eine Seite der Achtsamkeit: sich bewusst zurückziehen, die Informationsflut reduzieren und sich voll und ganz im Hier und Jetzt befinden.

1. Weg – So können Sie die buddhistische Achtsamkeit ohne Meditationserfahrung üben:

  1. setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl oder legen Sie sich auf den Rücken
  2. schließen Sie die Augen und atmen Sie 5 mal tief ein und aus
  3. jetzt richten Sie ihre Aufmerksamkeit zB auf ihre Füsse, ihre Hände oder einfach auf ihren Atem
  4. versuchen Sie die Konzentration 5 Minuten zu halten

Sie werden merken, das Ihre Gedanken am Anfang oft dazwischen funken werden. Wenn das passiert, richten Sie ihre Aufmerksamkeit einfach wieder auf ihren gewählten Konzentrationspunkt. Sie werden feststellen, dass Sie danach viel entspannter sind und sich besser im Hier und Jetzt konzentrieren können. Machen Sie die Übung einmal am Tag.

Es gibt eine zweite Seite der Achtsamkeit. Diese ist mit Neugier verbunden. Dort geht es darum, sich auf die Umgebung, in der man sich aktuell befindet, komplett einzulassen und Dinge zu entdecken, die man sonst schlicht und ergreifend übersieht. Wie zum Beispiel den Baum in Ihrer Strasse.

2. Weg – So trainieren Sie das Einlassen auf ihre aktuelle Umgebung:

  1. setzten Sie sich bequem in einen Stuhl
  2. die Augen bleiben geöffnet, atmen Sie 5 mal tief ein und aus
  3. schauen Sie sich nun ganz ruhig und gezielt in dem Raum um in dem Sie sitzen
  4. lassen Sie Ihren Blick an einem Punkt anhalten und betrachten Sie den Gegenstand in aller Ruhe – lassen Sie vor allem Details auf sich wirken
  5. machen Sie diese Übung 5-10 Minuten lang

Beide Wege werden Sie dazu bringen, sich mehr im Hier und Jetzt zu bewegen, ohne dass Ihre Konzentration sich woanders befindet. Damit erreichen Sie, dass Sie weniger gestresst sind, weil Sie konzentrierter zu hören, bessere Entscheidungen treffen und weniger Fehler machen.

Bildnachweis: mmphoto / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: