Lebensberatung Praxistipps

Stressfrei durchs Leben gehen

Lesezeit: 2 Minuten Stress gehört zu den häufigsten Gesundheitsproblemen in der westlichen Gesellschaft. In den letzten Jahren stieg dabei nicht nur die Zahl der Gestressten, sondern auch die Zahl der Burnout-Patienten. Erfahren Sie daher hier, wie Sie möglichst stressfrei durchs Leben gehen können.

2 min Lesezeit
Stressfrei durchs Leben gehen

Stressfrei durchs Leben gehen

Lesezeit: 2 Minuten

Oft wird Stress nicht als Gesundheitsproblem wahrgenommen. Befinden wir uns nur kurzzeitig unter Stress, ist es meistens auch keines. Im Gegenteil: Unser Körper freut sich darüber, wenn er kurzzeitig angeregt wird. Problematisch wird es dann, wenn wir dem Stress längerfristig ausgesetzt sind. Dann leiden bald unsere Psyche und unser Körper.

Doch so weit muss es nicht kommen. Wir können auch aktiv dafür sorgen, dass wir nach Stressphasen immer wieder in die Entspannung zurückfinden und damit stressfrei werden. Dabei helfen uns Gewohnheiten unseres Alltags:

Stressfrei durch genug Schlaf

Wer nicht genug schläft, braucht sich nicht wundern, wenn das Stresslevel nicht abnimmt. Unvorteilhaft nur, dass erhöhter Stress wiederum dazu führt, dass wir schlechter schlafen. Um dafür zu sorgen, dass wir auch genug schlafen können, sollten wir es uns nach Stresszeiten zur Gewohnheit machen, früher schlafen zu gehen.

Um wirklich einschlafen zu können, ist es wichtig, dass wir uns bereits entspannen, bevor wir uns ins Bett legen. Wir sollten in den 2 Stunden vor dem Schlafengehen weder fernsehen noch den Computer bedienen – denn das helle Licht des Bildschirms bringt unsere innere Uhr durcheinander und macht uns wach. Stattdessen ist es sinnvoller zu lesen, Musik zu hören oder ein Bad zu nehmen.

Wer regelmäßig Koffein trinkt, tut gut daran, den Konsum einzustellen – nicht nur, um besser einzuschlafen, sondern auch um die Schlafqualität zu erhöhen.

Stressfrei durch Meditation

Stress wird dann schlecht für uns, wenn wir keine Pausen zum Entspannen haben und niemals mental abschalten. Wir können uns aber solche Pausen in den Alltag legen. Besonders effektiv ist es, nicht nur die Arbeit ruhen zu lassen, sondern auch den Geist. Dazu eignet sich die Meditation. Wer meditiert, lässt seine Gedanken los und sorgt damit auch dafür, dass stressvolle Gedanken kurzzeitig von der Bildoberfläche verschwinden. Dabei muss man nicht gleich bei einer halben Stunde Meditationszeit anfangen. Zum Üben können bereits 3 bis 5 Minuten reichen.

Stressfrei durch Bewegung

Bewegung macht uns nicht nur gesund, sondern hilft uns auch dabei, unseren Stress hinter uns zu lassen und damit stressfrei zu werden. Wer sich regelmäßig bewegt, baut dadurch den alltäglichen Stress ab. Dabei muss es kein „stressiger“ Sport sein. Oft reicht es, einen Spaziergang einzulegen, wenn uns die Arbeit mental über den Kopf wächst. Wer sich bereits vor der Arbeit bewegt, z. B. indem er joggen geht oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, kommt morgens gleich entspannt an und beugt damit vor, dass der Tag allzu stressig beginnt.

Bildnachweis: Franz Pfluegl / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: