Lebensberatung Praxistipps

Stressbewältigung: 10 Tipps gegen Stress

Lesezeit: 2 Minuten Einschneidende Ereignisse im Leben – etwa ein Todesfall in der Familie oder eine Scheidung – können schädlichen Stress hervorrufen. Und dann ist da auch noch der alltägliche Ärger, etwa über stetig steigende Benzin- oder Gaspreise oder beunruhigende Überschriften in der Morgenzeitung. Wenn Sie anhaltendem Stress ausgesetzt sind – und sei es nur auf niedrigem Niveau – kann das Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen.

2 min Lesezeit
Stressbewältigung: 10 Tipps gegen Stress

Stressbewältigung: 10 Tipps gegen Stress

Lesezeit: 2 Minuten

Deshalb ist Stressbewältigung nicht nur eine Angelegenheit für schwierige Zeiten, sondern Sie sollten sie täglich und fortwährend praktizieren. Dazu gehört:

  1. Viele Anzeichen und Symptome wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, verspannte Muskeln und unruhiger Schlaf können frühe Hinweise auf Stress sein. Gegenmaßnahme: Treten Sie einen Schritt zurück, atmen Sie tief durch und wenden Sie eingeübte Stressbewältigungstechniken an.
  2. Menschen, die regelmäßig Sport treiben, können besser mit Stress umgehen. Selbst ein kurzer Spaziergang hebt die Stimmung und verringert das Stressempfinden.
  3. Gesunde Ernährung verschafft Ihnen die Energie, mit dem täglichen Stress umzugehen. Ungesunde Ernährung dagegen kann zu Müdigkeit sowie größerer Anfälligkeit für Krankheiten führen und dazu, dass Sie sich krank fühlen.
  4. Müdigkeit kann Stress verschlimmern. Wenn Sie sich frisch und aufgeweckt fühlen, können Sie Probleme besser angehen.
  5. Es mag schwer fallen, „nein“ zu sagen, aber wenn Sie einige Aufgaben ablehnen, kann Ihnen das helfen, die Aufgaben, die Sie übernehmen, effektiver und erfolgreicher zu erledigen.
  6. Egal, ob Sie Ihren Frust ablassen oder Worte der Ermutigung hören: Freunde können notwendige soziale Unterstützung oder praktische Hilfeleistung geben. Umso besser, wenn Ihr Freund oder Ihre Freundin Sie zum Lachen bringen kann, denn es hat sich gezeigt, dass Lachen Stress und Anspannung verringern kann. Auch ein Haustier kann ein Freund sein, das Ihre Gedanken von den täglichen Sorgen ablenkt.
  7. Ein gutes Buch oder ein Film können Ihre Gedanken von unproduktiver Sorge ablenken.
  8. Zur wahren Entspannung gehört ein Zustand inneren Friedens. Sie könnten ein Hobby ausüben oder bestimmte körperliche Übungen, z.B. Yoga, bei denen Sie sich besonders entspannen.
  9. Unterbrechen und bewerten Sie ab und zu am Tag die vielen Gedanken, die Ihnen durch den Kopf gehen: Positives Denken hilft gegen Stress.
  10. Wenn Stress Ihre Fähigkeit beeinträchtigt zu arbeiten oder Freude im Leben zu finden, suchen Sie Hilfe bei Ihrem Arzt oder einem Psychologen. Hilfe in Anspruch zu nehmen ist keinesfalls ein Zeichen von Schwäche, sondern von Mut und Stärke.

Bildnachweis: Rido / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: