Naturheilkunde Praxistipps

Stress und Burnout mit Taigawurzel vorbeugen

Lernen Sie die Taigawurzel kennen. Mit dem sibirischen Ginseng können Sie Wohlbefinden und größere Stresstoleranz erlangen. Die Anwendungen werden erklärt und in einen Zusammenhang gestellt. Natürlich braucht es auch ein Umdenken, nicht nur natürliches Doping. Auch dazu einige Anregungen.

Stress und Burnout mit Taigawurzel vorbeugen

Stress und Burnout mit Taigawurzel vorbeugen

Stress und Burnout müssen nicht sein

Stress scheint ein Gütesiegel unserer Zeit zu sein, Wir haben Uhren aber keine Zeit. Wir erfinden Smartphones und Computer, um uns das Arbeiten zu erleichtern und arbeiten dadurch ständig. Es scheint, als wären wir zu Sklaven der Technik, der Mobilität und der ständigen Kommunikation geworden. Ich las jüngst, dass ein Mensch der heute im Berufsleben steht, am Ende desselben sage und schreibe ganze acht Monate seines Lebens ausschließlich mit dem Löschen von E-Mails verbracht haben wird.

Fortschritt? Vielleicht sollten wir ernsthaft in Erwägung ziehen, auf die Bäume zurückzukehren. Aber Scherz beiseite. Zunächst sind doch aber mal Pausen und Umdenken angesagt. Wir tun im Moment so, als wäre das alles der natürliche Lauf der Welt und übersehen, dass dies alles menschengemacht ist.

Da sei mal die alte Frage des römischen Kaisers Hadrian erlaubt: Qui bono? Wem nützt das? Sicher gibt es Wenige, die damit viel Geld verdienen, aber das Gros der Menschen wird nur kränker, vom Zustand des Planeten will ich gar nicht anfangen. Wenn ich also eine Pflanze vorstelle, die uns entspannter, konzentrierter und weniger gestresst macht, dann nicht, damit wir noch besser weiter rennen können, sondern als Möglichkeit innezuhalten.

Taigawurzel: die Heilpflanze und ihre Verwandten

Eleutherococcus senticosus wächst vor allem im sibirischen und asiatischen Russland. Es gibt eine ganze Reihe von Unterarten. In der Regel sind es etwa 5m große Halbsträucher mit stacheligen Zweigen und schwarzen, doldenförmig angeordneten Früchten. Taigawurzel gehört zu den Araliaceen. Zu Ihren Verwandten zählen unter anderem Ginseng und unser heimischer Efeu.

Taigawurzel hilft bei Stress

Die Taigawurzel wird seit den 50er Jahren vermehrt in Russland eingesetzt. Folgende Wirkungen sind in der Praxis belegt:

  • Steigerung der Abwehrkräfte
  • Stimulierung des Immunsystems
  • Allgemeine Tonisierung insbesondere bei älteren Menschen
  • Verbesserung von Ausdauer und Konzentration
  • Ausgleichend bei Stress
  • Antiviral

Weiterhin scheint sie günstig auf Altersdiabetes zu wirken und eine gewisse Blutzuckersenkung zu bewirken. Auch ein günstiger Einfluss auf erhöhten Blutdruck wird berichtet. Es gibt aber auch Warnungen vor dem Einsatz bei akuten schweren Infektionen. Taigawurzel ist vor allem eine Pflanze für die Rekonvaleszenz und zur allgemeinen Stärkung.

Inhaltsstoffe

Eleutherococcus enthält eine Vielzahl von Stoffen. Für unseren Kontext sind besonders die Adaptogene relevant. Sie wirken beruhigend in den Nervenstoffwechsel hinein und helfen so, Stress zu tolerieren. Die meisten werden als Eleutheroside zusammengefasst.

Wie man Taigawurzel anwendet

Verwendet wird die Wurzel. Obgleich eine Teeanwendung eher unüblich ist, möchte ich dazu ermuntern. Verwenden Sie Taigawurzel als Teil Ihres Haustees, in Stresszeiten und bei Infektgefahr. Zwei bis drei Tassen täglich können als Selbstbehandlung problemlos über mehrere Wochen getrunken werden. In der Behandlung von Erkrankungen wird man eher alkoholische Auszüge verwenden entweder die Tinktur oder entsprechende Präparate. In diesem Falle möchte ich den Besuch eines Heilpraktikers anraten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Bildnachweis: cheri131 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: