Gesundheit Praxistipps

Straffer Po mithilfe von Inline-Skating

Lesezeit: 3 Minuten Zahlreiche Frauen sehnen sich nach einem straffen und knackigen Po und verausgaben sich jede Woche im Fitnessstudio, um endlich das langersehnte Ziel zu erreichen. Dabei übersehen viele Frauen, dass dieses Ziel auch wesentlich einfacher zu erreichen ist.

3 min Lesezeit

Straffer Po mithilfe von Inline-Skating

Lesezeit: 3 Minuten

Vor allem handelt es sich um eine Methode, die auch noch Spaß macht: Inline Skates für einen straffen Po.

Wer an der frischen Luft seinen Po straffen und zusätzlich noch seine Kondition trainieren möchte, für den ist das Inline-Skating genau das Richtige. Besonders vorteilhaft ist, dass diese Sportart weder an Zeiten noch an Räumlichkeiten gebunden ist. Zudem kann das Inline-Skaten schnell gelernt und umgesetzt werden.

Kleine Anatomiestunde über das Gesäß

Man mag es kaum glauben, aber das Gesäß birgt nicht nur Fettreserven, sondern auch einige Muskeln. Hierzu gehören:

Musculus glutaeus minimus (kleiner Gesäßmuskel)

Der kleine Gesäßmuskel liegt sehr viel tiefer als der mittlere und große Gesäßmuskel und bildet gemeinsam mit dem mittleren Gesäßmuskel die Silhouette der Hüften. Wenn dieser Muskel gut trainiert ist, dann wird die Fettanlagerung zwischen den Oberschenkeln und dem Becken verhindert. Es handelt sich hierbei genau um die Stelle, an der sich oftmals einiges an Fettmasse befindet.

Musculus glutaeus medius (mittlerer Gesäßmuskel)

Der mittlere Gesäßmuskel wird für die seitlichen Rotations- und Hebebewegungen der Hüfte genutzt und ist ein kurzer, dicker sowie fächerförmig angeordneter Muskel. Ein durchtrainierter mittlerer Gesäßmuskel sorgt für eine schöne Optik und unterstützt zudem die obere Gesäßhälfte.

Musculus gluteus maximus (großer Gesäßmuskel)

Der große Gesäßmuskel ist nicht nur der größte Gesäßmuskel, sondern er ist auch der am oberflächlichsten gelegene Muskel. Dabei bildet er die Hauptform der Gesäßzone und befindet sich auf der hinteren Seite des Beckens. Der oftmals von Frauen gewünschte pralle Po kann erreicht werden, wenn dieser trainiert wird.

Ausrüstung und Grundtechniken

Zunächst einmal ist es wichtig, dass sich Anfänger mit den Sicherheitsregeln vertraut machen. Die richtige Ausrüstung spielt hier eine wichtige Rolle. Auf einen Schutzhelm, Ellenbogen-, Knie- sowie Handgelenkschoner sollte in keinem Fall verzichtet werden.

Wer möchte, kann die Grundtechniken in einem speziellen Inline-Skating-Kurs erlernen. Hier gibt es dann auch wichtige Tipps für den Umgang im Straßenverkehr. Auf solch einen Kurs kann verzichtet werden, wenn man sich sicher genug fühlt und das Ganze vielleicht mit einem Partner angeht. Empfehlenswert ist es auch, zunächst auf verkehrsarmen und ebenen Straßen/Wegen zu fahren.

Es wird nicht lange dauern, bis man sich auf den Rollen wohlfühlt und sich etwas mehr zutrauen kann. Wichtig ist natürlich, dass vor allem das Bremsen gelernt wird. Alsdann kann die Trainingsintensität langsam gesteigert werden.

Positiver Effekt durch Ausdauertraining

Straffer Po mithilfe von Inline-Skating

pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 1.0)


Das Inline-Skating stellt ein relativ leichtes Ausdauertraining dar und stärkt das Herz-Kreislaufsystem. Zudem wird auch der Stoffwechsel aktiviert, sodass der Fettabbau angekurbelt wird. bei einem intensiven Training können beim Inline-Skaten etwa 500 kcal pro Stunde verbraucht werden. Das Gute ist, dass die frische Luft den Stoffwechsel ordentlich ankurbelt. Hierdurch wird der Abnehmeffekt noch enorm verstärkt.

Zu Beginn sollten die Trainingseinheiten etwa 20 Minuten betragen. Ideal sind wöchentlich drei bis vier Trainingseinheiten. Wenn sich der Körper dann nach einer gewissen Zeit auf das Training entsprechend eingestellt hat, kann die Trainingsdauer auf eine Stunde erhöht werden. Wie bei allen anderen Sportarten gilt hier auch, dass langsam begonnen und später intensiviert werden sollte.

Wichtig ist ganz besonders ein leichtes Aufwärmtraining, damit der Körper bzw. die Muskulatur auf das Training vorbereitet wird. Hierdurch lassen sich gefährliche Verletzungen sowie Unfälle vermeiden.

Fortgeschrittene können ihr Training intensivieren, indem sie zunächst langsam skaten und dann für eine kurze Zeit schneller fahren. Danach wieder eine kurze Zeit langsam und wieder schneller fahren. Hiermit kann der Fettstoffwechsel besonders gut ausgenutzt werden. Obwohl bei dieser Trainingsart die meisten Kalorien verbrannt werden, sollte nicht übertrieben werden. Hilfreiche Informationen sowie weitere Tipps gibt es auch auf sportalis.de.

Hier noch einmal alle Vorteile auf einen Blick:

  • Hoher Spaßfaktor
  • Hoher Kalorienverbrauch
  • Training unterschiedlicher Muskeln

Im Vergleich zu vielen anderen Sportarten werden beim Inline-Skaten verschiedene Muskelgruppen gleichzeitig trainiert. Ganz besonders profitieren natürlich die Oberschenkeladduktoren sowie die Beinmuskulatur.

Fordert den Geist und das Gehirn

Beim Inline-Skating wird nicht nur die Muskulatur gefordert, sondern auch der Geist und das Gehirn. So sind hierbei nämlich eine hohe Konzentration sowie die Fähigkeiten Koordination und Gleichgewichtssinn erforderlich.

Unabhängigkeit

Das Inline-Skaten kann unabhängig von Zeit und Ort absolviert werden. Zudem ist das Inline-Skaten auch alleine möglich, im Gegensatz zu anderen Sportarten, wie zum Beispiel Tennis.

Kosten

Der Kostenfaktor spielt selbstverständlich auch immer eine große Rolle. Zwar sind hochwertige und professionelle Inline-Skates nicht gerade günstig, aber dafür entfallen monatlich wiederkehrende Kosten wie zum Beispiel Gebühren für ein Fitnessstudio. Insofern werden sich die Anschaffungskosten schon bald amortisieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: