Krankheiten Praxistipps

Steigende Zahlen bei Bluthochdruckpatienten unter 18 Jahren

Lesezeit: < 1 Minute Eine typische Alterskrankheit ist für die meisten bis heute der Bluthochdruck. Während das früher so gestimmt hat und bis auf wenige Ausnahmen Menschen unter 50 Jahren kaum mit einem erhöhten Blutdruck zu kämpfen hatten, ist die Verbindung zum Alter heute überholt. Aktuellen Schätzungen zufolge leiden etwa 5 Prozent der deutschen Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren an Bluthochdruck. Damit haben sich die Zahlen in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Experten warnen vor einem weiteren Anstieg und den Spätfolgen dieser Entwickelung.

< 1 min Lesezeit
Steigende Zahlen bei Bluthochdruckpatienten unter 18 Jahren

Steigende Zahlen bei Bluthochdruckpatienten unter 18 Jahren

Lesezeit: < 1 Minute

Bluthochdruck bei Kindern – heute eine Frage der Lebensweise

Noch vor 20 bis 30 Jahren war Bluthochdruck bei Kindern ein eher seltenes Phänomen. Betroffen waren im Wesentlichen Kinder mit Vorerkrankungen wie einer Nierenerkrankung. Heute sieht das anders aus, berichten Kinderkardiologen: Die Zahl der Bluthochdruck-Patienten unter 18 Jahren steigt alarmierend schnell an. Die Folgen wie

  • Herzinfarkt und Schlaganfall,
  • Augenerkrankungen oder
  • Nierenversagen

zeigen sich oft erst im Erwachsenenalter und sind nur durch eine schnelle Diagnose und Behandlung vermeidbar. Viel zu oft bleibt der Bluthochdruck aber lange unerkannt. Die Leitlinien der europäischen Gesellschaft für Bluthochdruck empfehlen die regelmäßige Messung ab einem Alter von drei Jahren. In Deutschland wäre das in Verbindung mit den U-Untersuchungen einfach umsetzbar. Leider ist es in vielen Praxen noch kein Standard, wie Umfragen ergaben.

Was tun bei Bluthochdruck im Kindesalter?

Nicht nur allein die Tatsache, dass so viele Kinder an Bluthochdruck erkranken, sondern auch der Umgang damit machen den Experten Sorgen. Statt an der häufigsten Ursache „Übergewicht“ zu arbeiten, indem das Gewicht über Ernährungskurse und Sport reduziert wird, besteht die übliche Therapie aus Medikamenten. Unterstützt von Ärzten und Krankenkassen wächst so die nächste Bluthochdruck-Generation heran, bemängeln Wissenschaftler und Kardiologen. Auch über ein Verbot von Softdrinks in Schulen oder über eine Sonderabgabe auf Fastfood müsse man aus gesundheitlichen Aspekten nachdenken, lautet die Forderung.

Mit dem Übergewicht bei Kindern kommen auch die Folgen wie Bluthochdruck. Um Spätfolgen zu vermeiden, sind eine frühzeitige Diagnose und sinnvolle Maßnahmen enorm wichtig. Die beste Therapie ist aber nicht so gut wie die richtige Vorsorge: Übergewicht bei Kindern vermeiden.

Quelle: Spiegel

Bildnachweis: olgavolodina / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: