Praxistipps

Starker Rücken leicht gemacht

Lesezeit: 1 Minute Die Ursache für Rückenschmerzen ist häufig eine zu schwache Muskulatur der Rückenpartie. So kommt es zu Fehlhaltungen und Verspannungen, die wiederum lästige und vor allem unnötige Schmerzen zur Folge haben. Denn mit wenig Zeit- und Trainingsaufwand kann man ganz leicht seine Rückenmuskulatur stärken und so Schmerzen in den meisten Fällen vorbeugen. Welche Übungen dazu besonders geeignet sind, lesen Sie in dem folgenden Artikel.

1 min Lesezeit

Starker Rücken leicht gemacht

Lesezeit: 1 Minute

Die Übungen, die wir Ihnen hier vorschlagen, können Sie ganz einfach zu Hause auf einer Iso-Matte in bequemen Sportsachen nachmachen, ohne viel Geld für ein Fitnessstudio ausgeben zu müssen. Wenn Sie jedoch schon länger Rückenprobleme haben, sollten Sie die Übungen zuvor mit Ihrem Arzt besprechen.

1. Katzenbuckel: Begeben Sie sich auf alle Viere, ziehen Sie den Kopf zur Brust und machen Sie einen Rundrücken (Bauch einziehen). Bewegen Sie sich dann langsam ins Hohlkreuz und heben Sie dabei den Kopf nach oben an. Danach wieder zurück zum Rundrücken.

2. Gesäßheber: Legen Sie sich auf den Rücken, winkeln Sie Ihre Knie an und stellen Sie die Füße auf. Nun heben Sie Ihr Gesäß so, dass Rumpf und Oberschenkel eine Linie bilden. Spannung für zehn Sekunden halten, dann absenken.

3. Frontstützen: Legen Sie sich auf den Bauch, stützen Sie Ihre Unterarme auf und heben Sie Ihren Körper an; Po, Rumpf und Beine sollten dabei eine Linie bilden. Schauen Sie gerade nach unten und halten Sie diese Position zehn Sekunden lang. Mit etwas Übung können Sie versuchen, im Wechsel das linke und rechte Bein anzuheben.

4. Crunch: Legen Sie sich auf den Rücken und legen Sie Ihre Beine auf einem Hocker/Stuhl ab. Dabei sollte in den Kniekehlen ein rechter Winkel entstehen und Ihre Arme sollten gerade an Ihrem Rumpf liegen. Heben Sie nun langsam Kopf und Schultern an und schieben Sie Ihre Handflächen in Richtung des Hockers; legen Sie sich dann wieder ab. 

5. Diagonalzug: Begeben Sie sich auf alle Viere. Heben Sie dann das linke Bein und den rechten Arm und strecken Sie beide aus, sodass Rumpf, Bein und Arm eine Linie bilden. Führen Sie danach Ellenbogen und Knie unter Ihrem Körper zusammen und strecken Sie sich erneut. Wechseln Sie die Seite nach ein paar Wiederholungen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: