Krankheiten Praxistipps

Squalen: Wie Sie Ihren Cholesterinspiegel ganz ohne Nebenwirkungen senken

Lesezeit: < 1 Minute Nur wenigen Insidern dürfte Squalen ein Begriff sein. Doch den Vitalstoff sollten auch Sie kennen, denn er ist das ideale Mittel einen erhöhten Cholesterinspiegel zu senken. Im Gegensatz zu herkömmlichen Medikamenten senkt er nämlich nur das schädliche LDL-Cholesterin. Das reduziert Ihr Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt. Gleichzeitig schützt Squalen vor freien Radikalen, die u. a. Krebs, Immunschwäche oder Hauterkrankungen auslösen können.

< 1 min Lesezeit
Squalen: Wie Sie Ihren Cholesterinspiegel ganz ohne Nebenwirkungen senken

Squalen: Wie Sie Ihren Cholesterinspiegel ganz ohne Nebenwirkungen senken

Lesezeit: < 1 Minute

Squalen (gesprochen: „Skwalehn“) ist eine fettähnliche Biosubstanz. Es ist eng verwandt mit zwei anderen, wesentlich bekannteren Radikalfängern, dem Lycopin (roter Farbstoff der Tomate) und dem Coenzym Q10. Squalen wurde erstmals zu Beginn des 20. Jahrhunderts von japanischen Wissenschaftlern in einer dort heimischen Hai-Art (Squalus acanthias) entdeckt. Nach diesem Fisch wurde die Substanz auch benannt, die u. a. Ihren Cholesterinspiegel senken kann.

Bei diesen Krankheiten kann Ihnen Squalen noch helfen:

  • Arteriosklerose
  • Hauterkrankungen (z. B. Neurodermitis, Sonnenbrand)
  • ständige Müdigkeit
  • Immunschwäche
  • Krebs

Über die Nahrung nehmen wir täglich etwa 40 mg Squalen auf (z. B. aus Gemüse und Getreide). Besonders reich an dem Vitalstoff ist Olivenöl. Native, kaltgepresste Sorten enthalten bis zu 500 mg Squalen pro 100 ml. In raffinierten Ölen ist der Gehalt um etwa 25 % niedriger.

Die ideale Ergänzung zu klassischen Cholesterinsenkern

Zur allgemeinen Krankheitsvorbeugung werden etwa 450 mg Squalen täglich empfohlen. Dazu sind Squalen-Präparate notwendig. Gut untersucht sind die positiven Eigenschaften von Squalen auf den Cholesterinspiegel. Es hemmt ein wichtiges Enzym, das an der Cholesterinproduktion beteiligt ist (die HMG-Reduktase). Dadurch senkt Squalen das schädliche LDL-Cholesterin und erhöht im Gegenzug das „gute“ HDL-Cholesterin. Squalen ist daher eine optimale Therapieergänzung, wenn Sie auf cholesterinsenkende Medikamente (Statine) angewiesen sind.

Das konnte in einer Studie der Universität Taipeh (Taiwan) im Jahr 1996 gezeigt werden. Über 100 Patienten mit erhöhten Cholesterinwerten erhielten entweder nur das Statin oder zusätzlich noch 860 mg Squalen täglich. Durch die Kombination sank der Cholesterinspiegel innerhalb eines halben Jahres um etwa 36 %. Das Statin allein brachte es dagegen nur auf 23 %.

Bildnachweis: Zerbor / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: