Lebensberatung Praxistipps

Sport als Stressbewältigung?

Lesezeit: 2 Minuten Nach einem stressigen Tag erholt man sich am liebsten auf der Couch – doch stundenlanges "Relaxen" stresst häufig mehr, als es im Endeffekt gut tut – regelmäßiges Bewegungs-Training macht nicht nur fitt, es hilft, Stress besser abzubauen.

2 min Lesezeit
Sport als Stressbewältigung?

Sport als Stressbewältigung?

Lesezeit: 2 Minuten

Bewegung für ein besseres Allgemeingefühl

Körperliche Bewegung beansprucht Muskeln und Nervenzellen, begünstig
Stressbewältigung, fördert das Selbstwertgefühl und verhilft zu mehr
Lebensfreude. Bei körperlicher Betätigung werden die Stresshormone
Kortisol und Adrenalin vom Körper abgebaut. Dies bringt nicht nur mehr
Elan, es verringert auch depressive Verstimmungen und erhöht die
Stresstoleranz.

Bewegung verbessert zudem die Sauerstoffversorgung im
Körper, hilft zu entspannen und stresstoleranter in bestimmten
Situationen zu reagieren bzw. bestimmte Dinge gelassener zu sehen.

Doch Bewegung und Sport sind nicht nur gut, um Stress abzubauen – das
gesamte körperliche und geistige Empfinden verbessert sich zunehmend.
Der Ausgleich durch Sport baut jedoch nicht nur Stresshormone ab,
sondern treibt auch die Endorphine zu Höchstleistungen – wir fühlen uns
glücklicher und sind zufriedener.

Vor allem Sport und Bewegung im Freien sind gesundheitsfördernd, denn unser Gehirn wird so am besten mit ausreichend Sauerstoff versorgt, so kann der Alltag wieder voll konzentriert und aufmerksam bestritten werden. Sport fördert auch Schlaf, denn nach körperlicher Anstrengung wird unser Körper schnell müde. Ausreichend Schlaf und regelmäßige Aufstehzeiten helfen, den Körper zu revitalisieren und genug Energie für den neuen Tag, zu schöpfen.

Sport gegen Stress – Herz-Kreislauf-Training

Der Schlüssel liegt in der Regelmäßigkeit der körperlichen Betätigung – das Fitness-Training sollte immer gleichmäßig starten und regelmäßig geplant sein. Ein Herz-Kreislauftraining ist genau das Richtige, um fitt zu werden und Stress abzubauen.

Hierbei ist ein dreimaliges Ausdauertraining von 30 bis 40 Minuten pro Woche empfehlenswert. Bei diesem Training kommt es nicht auf die Schnelligkeit an, sonder auf die Ausdauer und Regelmäßigkeit des Trainings. Vor allem am Anfang eines jedes Trainings fühlt man sich schnell überfordert und möchte am liebsten aufgeben.

Man sollte immer auf seinen eigenen Körper hören und sich nicht von anderen unter Druck setzten lassen. Sport soll auch Spaß bringen – am besten man schließt sich Freunden an oder spielt im Team Volleyball oder Fußball. Wenn Sport Spaß macht, hat Stress keine Chance mehr!

Optimale Stressbewältigung – Yoga und Pilates

Sie leiden dauerhaft an Stress und können mit Ihrem jetzigen Training keine Ergebnisse erkennen? Dauerhaft gestresst zu sein ist ein großes Risiko und gefährdet die Gesundheit. Doch es gibt bestimmte sportliche oder meditative Methoden, um Stress abzubauen. Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Stressbewältigungs-Methoden gehören Yoga und Pilates. Mit natürlichen, ganzheitlichen Übungen findet man hier Wohlbefinden, körperliche und geistige Balance, und kommt wieder in Schwung.

6 Tipps zum Stress abbauen:

  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.
  • Versuchen Sie stets positiv zu denken.
  • Verbringen Sie ausreichend Zeit mit Ihren Liebsten.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport und bewegen sich an der frischen Luft.
  • Gehen Sie einem Hobby nach.
  • Schlafen Sie ausreichend. 

Bildnachweis: Alena Ozerova / stock.dobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: