Praxistipps Verein

Sponsoringkonzept: Definition der Zielgruppen Ihres Vereins

Lesezeit: 2 Minuten Im zweiten Teil der Reihe Sponsoringkonzept befassen wir uns mit den Zielgruppen, die für Ihren Verein wichtig sind. Welche Zielgruppen sind für Ihr Sponsoringkonzept wichtig und wie setzen wir diese in Szene?

2 min Lesezeit

Sponsoringkonzept: Definition der Zielgruppen Ihres Vereins

Lesezeit: 2 Minuten

Zielgruppen für das Sponsoringkonzept gesucht
Wenn wir über Zielgruppen sprechen, müssen wir uns stets vor Augen halten, was wir mit unserem Sponsoringkonzept bezwecken möchten. Mit Zielgruppe meinen wir nicht nur die Besucher im Stadion. Es geht darum alle Personen zu erfassen, die mit dem Verein über ein Jahr hinweg in Berührung kommen:

  • Stadionbesucher
  • Eventbesucher
  • Vereinsmitglieder 
  • Auflage der Vereinszeitung
  • Presse, Medien
  • Klicks auf der Internetseite

Das sind nur ein paar Optionen, die relevant für die umfangreiche Zielgruppendefinierung sind.

Zielgruppen definieren, wozu?
Wenn Sie an potentielle Partner mit Ihrem Sponsoringkonzept herantreten, sollten Sie genau vorbereitet sein. Welche Klientel hat das Unternehmen? Wie können wir das Unternehmen unterstützen, seine Produkte am Markt zu platzieren? Dies tun wir unter anderem durch unsere Zielgruppen. Zeigen Sie dem Unternehmen auf, welche hervorragenden direkten und indirekten Kontakte Sie haben. Besonders bedeutsam und effektiv ist es, wenn Sie Statistiken über Besucheranzahlen etc. führen.

Wozu der Aufwand mit der Definition der Zielgruppen?
Der ganze Aufwand lohnt sich spätestens jetzt. Nehmen wir mal an, Sie haben einen statistisch besonders hohen Jugendanteil in Ihrem Verein. Das bedeutet gleichzeitig, dass auch die Eltern direkt mit Ihrem Verein zu tun haben.

Die Zielgruppe Jugend kann man ganz besonders effektiv zur Schau stellen. Egal ob Reisebüro, Sportladen (schließlich wachsen Kinder sehr schnell) oder Versicherungsunternehmen, man kann die Argumente für die Zielgruppe Jugend immer speziell auf die Bedürfnisse des zukünftigen Partners personalisieren.

Wenn ein Sponsoringkonzept auf Unternehmen genau personalisiert ist, haben Sie bedeutend bessere Chancen. Schließlich möchten Sie etwas von dem Unternehmen. Das Unternehmen dagegen will natürlich investieren, wird jedoch keine Probleme haben, die Investitionen auch woanders als in Ihrem Verein zu tätigen.

Die richtige Darstellung der Zielgruppen Ihres Vereins
Wie visualisiert man das? Stellen Sie Ihren Verein im Sponsoringkonzept in den Mittelpunkt: Auf Ihrer Zielgruppenseite setzen Sie den Verein in den Mittelpunkt und lassen darum herum 4 Pfeile mit den relevantesten 4 Zielgruppen laufen. Bei geschickter Gestaltung und Aufteilung sollten alle Zielgruppen innerhalb von 4 Unterpunkten auftauchen, zum Beispiel Mitglieder, Presse & Medien, Events, Besucher.

Diese 4 Hauptzielgruppen gilt es zu definieren. Dies können Sie zum Beispiel durch Auflistung genauer Personenanzahlen im Jugend- und Seniorenbereich tun. Bei Medien wäre die Aufteilung zwischen Zeitung, Radio, TV möglich. Lassen Sie Ihre Kreativität spielen.

Im nächsten Artikel der Serie befassen wir uns mit den Zielen Ihres Vereins und wieso diese so wichtig für das Sponsoringkonzept sind.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):