Familie Praxistipps

Spiele für Kleinkinder, die Spaß machen und die Entwicklung fördern

Lesezeit: 2 Minuten Ein Kleinkind im Alter von ein bis drei Jahren erobert die Welt im Sturm und nimmt alles um sich herum in Augenschein. Mit den folgenden drei Spielen können Sie die Entwicklung und den Spieltrieb Ihres Kindes fördern.

2 min Lesezeit
Spiele für Kleinkinder, die Spaß machen und die Entwicklung fördern

Spiele für Kleinkinder, die Spaß machen und die Entwicklung fördern

Lesezeit: 2 Minuten

1. Spiel: Meine Hände sind verschwunden

Mit diesem Lied können Sie Ihrem Kind helfen, die Körperteile kennenzulernen

Meine Hände sind verschwunden,
ich habe keine Hände mehr!
Ei, da sind die Hände wieder!
Tra la la la la la la.

Text und Noten: Meine Hände sind verschwunden

So geht’s: In jeder Strophe ein anderes Körperteil verstecken und bei Ei, das jeweilige Körperteil wieder herzeigen.

Um Ihr Kind noch mehr herauszufordern, können Sie ein paar absichtliche Fehler einbringen, in dem Sie z. B. Ihre Hände verstecken, aber über Ihre Nase singen. Seien Sie nicht erstaunt, wenn Ihr Kind anfängt zu kichern.

Warum dieses Spiel gut für Ihr Kleinkind ist: Dieses einfache Spiel bildet den Wortschatz und fördert das Körperbewusstsein Ihres Kindes, da es lernt, die Bewegungen mit den Worten aufeinander abzustimmen. Darüber hinaus fördert es das Zuhören, soziale Fähigkeiten, und grobmotorische Fähigkeiten sowie den bei Ihrem Kleinkind aufkeimenden Sinn für Humor.

[adcode categories=“familie,kinder“]

2. Spiel: Musizieren im Kleiderschrank

Lassen Sie Ihr Kleinkind mit verschiedenen Gegenständen Klänge erzeugen. So lernt es Ursache und Wirkung kennen.

So funktioniert es: Füllen Sie einen Schrank (der auf dem Boden aufgestellt ist) mit verschiedenen „Instrumenten“ wie Töpfen, Metallschüsseln, Holzlöffel, Topfdeckel aus Metall und ein paar echte Musikinstrumente wie Tamburin, Spielzeugtrommeln und Rasseln. Dann animieren Sie Ihr Kind, selbst im Schrank nachzuschauen und ein kleines Konzert zu geben.

Klatschen Sie in die Hände und tanzen Sie mit, während Sie Ihr Kind ermutigen, mal lauter und leiser, mal schneller und langsamer zu spielen. Sie können zusätzlich richtige Musik abspielen, damit Ihr Kind mitspielen kann. Ihr Kleinkind lernt, dass es in der Lage ist, fantastische Klänge zu erzeugen und natürlich daran Spaß hat.

Warum dieses Spiel gut für Ihr Kleinkind ist: Musik machen verbessert die Koordination, die Fähigkeit zuzuhören und rhythmisches Verständnis. Es fördert auch eine aktive Neugier („Auf was kann ich noch schlagen?“) und Kontaktfreudigkeit, da es sein (gefesseltes und sehr dankbares) Publikum unterhält.

3. Spiel: Bauen Sie Ihre eigenen Klötze, um die Kreativität Ihres Kleinkindes anzuregen

Mit großen, leichten Klötzen kann Ihr Kleinkind besser umgehen, was mehr Spaß macht und die Geschicklichkeit verbessert.

So funktioniert es: Kleinkinder sind noch dabei ihre Koordinationsfähigkeiten aufzubauen, was das Heben von schweren Holzklötzen zu einer großen Herausforderung macht. So können Sie sich helfen: Bauen Sie aus Papiertüten und Milchkartons große, leichte und selbstgemachte Klötze. Füllen Sie dazu kleine Papiereinkaufstüten mit zerknüllter Zeitung und nehmen Sie dann Kreppband, um die offenen Enden zuzukleben.

Um ein paar kleinere Klötze zu bauen, können Sie ein paar leere Milch- oder Orangensaftkartons sammeln, die oberen Enden öffnen und die Ecken einschneiden, um Laschen zu erhalten. Fixieren Sie die Laschen, um eine Schachtel zu formen. Beteiligen Sie Ihr Kind beim Dekorieren der Klötze mit Filzstiften, Aufklebern, Bastel- oder Geschenkpapier oder mit den guten alten Wachsmalkreiden.

Nun geht es ans Bauen! Ermutigen Sie Ihr Kind, seine Klötze so hoch aufeinanderzustapeln wie es kann oder sie nebeneinander zu stellen, um eine Mauer oder sogar eine Festung zu bauen. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es kleinere Klötze auf größere stellen kann und lassen Sie es die umgekehrte Reihenfolge ausprobieren (fallende Klötze sind auch interessant!)

Warum dieses Spiel gut für Ihr Kleinkind ist: Diese Tätigkeit lehrt Ihrem Kind Ursache und Wirkung sowie die Unterscheidung von Größe und Form. Es fördert auch räumliches Bewusstsein, Problemlösung und feinmotorische Fähigkeiten.

Bildnachweis: RioPatuca Images / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: