Hobby & Freizeit Praxistipps

Spiel kreativ: Romeo und Julia zur Hochzeitsfeier (Teil 2)

Lesezeit: 3 Minuten Sie sind zu einer Hochzeitsfeier eingeladen und möchten einen kreativen Beitrag zum Festprogramm beisteuern? Was wäre verheißungsvoller, als an das romantische Liebespaar Romeo und Julia zu erinnern. Mit einem Spiel, das Hochzeitspaar und Gästen gleichermaßen Spaß macht und niemanden bloßstellt.

3 min Lesezeit

Spiel kreativ: Romeo und Julia zur Hochzeitsfeier (Teil 2)

Lesezeit: 3 Minuten

Spielanleitung zu Romeo und Julia  

Requisiten für Romeo und Julia:

  • Zweige für die Bäume (zum Wedeln)
  • Feder-Schmuck (z. B. Feder-Boa) für die beiden Vögel
  • Schwert/Schild für den Gegner Bodo
  • evtl. Tuch als Bodenunterlage für die Bank

Der/die Erzähler/-in bittet das Brautpaar aus den Gästen folgende Personen für das Rollenspiel Romeo und Julia auszuwählen:

  • 2 stämmige Persönlichkeiten
  • 2 flatterhafte Typen
  • 2 Personen für eine tragende Rolle
  • 1 Gegenspieler
  • Für die Rollen von Romeo und Julia kommt natürlich nur das Brautpaar in Frage.

Die Personen werden auf der Bühne wie folgt platziert:

  • 2 stämmige Persönlichkeiten (Bäume) – Zweige in die Hand drücken.
  • 2 flatterhafte Typen (Vögel) werden mit Federn geschmückt.
  • 2 Personen für eine tragende Rolle (Bank) – Position auf allen Vieren (auf der Bodenunterlage), hintereinander (Po an Po), so dass Romeo und Julia darauf Platz nehmen können.
  • Bodo, der Widersacher wird, mit Schwert und Schild ausgerüstet, hinter einem Baum versteckt.

Der Erzähler erklärt, dass die Mitspieler gut aufpassen müssen, denn wenn ihr Name in der Geschichte von Romeo und Julia genannt wird, müssen sie – passend zum Text – aktiv werden (im Text unterstrichen). Wenn der Saal groß ist, wäre es gut, wenn den Mitspielern jeweils ein Mikrophon vor die Nase gehalten würde (entweder vom Erzähler oder einer anderen Person). 

Der Erzähler liest die Geschichte langsam und deutlich vor und macht bei den "…-Lücken" bzw. den unterstrichenen Begriffen jeweils eine auffällige Pause, bis der betreffende Mitspieler etwas gesagt/getan hat.

Romeo und Julia
Romeo und Julia gehen Hand in Hand durch den Park. Die Bäume wiegen sich sanft im Sommerwind, die Vögel zwitschern fröhlich und Romeo flüstert verliebt:"…………..". Julia kichert, errötet und antwortet:"…………..".

Während die Vögel lieblich flatternd um die beiden kreisen, bewegen sich die beiden Verliebten auf die kleine Bank zu und Julia sagt:"………….." worauf Romeo antwortet:"…………..". Nun setzen sie sich auf die Bank, die unter dem Gewicht stöhnt und ächzt. Romeo greift verstohlen nach Julias Hand, wirft sich in einem Aufwall der Gefühle vor ihr auf die Knie, und macht ihr mit folgenden Worten einen Heiratsantrag:"…………..".

Julia nimmt den Antrag gerührt an, indem sie sagt:"………….." Ergriffen pfeifen die Vögel den beiden frisch Verlobten ein Lied:"…………..". Plötzlich jedoch wird die friedvolle Idylle jäh gestört, als Bodo der Widersacher Romeos, hinter einem Baum hervorbricht und ruft:"…………..". Romeo bringt schnell Julia hinter der Bank in Sicherheit und ruft zurück:"…………..". Bodo, der mit aller Macht die Heirat der beiden verhindern will, um Julia für sich zu gewinnen, zieht sein Schwert und fordert Romeo mit folgenden Worten zum Duell auf:"…………..".

Romeo nimmt die Herausforderung an, zieht ebenfalls sein Schwert und brüllt:"…………..". Julia haucht unter Tränen:"…………..". Der erbitterte Kampf beginnt. Verschreckt flüchten die Vögel auf die Bäume. Bodo holt nun zum letzten vernichtenden Schlag aus. Er schlägt Romeo nieder, der getroffen zu Boden sinkt. Romeos letzte Wort sind:"…………..". Nun will Bodo, die verängstigte und weinende Julia für sich gewinnen, zieht sie zu sich her und macht ihr mit folgenden Worten einen Heiratsantrag:"…………..".

Sie aber ohrfeigt ihn und schmettert ihm entgegen:"…………..". Dann versteckt sie sich hinter den Bäumen. Nun stürzen sich die Vögel voller Wut auf den grausamen Widersacher und wollen ihn zu Tode picken. Er aber versucht, sie blutig niederzumetzeln. Die Vögel flüchten sich auf die Bäume, hinter denen sich die verängstigte Julia versteckt hält. Nun kennt der Rasende keine Erbarmen und versucht auch noch die beiden Bäume zu fällen.

Doch dann stürzt er über eine Baumwurzel und fällt geradewegs in sein eigenes Schwert. Seine letzten Worte sind:"…………..". Dann sinkt er tot auf die Gartenbank nieder. Als diese zusammenbricht, wacht urplötzlich Romeo aus seiner Ohnmacht auf. Voller Freude nehmen sich Romeo und Julia in die Arme und Julia sagt voller Glück:"…………..". Und die Bäume wiegen sich wieder sanft im Sommerwind, die Vögel zwitschern fröhlich und alles hat ein glückliches Ende."

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: