Hobby & Freizeit Praxistipps

Spezialpapier für besondere Effekte nutzen

Lesezeit: 2 Minuten Haben Sie schon mit Spezialpapieren gearbeitet und suchen noch nach Papier für besondere Effekte? Es gibt eine Reihe von Papieren für spezielle Techniken, aber auch solche, die durch ihre Struktur, Beschaffenheit und das Design für fast jeden Zweck verwendbar sind. Lesen Sie, wie Sie Spezialpapier einsetzen und sehen Sie sich die Checkliste an.

2 min Lesezeit

Spezialpapier für besondere Effekte nutzen

Lesezeit: 2 Minuten

Spezialpapier – vielseitig und kreativ verwendbar

Bei der Auswahl des richtigen Papiers steht immer der Zweck im Vordergrund. Vielleicht wollen Sie besondere Effekte schaffen oder Sie suchen nach rustikalen Strukturen? Vielleicht soll das Objekt lichtdurchlässig gestaltet werden oder ein Motivdruck sorgt für Aufmerksamkeit. Die Auswahl an Pezialpapieren ist groß. Lesen Sie auch

Washi-Papier aus Japan

Was ist Washi-Papier? Dieses Spezialpapier wird handgeschöpft und bekommt seine Bestandteile von niedrigen Sträuchern, die je nach Verwendung die Qualität des Papiers beeinflussen. Je nachdem, ob Fasern von Kozu, Gampi oder Mitsumata verwendet wurden, ist das Papier zäh, beständig oder weich. Auch unterschiedliche Mischungsverhältnisse bestimmen Gebrauchseigenschaften und Struktur. Washi-Papier findet Verwendung für

  • Tuschemalerei,
  • zum Restaurieren alter Schriftstücke und Bücher,
  • für Fächer und Masken,
  • Drachen,
  • Schiebetüren oder Jalousien,
  • für religiöse Zwecke,
  • Schirme,
  • Laternen,
  • Kleidung.

Bei und ist das Papier auch als Japanpapier bekannt und wird hauptsächlich für die japanische Papierfaltkunst Origami verwendet. Allerdings finden Sie bei den Washi-Papieren eine wesentlich größere Auswahl im Design und bei den Abmessungen. Das Spezialpapier besticht mit seinen leuchtend bunten Mustern, die an Kleiderstoffe erinnern.

Aquarell-Papier

Dieses Spezialpapier unterscheidet sich von Zeichenpapier und Tonzeichenpapier durch seine Beschaffenheit. Es findet Verwendung für die Aquarellmalerei. Diese Technik und Kunst basiert auf wasservermalten Pigmenten. Daher muss es saugfähig sein und die Farben gut aufnehmen, aber auch teilweise Auswaschungen zulassen.

Aquarellpapier besteht aus holzfreien Bestandteilen wie Leinen, Hanf oder Baumwolle. In vergangenen Jahrhunderten wurden Seilreste und Lumpen zerkleinert und mitverarbeitet. Zellstoff, sortenreine Faserstoffe und auch synthetische Fasern kommen heute zum Einsatz. Die bekannteste Papierfabrik in Deutschland, die sich auf Aquarellpapier spezialisiert hat, ist die Hahnemühle.

Aquarellpapier zeichnet sich durch eine hohe Grammatur und mehrere Oberflächenstrukturen aus. Dazu gehören

  • satiniert; glatt;
    für feine Details und Lasuren
  • matt;
    besonders für Anfänger,
    für zarte Darstellungen, Trockentechnik, Nass-in-Nass-Technik,
  • rau; körnige, unregelmäßige Struktur als Siebstruktur oder durch Prägung,
    für Trockentechnik und Nasstechnik,
    für stimmungsvolle Bilder mit plastischer Wirkung;
  • extra rau;
    für Nasstechnik,
    die Papier-Struktur fördert starke "Lichtchenbildung". Das bedeutet, strukturell bedingte, tiefer liegende Stellen im Papier bleiben beim Malen weiß;
  • Torchon; Begriff kommt aus der französischen Sprache,
    das Papier zeichnet sich durch eine sehr grobe Leinenstruktur aus,
    die Oberfläche wirkt wolkenartig,
    nicht für Anfänger geeignet.

Schauen Sie sich auch im nächsten Teil die Checkliste an.

Farbverlaufspapier und Regenbogen-Papier

Farbverlaufspapier mit leichten Pastelltönen verschafft Doppelkarten und Briefhüllen einen attraktiven Effekt. Auch als Druckerpapier stellen die Farbverläufe eine preiswerte Lösung für kreative Ideen dar. Farbverlaufspapier eignet sich

  • als Briefpapier,
  • für Menükarten,
  • für Angebote,
  • als Preisliste,
  • für Glückwünsche,
  • Urkunden,
  • Titelseiten.

Farbverlaufspapier bekommen Sie mit mehreren zarten Farben oder einfarbig von dunkel zu hell. Stellt das Farbverlaufspapier ein Grundmaterial für dezente Gestaltungsideen dar, erlebt es mit Farbverläufen in Regenbogen-Optik noch eine Steigerung.

Regenbogenpapier ist vielseitig einsetzbar. Sie finden es hauptsächlich im Bastelhandel und Schulbedarf. Mit Regenbogenpapier basteln Sie die schönsten

  • Sterne,
  • Karten,
  • Girlanden,
  • Fensterbilder und
  • sogar Figuren

Auch Faltblättchen für Origami gibt es als Regenbogenpapier. Zum Hinterlegen von Scherenschnitten, als Transparentpapier oder Bastelkrepp ist Regenbogenpapier ebenso zu haben, wie als Buntpapier, als Tonpapier, Tonkarton oder Fotokarton.

Spezialpapier für Fotos und Karten – Perlmutt, Struktur, Satin

Zum Basteln, Gestalten und Verzieren von Karten und für festliche Anlässe gibt es Spezialpapier, das durch seine Struktur oder seinen schimmernden Glanz tolle Effekte schafft. Sowohl für Doppelkarten und Briefumschläge, zum Verpacken kleiner Geschenke oder zum Unterfüttern und zum Kombinieren lassen sich diese Spezialpapiere einsetzen. Es gibt diese Papiere auch als Doppelkarten-Set mit passenden Umschlägen.

  • Perlmutt-Doppelkarten-Set,
  • mit gerippter Struktur,
  • Satin-Papier in strahlendem Weiß mit glänzendem Schimmer,
  • Satinpapier als Drucker-, Kopier- und Fotopapapier.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: