Gesundheit Praxistipps

Sonnenschutz – was Sie unbedingt beachten sollten

Lesezeit: 2 Minuten Sonnenschutz ist nicht gleich Sonnenschutz, denn jede Haut ist unterschiedlich und benötigt somit ihr passendes Sonnenschutzmittel. Was sollten Sie beachten, damit Sie die Sonne unbeschwert genießen können? Nach welchen Kriterien wählen Sie am besten das geeignete Sonnenschutzmittel aus?

2 min Lesezeit
Sonnenschutz – was Sie unbedingt beachten sollten

Sonnenschutz – was Sie unbedingt beachten sollten

Lesezeit: 2 Minuten

Unser Körper braucht die Sonne. Doch wenn er der Sonne im Übermaß ausgesetzt ist, können gravierende gesundheitliche Schäden eintreten. Sonnenbrand, Sonnenstich, Sonnenallergie und in manchen Fällen sogar Hautkrebs können die Folgen von zu viel Sonneneinstrahlung sein.

Diese Maßnahmen schützen Sie vor der Sonneneinstrahlung

Schützen Sie sich davor! Genießen Sie die Sonne in Maßen und vor allem mit einem geeigneten Sonnenschutzmittel.

Bestimmen Sie Ihren Hauttyp

Um ds richtige Sonnenschutzmittel für Ihre Haut zu finden, sollten Sie zunächst Ihren Hauttyp bestimmen:

Hauttyp 1
hat sehr helle Haut, hellblondes oder rotblondes Haar und helle (blaue oder grüne) Augen.

Hauttyp 2
hat helle Haut, blondes Haar und helle Augen.

Hauttyp 3
hat bräunliche Haut, dunkles Haar und dunkle Augen.

Hauttyp 4
hat braune Haut, dunkles Haar und dunkle Augen.

Hauttyp 5
hat dunkelbraune Haut, schwarzes Haar und dunkle Augen.

Hauttyp 6
hat sehr dunkle Haut, schwarzes Haar und schwarz-braune Augen.

Als Faustregel gilt: Je heller Ihre Haut und Ihr Haar ist, desto höher sollte auch der Lichtschutzfaktor Ihres Sonnenschutzmittels sein. Auch wenn Ihre Haut dunkler ist, benötigen Sie anfangs meist einen höheren Lichtschutzfaktor, bis sich Ihre Haut an die Sonne gewöhnt hat.

Folgende Faktoren sind außerdem wichtig für die Wahl des richtigen Sonnenschutzmittels:

  • Die Strahlungsdauer  Je länger Sie sich in der Sonne aufhalten, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor (SPF) sein.
  • Die Intensität der Sonnenstrahlung Je intensiver die UV-Strahlung ist, zum Beispiel reflektieren Schnee oder Wasser die Sonnenstrahlen besonders stark, desto höher sollten Sie Ihren Lichtschutzfaktor auswählen.
  • Das Alter spielt für die richtige Wahl des Sonnenschutzmittels ebenfalls eine wichtige Rolle. Babys, Kinder und ältere Menschen benötigen einen höheren Schutz, da ihre Haut besonders empfindlich ist.
  • Der Gesundheitszustand ist ebenfalls entscheidend für die Wahl des richtigen Lichtschutzfaktors. Bestimmte Medikamente – zum Beispiel gegen Depressionen oder Herz- und Kreislauferkrankungen – können Ihre Lichtempfindlichkeit erhöhen.

Was sollten Sie unbedingt beachten, wenn Sie sich der Sonne aussetzen?

  • Wählen Sie anhand Ihres Hauttyps, der Strahlungsdauer und des Strahlungsortes das richtige Sonnenschutzmittel aus.
  • Cremen Sie sich ausreichend damit ein. Als Faustregel gilt: Ein Erwachsener benötigt für einen normalgewichtigen Körper etwa 40 Milliliter Sonnenmilch, um sich damit komplett einzucremen. Dies entspricht einem Fünftel einer 200 Milliliter-Flasche.
  • Der Sonnenschutz verlängert sich nicht durch erneutes Eincremen! Trotzdem sollten Sie wiederholt eincremen, damit Sie den bestehenden Sonnenschutz aufrechterhalten.
  • Schützen Sie sich mit der entsprechenden Kleidung, Hut und Sonnenbrille vor der Sonne.
  • Vermeiden Sie Sonnenbaden zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr.
  • Trinken Sie ausreichend kalorien- und alkoholfreie Getränke.

Bitte beachten Sie: Ihre Haut wird durch jeden Sonnenbrand nachhaltig geschädigt. Jeder Sonnenbrand kann das Risiko erhöhen, an Hautkrebs zu erkranken.

Bildnachweis: paultarasenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: