Praxistipps Reisen

Sommerferien: Pack die Badehose ein – nichts wie raus an den Badesee

Lesezeit: 3 Minuten Um die Sommerferien mit Kind und Kegel in der Sonne genießen zu können, muss man nicht unbedingt in den Flieger steigen. In ganz Deutschland gibt es wunderschöne Badeseen, die zu einem Tagesausflug oder Badeurlaub einladen. Der Vorteil: Sie sparen sich den Stress am Flughafen, sparen eine Menge Geld, haben aber trotzdem Spaß und Erholung in den Sommerferien. Übrigens: Die Seen sind bewusst so gewählt worden, dass Sie einen von ihnen in höchstens drei Stunden erreichen müssten.

3 min Lesezeit

Sommerferien: Pack die Badehose ein – nichts wie raus an den Badesee

Lesezeit: 3 Minuten

1. Sommerferien am Bodensee, dem größten See Deutschlands
Ein Kurzurlaub an den Bodensee ist für die Sommerferien eine super Alternative zum Ausland. Der Bodensee der flächenmäßig der drittgrößte See Europas und grenzt an die Schweiz, Österreich und in Deutschland an Bayern und Baden-Württemberg.

Die wunderschöne Landschaft, die mediterranen Städtchen und natürlich der See selbst sorgen für ein absolutes Urlaubsgefühl in den Sommerferien. Es reicht schon ein kleines Picknick im Stadtpark mit einer anschließenden Bootsfahrt, um den Alltag zu vergessen.

Aber auch für Ausflüge vor Ort ist die Bodenseeregion perfekt. Da wären zum Beispiel die Inseln Mainau, Lindau oder Reichenau mit ihren mediterranen Altstädten.Wenn Sie etwas mehr Bewegung brauchen, lohnt sich eine Fahrt mit der Bodenseegürtelbahn. Die eingleisige deutsche Eisenbahnstrecke hat eine Gesamtlänge von 82,8 km und verläuft größtenteils am Bodenseeufer. Oder sie nehmen sich 45 Minuten Zeit auf dem Wasser und fahren von Konstanz nach Friedrichshafen mit einem Katamaran.

Doch nicht nur der Bodensee selbst spricht für tolle Sommerferien   in der Region. Hier gibt es zahlreiche Klöster, Kirchen und Museen, die es zu besichtigen lohnt. Da wäre zum Beispiel das Neue Schloss in Meersburg oder das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen. Bei einem Stadtbummel durch Konstanz mit seiner mittelalterlichen Altstadt stoßen Sie auf zahlreiche Kirchenbauten, Patrizier- und Zunfthäuser. 

Wenn Ihre Kinder von Besichtigungen nicht viel halten, lohnt sich ein Besuch in den zahlreichen Strandbäder direkt am Bodensee. Diese sind häufig günstiger als normale Schwimmbäder.

2. Der Stechlinsee – Sommerferien mitten im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
Von Bayern und Baden-Württemberg nach Brandenburg. An der Nordgrenze des Landes Brandenburg im Naturpark Stechlin-Ruppiner-Land befindet sich der Stechlinsee. Er ist einer der letzten großen Klarwasserseen Norddeutschlands und der tiefste See in Ostdeutschland. 

Rund um den Stechlinsee sorgt die Gemeinde für ein umfangreiches Angebot für Touristen in den Sommerferien. Egal welche Freizeitaktivität Sie gerne ausüben, Sie können sie sicherlich hier ausüben. Zum Beispiel Fahrradfahren oder Wandern. Kurze oder lange Strecken führen Sie durch die Landschaft. Die Wasserratten unter Ihnen haben die Wahl zwischen zahlreichen Badestellen. Es gibt aber auch die Möglichkeit Boot zu fahren oder zu Angeln. Sogar Tauchfans müssen in den Sommerferien nicht nach Ägypten fliegen, um ihrem Hobby nachzugehen. Das kristallklare Wasser des Stechlinsees ist perfekt zum Tauchen.

3. Sommerferien in Niedersachsen am Steinhuder Meer
Direkt vor der Haustür der Niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover bekommen Sie das komplette Sommerferien-Programm vor Ort. Das Steinhuder Meer ist in Deutschland das Paradies für Wassersportler. Hier kann man in den Sommerferien perfekt baden, segeln und surfen. Der 32 Quadratkilometer große See hat sich mittlerweile zum Zentrum der Kite-Surfer in Deutschland etabliert. Aber auch außerhalb des Sees bieten sich viele Möglichkeiten, um die Sommerferien   auszukosten: Der umliegende Naturpark bietet mit seinen Dünen, Mooren, Wiesen und Wäldern die perfekte Umgebung für ausgedehnte Spaziergänge oder Radtouren.

Wer in seinen Sommerferien neben Badespaß und Sonne auch noch etwas Kultur erleben möchte, kommt hier nicht zu kurz. Am Steinhuder Meer hat sich eine besondere Lebensart erhalten. In der deftigen regionalen Küche hat   auch der Aal seinen Platz. Auch anspruchsvolle Kunstveranstaltungen finden rund um das Steinhuder Meer statt. In der Romantik Bad Rehburg gastieren Künstler mit Weltgeltung. Bedeutende Ausstellungen sind im Neustädter Schloss Landestrost und im Steinhuder Scheunenviertel zu sehen.

Und noch ein spezieller Tipp für Ihre Sommerferien-Planung: Ein Besuch Ende August lohnt sich besonders, denn dann erstrahlt das Meer zum Mega-Event "Steinhuder Meer in Flammen" in den prächtigsten Farben. 

4. Ganz im Norden Deutschlands die Sommerferien am See verbringen
Ganz im Norden Deutschlands in Schleswigholstein befindet sich der Plöner See. Das norddeutsche Binnengewässer und seine Nachbarseen in der Holsteinischen Schweiz bieten ihren Besucher zahlreiche Freizeitaktivitäten.

Hier kommen Wassersportler voll auf Ihre Kosten. Neben Baden, Schwimmen und Paddeln stehen Segeln, Surfen und Rudern im Mittelpunkt des sportlichen Angebots am Plönersee in den Sommerferien.

Wenn Sie es lieber beschaulich mögen, bietet sich eine Seerundfahrt mit einem der Personenschiffe vorbei an unzähligen Inseln durch Vogelschutz- und Naturschutzgebiete an. Oder Sie entspannen beim Angeln und Tauchen. Im Plöner See wartet auf die Besucher noch unentdecktes Tauchrevier.

Außerdem können Sie Rad- und Wandertouren auf den wassernahen Wegen unternehmen. Auch Kulturbegeisterte kommen in den umliegenden historischen Anlagen und auf zahlreichen kulturellen Veranstaltungen auf ihre Kosten.

5. Sommerferien in Rheinland-Pflaz der Laacher See
Wenn Sie in Rheinland-Pfalz Ihre Sommerferien oder Tagesausflüge verbringen möchten, ist der Laacher See zu empfehlen. Er befindet sich im Kreis Ahrweiler in der Eifel. Größere Städte in der Nähe sind Mayen und Koblenz.

Der See hat sich aus einem Explosionskrater eines Vulkans gebildet und wurde überwiegend durch Grundwasser gefüllt und gilt dadurch als das größte Eifelmaar. Wegen der geologischen und morphologischen Beschaffenheit ist die Region   Lebensraum seltener wildwachsender Pflanzen und seltener in ihrem Bestande bedrohter, insbesondere feuchtland- und wassergebundener Vogelarten.

Der Laacher See gehört zu den Besitztümern der nahe gelegenenen Benediktinerabtei Maria Laach, ebenso wie die umliegenden Ländereien, ein Fischereibetrieb und das Seehotel Maria Laach. 

In Ihren Sommerferien können Sie den See und seine Region zum Schwimmen, Segeln und Wandern nutzen. Am See liegen auch der Campingplatz Laacher See und der Minigolfplatz Laacher See. Unweit befindet sich auch das Naturkundemuseum „St. Winfried“ Maria Laach; einen Besuch wert ist in den Sommerferien auch das ganz in der Nähe gelegene Deutsche Vulkanmuseum in Mendig und der Vulkanpark mit mehr als 20 Sehenswürdigkeiten.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: