Krankheiten Praxistipps

Sollten Sie zuerst das Rauchen aufgeben oder Übergewicht reduzieren?

Lesezeit: 2 Minuten Rauchen ist schlecht fürs Herz. Übergewicht auch. Wenn man das Rauchen aufgibt, nimmt man oft zu. Insofern kann man sich die Frage stellen, was denn für das Herz besser ist. Das Rauchen aufzugeben und möglicherweise zuzunehmen oder doch besser zu rauchen und schlanker zu bleiben.

2 min Lesezeit
Sollten Sie zuerst das Rauchen aufgeben oder Übergewicht reduzieren?

Sollten Sie zuerst das Rauchen aufgeben oder Übergewicht reduzieren?

Lesezeit: 2 Minuten

Ob Übergewicht oder Rauchen gesünder ist, ist laut einer aktuellen Studie aus den USA leicht zu beantworten. Auch wenn man möglicherweise ein paar Kilos zulegt, sollte man aus gesundheitlicher Sicht das Rauchen immer und so schnell wie möglich aufgeben. Auch wenn sich der BMI (Body-Mass-Index) verschlechtert, sinkt das Risiko für schwere Herzerkrankungen deutlich, wenn man die letzte Kippe ausgedrückt hat.

Übergewicht oder Rauchen

Übergewicht ist schlecht fürs Herz. Das haben mehrere Studien bereits gezeigt. Daher machen sich viele Menschen Sorgen, wenn sie das Rauchen aufgeben, dass sie zunehmen und dadurch anfälliger für Krankheiten werden. Von optischen Aspekten einmal ganz abgesehen. Gerade wenn man ohnehin mit Übergewicht zu kämpfen hat, muss man sich gut überlegen, ob man sich ein paar Extra-Kilos durch den Rauchverzicht leisten kann.

Schließlich gehört Übergewicht zu den vier Hauptrisikofaktoren, einen Herzinfarkt zu erleiden. Doch diese Bedenken können Carole Clair, Clair von der Universität Lausanne und Mitarbeiter jetzt durch eine Analyse der Framingham Offspring Study entkräften. Schließlich gehört Rauchen ebenso zu den Hauptverursachern von schweren bis tödlichen Herzkrankheiten.

20 Jahre Studie

Bei der Framingham Offspring Study wurden 3.200 Personen untersucht. Die eigentliche Studie begann schon in den 70er Jahren. Die für diese Studie relevanten Daten wurden zwischen der dritten Untersuchung im Jahr 1984 und der achten Untersuchung 2005 genommen. In diesem Zeitraum sank der Anteil der Raucher von 31 auf 13 Prozent. Dabei stellten die Forscher fest, dass die Personen, die das Rauchen aufgaben, im Durchschnitt rund 2,7kg zugenommen haben. In anderen Studien nahmen die Abstinenzler sogar zwischen 3 und 6kg zu.

50 Prozent weniger Herzinfarkte

Trotzdem zeigte sich sehr schnell, dass der Rauchverzicht einen sehr positiven Einfluss auf die Gesundheit des Herzens hatte. Denn in den ersten vier Jahren nachdem das Rauchen aufgegeben wurde, sank die Zahl der kardiovaskulären Ereignisse, also ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall, periphere Verschlusskrankheit und Herzinsuffizienz, gegenüber den Rauchern um mehr als die Hälfte.

Auch langfristig machte sich der Rauchverzicht positiv auf die Herzgesundheit bemerkbar. Man kann also laut der US-Studie eindeutig sagen, dass das Rauchen ein deutlich höheres Risiko für das Herz darstellt als Übergewicht. Zumal die Gewichtszunahme sich mit rund 3kg noch in Grenzen hält.

Hört man mit Rauchen auf, ernährt sich dabei gesund und bewegt sich regelmäßig, können Sie Ihr Herz lange gesund halten.

Quelle: US-amerikanisches Ärzteblatt (JAMA 2013; 309: 1014-1021)

Bildnachweis: pix4U / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: