Naturheilkunde Praxistipps

Sofortmaßnahmen bei beginnender Erkältung

Lesezeit: 2 Minuten Das Beste, was man bei einer beginnenden Erkältung tun kann, ist viel Flüssigkeit zuführen und ausruhen. Dies ist leider nicht immer umsetzbar. Es gibt viele Hausmittel, die sich erfolgreich einsetzen lassen, um die unangenehmen Begleiterscheinungen einer Erkältungskrankheit im Zaum zu halten oder auch abzuwenden, wenn sie früh genug eingesetzt werden. Lernen Sie hier die wichtigsten Sofortmaßnahmen gegen eine Erkältung kennen.

2 min Lesezeit
Sofortmaßnahmen bei beginnender Erkältung

Sofortmaßnahmen bei beginnender Erkältung

Lesezeit: 2 Minuten

Sofortmaßnahmen gegen das Schnupfenvirus

Das Beste, was man tun kann bei einer Erkältung, ist einfach viel Flüssigkeit zuführen und ruhen. Leider ist das nicht immer möglich. Fühlt man eine Erkältung nahen, kann man sie oft noch abwenden durch einige „Sofortmaßnahmen“.

Fußbad als Sofortmaßnahme gegen Erkältungen

Vor allem, wenn man durchfroren und ausgekühlt nach Hause kommt, ist ein aufsteigendes Fußbad eine gute Möglichkeit, die beginnende Erkältung abzuwenden. Dazu benötigt man einen Eimer mit warmem Wasser und einen Wasserkessel mit heißem Wasser. Der Eimer wird soweit mit warmem Wasser gefüllt, dass auch die Unterschenkel bedeckt sind. Die Temperatur sollte gerade als angenehm empfunden werden.

Nach kurzer Zeit immer wieder etwas heißes Wasser nachgießen, bis die Temperatur gerade noch als angenehm empfunden wird. Das ansteigende Fußbad sollte nicht länger als maximal 15 Minuten dauern. Dazu trinkt man zum Beispiel Lindenblüten-Tee mit Honig oder Holunderblüten-Tee. Anschließend sollte man ruhen. Bei Venenleiden sind aufsteigende Fußbäder leider nicht erlaubt.

Ein Vollbad wirkt oft Wunder

Dann bietet sich ein Vollbad mit ätherischen Ölen an. Geeignete ätherische Öle sind Fichtennadeln, Thymian, Eukalyptus, Teebaumöl und Melisse. 5 bis 8 Tropfen eines dieser Öle oder auch verschiedene Öle gemischt auf einen Esslöffel Milch oder Sahne geben und dann in das Badewasser geben. Ätherische Öle dürfen nicht verwendet werden bei Kleinkindern und Patienten mit Ekzemen oder Allergien.

Auch eine heiße Dusche kann helfen. Dabei ist darauf zu achten, dass vor allem der Nacken heiß abgeduscht wird. Auch hier können unterstützend ätherische Öle eingesetzt werden. 

Tees gegen die Erkältung

Lindenblüten-Tee und Holunderblüten-Tee sind ideal, um die körpereigenen Abwehrkräfte gegen eine Erkältung zu mobilisieren. Die Tees können gut vorbeugend im Spätherbst oder im Frühjahr getrunken werden. Zu diesen Jahreszeiten ist die Ansteckungsgefahr am größten. Die Tees können nach Belieben mit Honig gesüßt werden. Sie schmecken aber auch ohne Süße sehr gut. Diabetiker sollten auf Honig verzichten und Fruchtzucker benutzen.

Holunderblüten-Tee

1 Teelöffel getrocknete Holunderblüten mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. Den Tee 10 Minuten zugedeckt stehen lassen, dann abseihen. Nach Geschmack süßen.

Lindenblüten-Tee

1 Teelöffel getrocknete Lindenblüten-Tee mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. Den Tee 10 Minuten zugedeckt stehen lassen, dann abseihen. Nach Geschmack süßen.

Anwendung

Den Tee lauwarm trinken. Nach 3 Stunden kann man eine zweite Tasse Tee trinken.

Eine weitere leckere Variante zur Vorbeugung gegen Erkältung ist warmer Holunderbeerensaft. Dabei wird der Saft aus den Holunderbeeren mit einem Drittel Wasser versetzt und erhitzt. Täglich eine Tasse während der Erkältungszeit getrunken mobilisiert die Abwehrkräfte.

Bildnachweis: terovesalainen / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: