Praxistipps Verein

Social Media im Verein: Monitoring nicht vergessen!

Lesezeit: 2 Minuten Fast jedes Unternehmen und jeder Verein springt auf den sozial medialen Zug auf. Es wird viel investiert. Das Budget sollte dennoch nicht aus den Augen verloren werden. Denn Social Media kann ohne den richtigen Plan ein Kommunikationsmittel sein, das nur Geld verbrennt. Ich gebe Ihnen Tipps zum Monitoring.

2 min Lesezeit

Social Media im Verein: Monitoring nicht vergessen!

Lesezeit: 2 Minuten

Als Vereins- und Social Media-Berater für Unternehmen und Profivereine kenne ich die Gründe für und gegen ein Engagement in den Neuen Medien. Sicherlich können Facebook, Twitter, Youtube, Google+ und Co. jeder Organisation, ob Non-Profit oder nicht, einen großen Nutzen haben. Wenn der Plan stimmt und man auch nachvollziehen kann, ob der Erfolg tatsächlich auch eintritt. Stichworte sind hier Monitoring, als das überwachen der Kanäle, und Return On Investment. 

Der häufigste Weg in das Social Web ist eine eigene Facebook Fanpage. Auf Facebook tummelt sich sowieso "jeder" und mit einem Klick ist eine Fanpage auch schon erstellt. Vermeiden Sie auf sozialen Kommunikationskanälen unkoordinierte Aktionen. Selbst wenn sie als Eigeninitiative von Ihren Vereinsmitgliedern nur gut gemeint ist.

Der sogenannte "Shitstorm" ist allgegenwärtig. Das Unwort des Jahres 2011 bedeutet nichts anderes, als dass sich andere auf Ihren Kanälen, wie zum Beispiel Facebook, negativ über Ihren Verein auslassen. Durchdacht sollte der Weg ins Social Web also sein. Ich möchte Ihnen keine Angst machen, aber gerade semiprofessionelle Darstellungen nach Außen können Schaden zufügen.

Wenn Sie wissen, wen Sie mit Ihrer Facebook Fanpage ansprechen möchten, wie Sie dies tun und womit Sie das Projekt realisieren möchten, steht einer erfolgreichen Kampagne nichts mehr  im Wege. Wenn Sie einen wirklich professionellen Auftritt möchten, bleibt Ihnen keine andere Wahl, als den Gang zu einem Experten oder einer Agentur. 

Überwachen Sie den Erfolg

Das Monitoring von Social Media Kanälen ist ein wichtiger Faktor.  Dabei kommt es auf die Ziele an, was den Erfolg von Facebook & Co. ausmacht. Es gibt viele schöne Dinge, die man mit und auf Facebook realisieren kann. Erst hinterher werden Sie sehen, ob auch ein Rückfluss von Werten hinter der Investition steckt. Dabei muss es sich nicht um Geld handeln. Auch Manpower ist Zeit und Zeit ist Geld.

Mit zurückfließenden Werten ist ebenfalls nicht nur Geld gemeint. Bekanntheit & Imagepflege können ebenso zu den Zielen gehören. Wer wissen möchte, wie viele Leute auf Facebook über einen reden, der kriegt von Facebook selber auf jeder Fanpage dies mit einem Blick gesagt. Wer aber wissen möchte, wie man über Sie spricht, der muss zu anderen Mitteln greifen.

Quantität ist die eine Sache, Qualität die andere. Um qualitatives Monitoring zu betreiben, müssen Sie sich ein bisschen Zeit nehmen und die Kommentare durchforsten, die über Sie geschrieben würde. Google Alert hilft dabei.

Sie können natürlich auch nur die Pinnwand auf Ihrer Fanpage durchsuchen oder Google Alert das komplette Internet nach vorher definierten Begriffen durchsuchen lassen. Das Lesen der Beiträge und Kommentare kann Ihnen aber kein Programm richtig abnehmen.

Aber auch von der monetären Seite her sollten Sie immer die Augen offen haben. Schnell sind 500, 1000 oder noch mehr Euros investiert. Haben die Investitionen aber wirklich irgendwelche Ziele erreicht? Und wenn kein Geld ausgegeben wurde, lohnt sich der Zeitaufwand? Das sind alles Fragen, die Sie sich regelmäßig stellen sollten.

Abschließend möchte ich Ihnen aber Mut machen. Öffnen Sie sich Neuem. Social Media ist etwas Wunderbares. Es hat Diktatoren gestürzt und dafür gesorgt, dass wir gerade wissen, was mein bester Freund in Australien macht. Social Media ist kein Trend mehr, sondern eine neue Art zu kommunizieren. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: