Gesundheit Praxistipps

So werden Sie Ihre Erkältung schnell los3 min read

Reading Time: 2 minutes Viele Menschen erwischt es mindestens einmal pro Jahr, vor allem während der Wintermonate: Husten, Schnupfen und Halsschmerzen reduzieren das Wohlbefinden erheblich. Angeblich braucht eine Erkältung mit Medikamenten genauso lang, um zu verschwinden, wie ohne jegliche Maßnahmen. Mit einigen Hausmitteln und leichten Medikamenten lässt sie sich jedoch besser ertragen.

2 min Lesezeit
So werden Sie Ihre Erkältung schnell los

So werden Sie Ihre Erkältung schnell los3 min read

Reading Time: 2 minutes

Die Symptome einer Erkältung äußern sich als triefende oder verstopfte Nase, stechende Halsschmerzen, dröhnende Kopfschmerzen und/oder als ein unwiderstehlicher Kitzelreiz in den Bronchien, der sich in explosionsartigen Hustenattacken entlädt. Das ist nicht nur sehr anstrengend, auch die Nachtruhe gestaltet sich durch die Beschwerden ziemlich unruhig. Der Körper wird dadurch zusätzlich geschwächt, die Nase wund vom vielen Putzen und die Schleimhäute immer gereizter.

Hausmittel bei leichten Erkältungen

Halten sich die Symptome in Grenzen, sollte man zunächst bewährte Hausmittel einsetzen, die äußerst wirksam und noch dazu preiswert sind. Das einfachste Heilmittel ist Wasser. Als Dampfbad mit ätherischen Ölen, wie sie zum Beispiel in Kamillenblüten enthalten sind, oder als Nasendusche zusammen mit Salz kann es die verschleimten Atemwege befreien und Bakterien wegspülen. Letztere können auch durch Zwiebeln bekämpft werden, die man mit Kandis zu einem Hustensirup verarbeitet hat.

Jin Shin Jyutsu gegen Erkältungsbeschwerden

Sollte der Hustenreiz zu übermächtig werden, kann man sich die Technik des Heilströmens, auch Jin Shin Jyutsu genannt, zunutze machen. Dabei wird durch das Berühren der Energiepunkte an den linken und rechten oberen Ecken der Schulterblätter gleichzeitig körpereigenes Antibiotikum freigesetzt. Sie erreichen die Punkte ganz einfach, indem Sie die Fingerspitzen links und rechts neben dem Hals auf die Schultern legen. Halten Sie die beiden Punkte mindestens drei Minuten lang.

Diese Energiepunkte sind auch für das Immunsystem zuständig und können ebenfalls bei Halsschmerzen geströmt werden. Als sogenannter Kurzgriff, der sich in fast jeder Situation anwenden lässt, dienen die Ringfinger, die man einfach locker umschließt und einige Minuten lang hält.

Medikamente aus der Apotheke gegen starke Erkältungssymptome

Sollten Sie mit den genannten Maßnahmen keinen Erfolg haben, hält Ihre Apotheke viele probate Medikamente vorrätig, die die Erkältung deutlich erträglicher machen. Sind zum Beispiel die Nasennebenhöhlen geschwollen und verstopft, baut sich ein unangenehmer Druck auf den Ohren auf. Er ist nicht nur beim Essen und Trinken lästig, die Mittelohren  können sich auch leichter entzünden, weil sie schlecht belüftet werden.

Dies lässt sich umgehend mit abschwellendem Nasenspray beheben. Es verteilt sich besser als Tropfen in der Nase und lässt bakteriellen Schleim leicht abfließen. Weniger appetitlich, aber gesünder ist es übrigens, die Nase hochzuziehen und das Sekret auszuspucken, als sich die Nase zu schnäuzen, weil dabei alles in die Nebenhöhlen gepresst wird. Zumindest zuhause sollte man diese Methode vorziehen.

Pflanzliche Arzneimittel gegen Husten und Halsschmerzen

Auch gegen die anderen Erkältungsbeschwerden gibt es ein wirksames Angebot an gut verträglichen Mitteln, die oft aus pflanzlichen Extrakten bestehen. Isländisch Moos hilft zum Beispiel sowohl gegen Reizhusten als auch gegen Halsschmerzen, während Efeu, Primel und Thymian die verschiedenen Hustensymptome lindern und die Bronchien entspannen lassen. Einige synthetische Präparate, die Ambroxol enthalten, lösen den Schleim ebenfalls nachhaltig und können einen Hustenreiz verhindern. Salbeitee beruhigt einen wunden Hals.

Alkohol bei Erkältung?

Heiße Getränke wirken sich wohltuend auf die gereizten Schleimhäute aus und verflüssigen zähes Sekret. Von einem Grog oder ähnlichen alkoholischen Hausmitteln sollte man jedoch absehen, weil Alkohol den Körper zusätzlich belastet. Er erweitert die Gefäße, sodass die Kopfschmerzen noch schlimmer werden können und die Nase noch verstopfter. Eine heiße Zitrone mit Honig schmeckt lecker und hilft, den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. Es muss nicht immer Tee sein, wer partout keinen mag.

Bildnachweis: Andrey Popov / stock.adobe.com