Hobby & Freizeit Praxistipps

So verstehen Sie die Seelensprache der Kinder

Lesezeit: 2 Minuten Die Ergebnisse des kreativen Schaffens unserer Kinder erwarten von uns Erwachsenen viel Einfühlungsvermögen und Sensibilität. Es geht darum, was unser bloßes Auge wahrnimmt und welche Botschaft uns das Kind hierdurch übermitteln möchte. Pädagogen und Künstler haben Modelle entwickelt, frühkindliche kreative Phasen zur Entfaltung schöpferischer Persönlichkeit bereits in jungen Jahren zu nutzen.

2 min Lesezeit

Autor:

So verstehen Sie die Seelensprache der Kinder

Lesezeit: 2 Minuten

Wer sich mit kreativem Schaffen von Kindern, auch Kleinstkindern, beschäftigt weiß, dass von absoluter Wichtigkeit ist, bei der kreativen Gestaltung keine Maßstäbe wie harmonisch und schön, richtig oder falsch anzulegen.

Es geht vielmehr um "die innerste Ausdrucksform", die Freude des Kindes, nicht um das Außergewöhnliche.

Kinder setzen sich ohne Vorbehalte, aber aktiv mit ihrer Umwelt auseinander.

Es folgt: 

Agieren, experimentieren

Wie selbstverständlich drücken Kinder ihr sinnliches Erlebnis, das Begreifen durch Experimentieren aus.

Einsatz von unterschiedlichen Materialien

Zu Beginn sind es Papier, mit den kleinen, zunächst noch etwas ungeschickten Händchen, leicht zu bearbeitende Materialien, Buntstifte, mit denen Fantasie und Beobachtungen ausgedrückt werden. Mit zunehmender Geschicklichkeit nutzen die Kinder diese wie selbstverständlich bzw. können wir sie an andere, ungefährliche Materialen heranführen. Wichtig ist, dass die Farben (Buntstifte, Wachsmalstifte, Wasserfarben, Malkreide etc.) für die Kinder sichtbar und jederzeit erreichbar sind.

Präsentation der Kinderwerke

Wenn Kinder mitentscheiden, ob bzw. wo und in welcher Weise ihre Werke präsentiert (veröffentlicht) werden, werden das kindliche Selbstbewusstsein und der Mut nach weiteren kreativen Arbeiten geweckt. Der obligatorische Heftzweck, mit dem häufig das im Kindergarten gemalte Bild von Opa und Oma, "an die Wand geheftet" wird, kann durch öffentliches Ausstellen der Bilder optimiert werden.

Kreativ sein ist überall möglich

Dass schon die Kleinsten erste kreative Versuche mit Papier und Zeichenstift  im häuslichen Kinderzimmer oder auf dem Teppichboden machen zeigt, dass kreatives Erfassen und Darstellen grundsätzlich völlig unabhängig vom Umfeld möglich ist. Wir sollten unsere Kinder unterstützen, ihren "Wunderwelt-Alltag" in ihrer Form ausdrücken zu können.

Kreatives und tägliches Miteinander

Kreative Gestalten von Kindern unter- und miteinander bilden eine Brücke zur Verständigung und Gemeinsamkeit.

Gezielte Förderung von Kinder-Kreativität

Kindergärten und Tagesstätten fördern bewusst und zielbestimmt die kreative Entwicklung von Kindern mit vorbereiteten Projekten nach folgenden Kriterien:

  • Welche kreativen Aktionen können in das Spiel und Leben in Gruppen eingefügt werden?
  • Welche angeleiteten oder begleiteten Kreativ-Projekte können sowohl vor- als auch nachmittags stattfinden?
  • Welche Projekte sollten für eine Kleingruppe ausgewählt werden?
  • Sollte man und wenn ja, wann sollte man einzelnen Kindern zum freien Gestalten einen eigenen Raum zur Verfügung stellen?

Wichtig ist dabei, dass grundsätzlich entsprechendes Aufsichtspersonal, ausreichende Hilfestellung garantiert ist z.B. bei Steinen, Holz usw.   

Kreatives (Kinder)- Atelier in Zusammenarbeit mit der Kunst Erwachsener:

Kinder erhalten auf der Suche nach Neuem durch Kontakt zur Kunstgestaltung der Erwachsenen gravierende Anregungen zum eigenen kreativen Reifeprozess vom Kleinkind bis zum Erwachsenen, um dann nun ihrerseits sensibel und behutsam auf die Kreativität und die Seelensprache ihrer Kinder zu hören bzw. einzugehen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: