Computer Praxistipps

So verschleiern Sie private Informationen unter Facebook

Lesezeit: 2 Minuten Auf der einen Seite ist Facebook eine interessante Informationsquelle, wenn es darum geht, über die Aktivitäten von Familien, Freunden und Unternehmen auf dem Laufenden zu bleiben. Auf der anderen Seite ist das soziale Netzwerk aber auch eine Datenkrake, die mit Werbung ihr Geld verdient. Wie Sie die Neugier von Facebook mit einfachen Einstellungen eindämmen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit
So verschleiern Sie private Informationen unter Facebook

So verschleiern Sie private Informationen unter Facebook

Lesezeit: 2 Minuten

An manchen Tagen erscheint es mir, als würde Facebook auf meiner Chronik mehr Werbung einblenden, als meine Freunde Meldungen veröffentlichen. Interessanterweise weis der Internetriese scheinbar genau, welche Themen mich interessieren. Das ist deutlich an der Auswahl der Einblendungen zu sehen. Glücklicherweise lässt sich dieser Informationsstrang mit wenig Aufwand kappen, so dass das soziale Netzwerk weniger über Ihre Interessen erfährt.

So bestimmen Sie, ob Ihnen zielgerichtete Werbung bei Facebook angezeigt wird

  1. Starten Sie Ihren Browser und melden Sie sich bei Ihrem Facebook-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf der Facebook-Oberfläche auf den nach unten weisenden Pfeil und entscheiden Sie sich im Aufklappmenü für den Eintrag „Einstellungen“.
  3. Führen Sie nun am linken Bildschirmrand einen Mausklick auf „Werbeanzeigen“ aus.
  4. Aktivieren Sie im rechten Teil des Bildschirms den Bereich „Einstellungen für Werbeanzeigen“ per Mausklick.
  5. Klicken Sie hier nacheinander die Einträge „Werbeanzeigen basierend auf deiner Nutzung von Webseiten und Apps“, „Werbeanzeigen in Apps und auf Webseiten, die nicht zu Facebook gehören“ und „Werbeanzeigen mit deinen sozialen Handlungen“ an. Stellen Sie die Einträge danach auf „Nein“, „Nein“ und „Niemand“, damit Facebook Ihre Surfgewohnheiten zukünftig nicht mehr als Basis für die Auswahl von Werbeanzeigen nutzen darf.

Mein Tipp: Überprüfen Sie auch die Bereiche „Deine Interessen“, „Werbetreibende, mit denen du interagiert hast“ und „Deine Informationen“. Deaktivieren Sie hier alle Einstellungen, die auf Ihre privaten Interessen schließen lassen oder dem Netzwerk Informationen über Ihre Person für die Nutzung in Werbung zur Verfügung stellen.

So deaktivieren Sie Informationen, die Facebook Apps zur Verfügung stellt

Auch Apps von Freunden können Informationen aus Ihrem Facebook-Profil beziehen. Die Voreinstellungen des sozialen Netzwerkes sind dabei recht großzügig ausgelegt. So dämmen Sie den Informationsfluss ein.

  1. Starten Sie Ihren Browser und melden Sie sich bei Ihrem Facebook-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf der Facebook-Oberfläche auf den nach unten weisenden Pfeil und entscheiden Sie sich im Aufklappmenü für den Eintrag „Einstellungen“.
  3. Führen Sie nun am linken Bildschirmrand einen Mausklick auf „Apps“ aus.
  4. Klicken Sie dann unter „Von anderen Personen verwendete Apps“ auf „Bearbeiten“. Bestimmen Sie hier, welche Informationen die Apps Ihrer Freunde aus Ihrem Facebook-Konto auslesen dürfen. Deaktivieren Sie hier möglichst viele Funktionen. Einzig beim Geburtstag sollten Sie bedenken, dass der von vielen Geburtstags-Erinnerungs-Apps verwendet wird und ggf. freigegeben werden sollte.

Bildnachweis: Milles Studio / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: