Krankheiten Praxistipps

So vermeiden Sie Rückenschmerzen: Stress aus dem Weg gehen

So vermeiden Sie Rückenschmerzen: Stress aus dem Weg gehen
geschrieben von Christian Riedel

Stress ist eine Ursache für viele Erkrankungen. Fast drei Viertel der Erwachsenen in Deutschland leiden unter Rückenschmerzen, der durch Stress bedingt ist. Das muss nicht sein. Um Rückenschmerzen zu vermeiden, ist es wichtig, Stress möglichst aus dem Weg zu gehen.

Die Ursache für Rückenschmerzen liegt häufig im Job. Auf der einen Seite ist es die Arbeit im Sitzen am Computer, die dem Rücken schadet. Aber auch dauerhafter Stress macht dem Rücken ganz schön zu schaffen.

Auch wenn es schwierig ist, wenn Termine eingehalten werden müssen, man mehrere Dinge gleichzeitig erledigen muss und der Chef schon ungeduldig hinter einem steht, ist es besser, diesen Stress so gut es geht zu vermeiden.

Wie Stress entsteht

Stress ist eine angeborene Reaktion des Körpers auf eine Bedrohung. Hierbei werden auch spezielle Stresshormone ausgeschüttet, die unseren Körper auf Flucht oder Kampf vorbereiten sollen. So steigt der Adrenalinspiegel an, der Pulsschlag beschleunigt sich, wir werden aggressiv, die Durchblutung der Muskeln wird erhöht während die Organe und das Gehirn weniger gut durchblutet sind. All das macht uns körperlich leistungsfähiger, allerdings leidet unsere Denkleistung. Daher ist Stress auch schlecht, wenn man konzentriert und produktiv arbeiten will.

Stress und Rückenschmerzen

Dass Stress Rückenschmerzen verursacht, haben mehrere Studien bereits ergeben. Gerade die starke psychische Anspannung führt oft dazu, dass auch die Muskeln angespannt sind. Die Vorbereitung auf Flucht oder Kampf unterstützt dies noch. Da die Muskeln durch das dauernde Sitzen ohnehin verspannt und verkrampft sind, verschlimmern sich diese Symptome durch Stress noch zusätzlich. Rücken- und Nackenschmerzen sind typische Folgen von permanentem Druck im Job.

Stress vermeiden

Auch wenn es nicht immer einfach ist, ist es wichtig, dass Sie Stress so gut es geht vermeiden. Denn Rückenschmerzen sind nicht die einzigen negativen Auswirkungen, die durch Stress verursacht werden können. Herzprobleme, Bluthochdruck oder Kopfschmerzen sind nur einige der vielen möglichen Folgen. Vermeiden Sie Multitasking, lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und lernen Sie, auch im Job einmal nein zu sagen, wenn jemand Ihnen zusätzliche Arbeit aufhalsen will. Das vermeidet Stress und Sie können entspannter arbeiten, was auch dem Rücken zu Gute kommt.

Dies könnte auch für Sie interessant sein:

Bildnachweis: BillionPhotos.com / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Christian Riedel