Krankheiten Praxistipps

So vermeiden Sie Rückenschmerzen: Krafttraining

Lesezeit: 2 Minuten Viele Menschen in Deutschland leiden unter Rückenschmerzen. Dabei muss das nicht sein, denn Rückenschmerzen können ganz einfach vermieden werden. Mit Krafttraining können Sie Ihren Rücken wieder in Form bringen.

2 min Lesezeit

So vermeiden Sie Rückenschmerzen: Krafttraining

Lesezeit: 2 Minuten

Wie Sie vielleicht wissen, ist eine geschwächte Rumpfmuskulatur einer der Hauptgründe für Rückenschmerzen. Durch zu wenig Bewegung und das lange Sitzen werden unsere Muskeln immer schwächer. Zusätzlich nimmt die Muskelmasse ab dem 30. Lebensjahr ab.

Eine schwache Rumpfmuskulatur kann die Wirbelsäule nicht mehr richtig stützen. Die Folge sind Fehlhaltungen, Verspannungen und Verkrampfungen, die letztendlich zu Rückenschmerzen führen. Hier können Sie mit gezieltem Krafttraining effektiv Rückenschmerzen vorbeugen und auch bereits bestehende Rückenschmerzen behandeln.

Krafttraining mit Rückenschmerzen

Gerade wenn Sie bereits unter Rückenschmerzen leiden, ist es höchste Zeit, mit dem Krafttraining zu beginnen. Zumindest wenn schwache Rückenmuskeln der Auslöser sind. Bei chronischen Rückenschmerzen sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Oft ist eine Mischtherapie aus Schmerzmedikamenten und Krafttraining sinnvoll, da die Beschwerden zu groß sein können, um schmerzfrei trainieren zu können.

Rückenschmerzen vermeiden: Was trainieren?

Wichtig ist, nicht nur die Rückenmuskeln, sondern auch die Bauchmuskeln zu trainieren. Beide Muskelgruppen arbeiten zusammen. Und wenn nur eine Muskelgruppe gut trainiert ist, kommt es zu einem Ungleichgewicht. Ähnlich wie auf einer Wippe, auf der auf der einen Seite ein dicker und auf der anderen Seite ein dünner Mensch sitzt, kommt die Muskulatur so nicht ins Gleichgewicht. Das kann zu Verspannungen führen, da die Muskeln auf der schwachen Seite von der anderen Seite dominiert werden. Nur wenn Sie alle Rumpfmuskeln gleich trainieren, kann der Rücken wieder ins Gleichgewicht kommen.

Wie trainieren?

Am besten ist eine Mischung aus Halteübungen und Kräftigungsübungen. Haben Sie keine Angst vor Hanteln und fangen Sie mit leichten Gewichten an. Zu Beginn ist es besser, mit einem erfahrenen Trainer zusammenzuarbeiten, damit Sie beim Training die Übungen auch richtig ausführen. Gut sind auch Rückenkurse. Viele Krankenkassen bieten ihren Mitgliedern bereits sehr günstige Kurse an, egal ob man Rückenschmerzen hat oder nicht. Machen Sie von diesem Angebot Gebrauch, um Ihren Rücken zu stärken und sich so vor Rückenschmerzen zu schützen.

Weiterführende Informationen:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: