Computer Praxistipps

So stellen Sie versehentlich gelöschte Dateien mit Recuva wieder her

Lesezeit: < 1 Minute Möglichweise ist es Ihnen auch schon einmal passiert, dass Sie versehentlich Dateien oder ganze Ordner von Ihrer Festplatte gelöscht haben. Auch wenn der Schock meist groß ist, sollten Sie die Ruhe bewahren. Denn mit großer Wahrscheinlichkeit können Sie die gelöschten Daten vollständig wieder herstellen. In diesem Betrag zeigen wir Ihnen, wie eine solche Datenrettung funktioniert.

< 1 min Lesezeit

Autor:

So stellen Sie versehentlich gelöschte Dateien mit Recuva wieder her

Lesezeit: < 1 Minute

Ein versehentlicher Druck auf die Entfernen-Taste des Rechners kann dramatische Folgen haben. Denn auf diesem Wege verschwinden unter ungünstigen Umständen große Sammlungen von Bildern, wichtigen Dokumenten, die MP3-Sammliung oder der E-Mail-Schriftverkehr für immer im Daten-Nirvana.

Unternehmen, die eine Wiederherstellung der Daten anbieten, verlangen leider Preise, die für Privatanwender meist unerschwinglich sind. Glücklicherweise gibt es ein kleines Gratisprogramm, mit dem Sie gelöschte Daten ohne großen Aufwand wieder herstellen können.

Das sollten Sie beachten, wenn Dateien unter Windows versehentlich gelöscht wurden

Meist sitzt der Schock tief, wenn Sie bemerken, dass Sie gerade wichtige Dateien auf Ihrem System versehentlich gelöscht haben. Dennoch gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Zunächst gibt es eine wichtige Verhaltensregel: Stellen Sie die Arbeit an dem betroffenen Rechner sofort ein. Denn Windows löscht nur die Namen der Dateien aus dem Verzeichnis, überschreibt aber nicht die Speicherbereiche. Das passiert erst dann, wenn Sie neue Dokumente auf der Festplatte speichern oder Programme installieren.

Beste Chancen für eine Wiederherstellung haben Sie dementsprechend, wenn sich die versehentlich gelöschten Dateien auf einem externen Datenträger befinden. Für die Wiederherstellung der Daten kommt das Programm Recuva zum Einsatz. Optimalerweise ist es schon auf Ihrem Rechner installiert, damit auch das Aufspielen der Rettungssoftware keine Daten auf der Festplatte überschreibt.

So retten Sie Ihre Daten mit Recuva

Recuva startet mit einem digitalen Assistenten, der Ihnen bei der
gezielten Wiederherstellung Ihrer Daten hilft. Im ersten Dialog wählen
Sie dazu aus, welche Daten wieder hergestellt werden sollen. Neben allen
Dateien können Sie die Analyse bei Bedarf auf Dateitypen, wie Musik,
Bilder oder Videos eingrenzen.

Als nächste legen Sie fest, auf welchem
Speichermedium gesucht werden soll. Hier kommen lokale Laufwerke genauso
in Frage, wie externe Speicherkarten. Anschließend analysiert Recuva
das Speichermedium und bietet Ihnen gefundene Daten für die
Wiederherstellung an.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: