Lebensberatung Praxistipps

So steigt nach Stress in der Beziehung die Stimmung wieder

Lesezeit: 1 Minute Selbst in der glücklichsten Beziehung gibt es hin und wieder Stress. Gerade wenn es um Kleinigkeiten geht, bleibt hinterher oft ein ungutes Gefühl zurück. Dann fällt es schwer, wieder aufeinander zuzugehen. Unsere Tipps helfen Ihnen, den richtigen Anstoß zu finden.

1 min Lesezeit

Autor:

So steigt nach Stress in der Beziehung die Stimmung wieder

Lesezeit: 1 Minute

In einer Beziehung kann man sich am ehesten wieder versöhnen, wenn es einen konkreten Grund zum Streiten gab. Geht man gemeinsam zu einer bestimmten Einladung oder kauft man ein neues Auto etc.? Stress dieser Art lässt sich lösen und damit aus der Welt schaffen.

Etwas anderes ist es, wenn weniger eindeutige Ursachen zu einer Verstimmung geführt haben. Da fühlt sich beispielsweise einer der Partner vernachlässigt, weil der andere abends zu viele berufliche Termine wahrnimmt. Oder es gibt Missverständnisse im Umgang mit den jeweiligen Familien.

Solche Konflikte können auf jedem Gebiet vorkommen. Nach einer Auseinandersetzung kann man das Thema oftmals nicht als abgehandelt betrachten. Der Stress wühlt verdeckt weiter. Helfen Sie sich selbst, um dem andern emotional wieder näher zu kommen.

Bilder lassen Ärger schwinden
Nehmen Sie sich doch einmal die alten Fotos vor. Haben Sie nicht viele schöne Zeiten miteinander erlebt? Meist fotografiert man besonders gerne, wenn glückliche Momente festgehalten werden sollen. Lassen Sie sich wieder in die gelöste Stimmung von damals fallen. Sie sehen dann auch in der Gegenwart Ihren Partner wieder freundlicher.

Vielleicht schaffen Sie es, ihn zu überreden, mit Ihnen zusammen in den Bildern zu wühlen. Sie werden feststellen, wie schnell der Stress verschwindet und wie gut die gemeinsamen Erinnerungen für Ihre Beziehung sind.

Schreib mal wieder
Verfassen Sie einen Brief an Ihren Partner. Erklären Sie darin, wodurch Ihrer Meinung nach die Differenzen entstanden sind. Erzählen Sie auch, wie es Ihnen mit dem augenblicklichen Stress geht. Bevor Sie den Brief übergeben, sollten Sie ihn ein- oder zweimal durchlesen.

Überprüfen Sie, ob Sie manches freundlicher ausdrücken könnten. Durch das Schreiben gewinnen Sie die Zeit, die Ihr Körper braucht, um sich abzuregen und den Stress herunterzufahren. Die schriftlichen Worte sind damit weitaus überlegter, als im Ärger dahin Gesagtes. Vor allem können Sie leichter etwas Nettes anfügen. Das entschärft die Situation deutlich.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: