Lebensberatung Praxistipps

So stärken Sie Ihre Souveränität im Gespräch!

Lesezeit: 2 Minuten In jedem Gespräch Souveränität zu beweisen – wer würde das nicht gerne. Doch häufig ist es so, dass wir uns bei Angriffen verunsichern lassen und bei Unverschämtheiten sprachlos werden. Natürlich wird es das in Zukunft immer mal wieder geben. Dennoch können wir einen Großteil der Angriffe souverän übergehen.

2 min Lesezeit

So stärken Sie Ihre Souveränität im Gespräch!

Lesezeit: 2 Minuten

Viele Menschen kennen das, dass gerade bestimmte Gesprächspartner sie immer wieder verunsichern. Häufig handelt es sich um Menschen, die gut reden können, rhetorisch geschickt und witzig reagieren. Doch gerade Gesprächspartner, die andere angreifen, zeichnen sich häufig durch hohe Risikobereitschaft aus. Sie gehen offenbar davon aus, dass das Gegenüber ihnen wehrlos ausgeliefert ist.

Eine Unterhaltung als Kriegs-Schauplatz?

Möglicherweise haben Sie in vielen Fällen sogar Recht. Denn wer einen Angriff platziert, muss leider nicht unbedingt mit einem Gegenangriff rechnen. Häufig sind die Menschen durch den Angriff so verunsichert, dass ihnen nichts Rechtes einfällt um zu kontern. Dies nutzt der Angreifer aus, und setzt in manchen Fällen sogar noch einmal nach. Wie es um das Gefühl des Angegriffenen steht, kann man sich leicht vorstellen.

Souveränität durch Analyse der Situation

Genau genommen muss man die Situation aber nur einmal unter die Lupe nehmen, um Techniken und Möglichkeiten zu finden, den Angreifer in seine Schranken zu weisen. Denn vielen Angriffen fehlt schlicht und ergreifend die Grundlage. Nur durch Bewertung einer Situation durch den Angreifer, scheint man plötzlich ins Unrecht gesetzt. Doch wer sagt, dass man diese Bewertung übernehmen muss? Wenn wir den Angriff schlicht ignorieren, kommt ein Angreifer mit seinen Bösartigkeiten einfach nicht durch.

Übernehmen Sie keine fremden Bewertungen!

Dazu gehört außer der Fähigkeit, die Situation zu analysieren, ein klein wenig Vorarbeit. Machen Sie sich grundsätzlich klar, dass andere Menschen nicht das natürliche Recht haben, Ihr persönliches Denken und Verhalten zu bewerten. Und wenn sie es machen, müssen Sie persönlich diese Wertung nicht übernehmen. Sie haben das Recht und die Pflicht zu Ihrer Meinung zu stehen. Und die kann durchaus anders sein, als die von anderen Menschen.

Ignorieren Sie Angriffe

Wie wäre es also, wenn Sie den nächsten Angriff, der von Ihrem Gesprächspartner kommt, einfach ignorieren würden? Sprechen Sie über etwas anderes, übergehen Sie einfach das Gesagte. Selbst dann, wenn Ihr Gesprächspartner weiterhin insistiert, können Sie dies durchziehen. Wie wäre es mit einem gelangweilten Blick als Antwort?

Kombinieren Sie!

Sie können diese Nichtbeachtung auch mit anderen Schlagfertigkeits-Techniken kombinieren. Beispielsweise können Sie erst dem Angreifer zustimmen und anschließend gelangweilt das Thema wechseln. Damit signalisieren Sie dem Angreifer, dass sein Angriff nicht nur unnütz war, sondern darüber hinaus auch noch uninteressant.

Geben Sie sich Zeit, um Sicherheit zu gewinnen!

Ein klein wenig Übung benötigt diese Technik schon. Deshalb würde ich Ihnen raten, sie erst einmal mit anderen Schlagfertigkeitstechniken wie oben beschrieben, zu kombinieren. Mit der Zeit werden Sie so souverän werden, dass Ihnen das Geschwätz eines Angreifers nichts mehr ausmacht. Denn bei dieser Methode ist es wichtig, dass nicht nur ihre Worte stimmig sind, sondern Ihre Mimik und Ihre Körpersprache damit harmonieren.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Üben!
Julia Sobainsky

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: