Krankheiten Praxistipps

So sorgen Sie für einen gesunden Rücken – auch im Alltag

Lesezeit: 2 Minuten Ob im Sitzen, Stehen oder Liegen, bei jeder Bewegung und auch in der Ruhe muss unser Rücken, genauer gesagt die Wirbelsäule, schwere Arbeit verrichten. Ein gut trainierter Rücken gibt uns Halt. Damit unsere Wirbelsäule beweglich bleibt, sollte man auf die richtige Haltung achten. Das gilt auch für normale Bewegungen im Alltag, wie Rückenexperte Dr. Reinhard Schneiderhan sagt. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie einen gesunden Rücken bekommen.

2 min Lesezeit
So sorgen Sie für einen gesunden Rücken - auch im Alltag

So sorgen Sie für einen gesunden Rücken – auch im Alltag

Lesezeit: 2 Minuten

„Schon kleine Veränderungen im alltäglichen Leben stärken die Wirbelsäule,“ weiß Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde aus München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga. Im Gegensatz dazu können auch kleine Fehlhaltungen bei alltäglichen Bewegungen auf Dauer der Wirbelsäule schaden. Hilfreiche Tipps und Übungen für eine richtige Haltung gibt der Experte im Folgenden. Wer diese Empfehlungen regelmäßig beachtet, kann seinen Rücken ganz einfach fit halten und für einen gesunden Rücken vorsorgen.

Stress auf der Couch

Wer hart arbeitet, hat sich abends etwas Ruhe auf der Couch verdient. Das Problem kann aber eine falsche Haltung sein. Auf der Seite zu liegen ist für den Rücken anstrengend. Auch wenn man auf dem Bauch liegt und liest, muss man den Oberkörper anheben und strengt den Rücken an. Das kann zu Verspannungen führen, weil die Rückenmuskeln nicht entspannen können.

„Um solchen Verspannungen vorzubeugen, hilft es oftmals schon, auf die richtige Haltung zu achten,“ weiß Dr. Schneiderhan. Gut ist es, flach auf dem Rücken zu liegen und die Unterschenkel in einem 90-Grad-Winkel auf mehreren Kissen zu legen. Das entlastet den Rücken. Um die Lendenwirbelsäule zu kräftigen, kann man zudem die Beine immer mal wieder mehrere Sekunden von den Kissen anheben und diese Position halten. So sorgen Sie auch auf der Couch für einen gesunden Rücken.

Putzmunterer und gesunder Rücken

Auch beim Zähneputzen können Rückenschmerzen entstehen, wenn man die falsche Körperhaltung einnimmt. Viele beugen sich weit nach vorne und putzen über dem Waschbecken, den Kopf unnötig weit nach vorne gestreckt. Wie der Experte sagt, kann sich durch diese Haltung auf längere Zeit die natürliche Form der Halswirbelsäule verändern. Zudem können Muskelverkrampfungen auftreten.

„Wer beim Reinigen der Zähne darauf achtet, den Rücken insgesamt gerade zu halten und insbesondere den Kopf nicht nach unten zu senken, vermindert das Risiko für Spannungsschmerzen,“ weiß der Experte. Das gilt übrigens auch fürs Haare trocknen. Viele senken hier ihren Kopf weit nach unten, was zu Verspannungen in den Nackenmuskeln führen kann. Um Verspannungen in diesem Bereich ganz einfach vorzubeugen und für einen gesunden Rücken vorzusorgen, den Kopf in gerader Position immer mal wieder seitlich nach rechts und links Richtung Schulter ziehen, empfiehlt Dr. Schneiderhan.

Hände hoch – oder nicht

Viele Bewegungen, die man im täglichen Leben macht ohne direkt darauf zu achten, können laut Dr. Schneiderhan Veränderungen der Wirbelsäule zur Folge haben. „Beim Herausnehmen von Ordnern aus hohen Regalschränken stellen sich beispielsweise viele auf die Zehenspitzen, um ihr Ziel zu erreichen,“ beschreibt der Rückenexperte eine weitere Rückenfalle. „Mit den Händen über dem Kopf kommt es dann oftmals zu einer Überbelastung der Rückenmuskulatur.“

Damit das nicht passiert, ist es besser, einen Hocker oder ähnliches zu Hilfe zu nehmen, worauf man sich stellen kann. So kann man bequem arbeiten, ohne den Rücken zu sehr anzustrengen. Um den Stabilitätssinn zu fördern, eignen sich verschiedene Gleichgewichtsübungen. Beispiel: Auf einem Bein stehend beide Arme horizontal vom Körper weg strecken und in einer durchgehenden Bewegung einen Zeigefinger auf die Nasenspitze führen, ohne dabei zu schwanken.

Weitere Informationen für einen gesunden Rücken finden Sie unter www.orthopaede.com.

Bildnachweis: Stefan Redel / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: