Gesundheit Praxistipps

So schützen Sie sich vor einer EHEC-Infektion

Lesezeit: 2 Minuten Der ursächliche Ursprung der EHEC-Infektionen ist noch immer nicht eindeutig geklärt. Es gibt aber sinnvolle und nützliche Verhaltensmaßnahmen, wie Sie sich und Ihre Lieben vor einer Ansteckung schützen können. Dabei handelt es sich vor allen Dingen um Hygienemaßnahmen, die Sie leicht im Alltag umsetzen können.

2 min Lesezeit

So schützen Sie sich vor einer EHEC-Infektion

Lesezeit: 2 Minuten

So wird das EHEC-Bakterium übertragen
EHEC-Bakterien werden durch Wiederkäuer, besonders Rinder, Schafe und Ziegen übertragen. Auch Wildtiere können Überträger sein. Der EHEC-Erreger wird mit dem Kot der Tiere ausgeschieden, er kommt damit ins Erdreich und kann damit auf Gemüse gelangen.

Bei Nutztieren kann der Erreger beim Schlachten oder Melken in Lebensmittel   gelangen. Vor allem rohe und unzureichend erhitzte Lebensmittel können den Erreger enthalten. Besonders Lebensmittel wie Rohmilch und Rohmilcherzeugnisse, Rohwürste (z. B. Zwiebelmettwurst, Teewurst etc.) oder unzureichend erhitztes Fleisch sind ideale Kandidaten für die Übertragung.

So kommt eine EHEC-Infektion zustande
Wird Gemüse mit Gülle, die von infizierten Tieren stammt gedüngt, kann der Erreger auf das Gemüse gelangen. Aber auch Verunreinigungen wie etwa kontaminiertes Wasser können ursächlich für eine EHEC-Infektion sein.

So schützen Sie sich vor einer EHEC-Infektion
Der wirkungsvollste Schutz vor einer EHEC-Infektion besteht darin, den Erreger ganz zu meiden oder unschädlich zu machen. Das EHEC-Bakterium stirbt ab, wenn Sie Fleisch und Gemüse für mindestens 2 Minuten auf 70 Grad erhitzten.

Bitte beachten Sie:
Das Einfrieren von Lebensmitteln tötet den Keim nicht zuverlässig. Auch verschiedene Verfahren der Konservierung wie saures Einlegen, hohe Salzkonzentration, Trocknen oder tiefe Temperaturen überlebt das EHEC-Bakterium mühelos.

Nützliche Tipps im Umgang mit Lebensmitteln
Beim Umgang mit Lebensmitteln sollten Sie folgende Regeln einhalten:

  • Verzehren Sie Fleisch ausschließlich gut durchgegart (mindestens 70 Grad über 2  Minuten)
  • Bewahren Sie rohes Fleisch getrennt von anderen Lebensmitteln auf und bereiten es auch separat zu
  • Auch beim Grillen ist es wichtig, Fleisch unterschiedlicher Arten auf verschiedenen Tellern vorbereiten und unterschiedliches Besteck zu verwenden
  • Kochen Sie Rohmilch immer ab
  • Schälen und waschen Sie rohes Gemüse und Obst vor der Zubereitung
  • Waschen Sie Ihre Hände vor der Zubereitung von Speisen
  • Waschen Sie Ihre Hände auch bei der Zubereitung von Speisen mit verschiedenen Zutaten zwischen einzelnen Arbeitsgängen
  • Auch nach dem Umgang mit Fleisch und Gemüse stets Ihre Hände waschen
  • Wechseln Sie zum Beispiel Ihre Handtücher, Spüllappen aus und waschen diese bei mindestens 60 Grad.

Tipp:
Verwenden Sie ein Schneidebrett, dann bereiten Sie darauf bitte jeweils nur ein Nahrungsmittel zu. Danach wechseln Sie das Brett und waschen es gut ab. Wechseln Sie auch die Messer und waschen sich zwischendurch immer wieder Ihre Hände.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: