Fotografie Praxistipps

So schießen Sie das perfekte Strandfoto

Lesezeit: 2 Minuten Was gibt es Schöneres als ein gemütlicher Urlaub am Strand. Die warme Sonne und das klare Meer sorgen für eine optimale Urlaubsstimmung. Und natürlich möchte man die Erlebnisse auch mit der Kamera festhalten. Erfahren Sie in diesem Fototipp, wie Sie Ihnen noch bessere Strandaufnahmen gelingen.

2 min Lesezeit
So schießen Sie das perfekte Strandfoto

So schießen Sie das perfekte Strandfoto

Lesezeit: 2 Minuten

Setzen Sie Akzente

Eine Besonderheit beim Fotografieren von Stränden, ist das geringe Farbspektrum. Der blaue Himmel, das blaue Meer und der gelbe Strand sind die Hauptfarbbestandteile im Bild. Ein paar Farbtupfer wie zum Beispiel bunte Strandkörbe, Decken oder Schwimmflossen werten Ihr Bild auf. Es wird dadurch viel lebhafter und interessanter. Probieren Sie es aus, die Wirkung ist wirklich erstaunlich.

Personen fotografieren

Beim Strandurlaub mit der Familie oder Freunden darf natürlich das Erinnerungsfoto nicht fehlen. Doch schnell kann es passieren, dass die Personen auf dem Foto sprichwörtlich im Schatten stehen. Sie sind einfach zu dunkel abgelichtet, obwohl Sie doch bei bestem Sonnenschein fotografiert haben.

Genau da liegt der Haken, denn der helle Sonnenschein erzeugt starke Kontraste. Nutzen Sie daher den Blitz. Die Gesichter werden aufgehellt und ein bezauberndes Lächeln kommt voll und ganz zur Geltung. Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihre Lieben nicht zu sehr in die Sonne schauen und blinzeln. So gelingen Ihnen dann auch die schönsten Erinnerungsfotos.

Wellenreiten mit der Kamera

Sicherlich wollen wir Sie nicht dazu ermuntern mit der Kamera auf das Surfbrett zu steigen, jedoch können Sie wunderbar Wellen vom Strand aus fotografieren. Und nicht nur Wellen. Auch Surfer, die sich in meterhohe Wellen stürzen, sind ein klasse Fotomotiv.

Aber halt! Wie fängt man denn solch schnelle Bewegungen ein? Stellen Sie dazu eine Verschlusszeit von 1/500s oder 1/1000s ein. So wird die Welle mitsamt dem Surfer eingefroren. Möchten Sie allerdings die seichten Bewegungen kleinerer Wellen am Strand fotografieren, dann empfiehlt sich eine Verschlusszeit von 1/60s oder gar 1/30s.

Die Sandburg ablichten

Die Sandburg ist ein beliebtes Fotomotiv. Dabei lassen sich Ihre kreativen Ideen nicht nur beim Bau der Sandburg umsetzen. Legen Sie sich zum Beispiel beim Fotografieren auf den Boden und fotografieren Sie die Burg von unten nach oben. So wirkt Ihre Sandburg gleich viel größer als sie tatsächlich ist. Spielen Sie ruhig mit der Perspektive. Haben Sie Ihre Sandburg besonders detailreich gestaltet? Dann zoomen Sie auch einmal näher ran. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Raum.

Strandgut für Motive kreativ inszenieren

Am Strand befinden sich viele interessante Objekte. Seien es Muscheln, Steine oder auch Krabbenspuren. Sie alle geben Ihnen spannende Vorlagen für Ihre Bildgestaltung. Egal ob Sie nun mit den Muscheln einen Schriftzug bilden oder die Krabbenspuren als führende Linien nutzen – die Möglichkeiten hängen ganz von Ihrer Kreativität ab. Interessant, aber leider auch sehr häufig fotografiert ist auch die Brücke, dessen Linien den Betrachter in die Weiten des Meeres führen.

Entdecken Sie neue atemberaubende Möglichkeiten, die Ihren Bildern einen einzigartigen Charakter verleihen.

So schützen Sie die Kamera vor Sand

Strandszenen sind ein exzellentes Fotomotiv. Damit Sie allerdings später nicht feststellen müssen, dass Ihre Kameralinse vom Sand verkratzt wurde oder Wasser ins Gehäuse eingedrungen ist, geben wir Ihnen noch ein paar Tipps, wie sich derartige Missgeschicke vermeiden lassen. Wechseln Sie das Objektive, Speicherkarten oder Akkus möglichst nicht direkt am Strand und verstauen Sie die Kamera sicher in einer staub- und wasserfesten Tasche. Alternativ könnten Sie sich auch eine sogenannte Outdoor-Kamera anschaffen. Damit sind Sie auf der sicheren Seite und machen fantastische Fotos.

Tipp: Wenn Sie Ihre schönsten Urlaubserinnerungen am Strand nicht nur am heimischen PC betrachten möchten, empfehlen wir Ihnen, ein Fotobuch zu erstellen. Das können Sie dann, genauso wie Ihre Bilder, nach eigener Fasson gestalten. So lassen sich Ihre Bilder auch in einer Geschichte integrieren. Egal wie Sie Ihr Fotobuch letztendlich gestalten werden – ein Fotobuch bereitet Ihnen immer lange Freude.

Bildnachweis: icemanphotos / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: