Lebensberatung Praxistipps

So schadet Stress Ihrer Haut

Lesezeit: < 1 Minute Ein Übermaß an Stress hat viele negative Konsequenzen. Stress kann dick machen, schadet den Zähnen und dem Herz-Kreislaufsystem sowie dem Immunsystem. Stress macht krank und kann sich auch negativ auf Ihre Haut auswirken. Redewendungen wie "Ich fahre aus der Haut" haben ihre tiefere Bedeutung.

< 1 min Lesezeit
So schadet Stress Ihrer Haut

So schadet Stress Ihrer Haut

Lesezeit: < 1 Minute

Stress ist aus vielen Gründen ungesund

Wenn Sie langfristig Stress ausgesetzt sind, nimmt die Zahl der Antioxidanten ab. Antioxidanten sind Schutzstoffe wie zum Beispiel Vitamin C und E, Zink und Sulfide, welche freie Radikale in Ihrem Körper abwehren und Sie somit vor Oxidationsprozessen schützen. Wenn freie Radikale nicht mehr abgewehrt werden können, wird Ihre Haut trockener, spröder und dünner.

Das Problem hierbei ist nicht nur, dass Ihre Haut an Attraktivität verliert, sondern hat weitere Folgen. Die Haut als Schutzorgan Ihres Körpers kann bei übermäßigem Schaden Ihren Job nicht mehr erfüllen. Das bedeutet, dass Viren und Bakterien schneller in Ihren Körper eindringen und Ihn angreifen können.

Die richtige Pflege für Ihre Haut

Damit dies nicht geschieht wäre die ideale Lösung Stress vollkommen aus Ihrem Leben zu verbannen und durch wohldurchdachte Organisationsformen zu ersetzen. Da dies aber nicht immer möglich ist, sollten Sie auf die richtige Hautpflege nicht verzichten.

Ihre Pflegeprodukte sollten niemals irgendwelche Formen von Parfüm oder Alkohol enthalten. Ebenso sollten Sie auf Konservierungsstoffe und Farbstoffe verzichten, da diese die gereizte Haut nur noch mehr belasten.

Stattdessen sollten die Pflegeprodukte hochwertige Lipiden enthalten, die durch Ihre rückfettende Wirkung die Feuchtigkeitsspeicherung Ihrer Haut unterstützen.

Wenn die Haut erst einmal ausbricht, sind viele Menschen es gewohnt direkt zu verschiedenen Peelings und Lotionen zu greifen, um die äußeren Effekte unkenntlich zu machen. Dabei ist es wesentlich wichtiger in diesen Momenten die Warnsignale der Haut zu lesen und sich zu fragen, wodurch diese Ausbrüche verursacht wurden. Es empfiehlt sich ein Besuch beim Hautarzt.

In gravierenden Fällen bei emotionalen oder psychischen Stress muss eine Psychotherapie stattfinden, oft sind aber Selbsthilfemethoden wie Yoga ausreichend. Die Übungen wirken nicht nur entspannend, sondern sind auch noch äußerst gesund, stärken Ihre Muskulatur und verbessern die Haltung.

Bildnachweis: leszekglasner / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: