Computer Praxistipps

So richten Sie ein Smart Home mit der Fritzbox ein

Lesezeit: 2 Minuten Schon seit langem ist der Komfort eines Smart Homes nicht mehr Menschen vorbehalten, die in einer kostspieligen Villa leben. Wenn Sie eine Fritzbox besitzen, haben auch Sie die Möglichkeit, Geräte ganz einfach über das Smartphone zu schalten. Egal, ob Sie zuhause sind oder über die Mobilfunkverbindung mit dem Haus Kontakt aufnehmen. Wie das geht, zeigen wir in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

Autor:

So richten Sie ein Smart Home mit der Fritzbox ein

Lesezeit: 2 Minuten

Ein Smart Home bietet Ihnen die Möglichkeit, dass Sie Geräte bequem vom Sofa aus an- und ausschalten können. Das bietet viele Vorteile. Zunächst einmal dient des dem Komfort, weil Sie beispielsweise zur Schaltung einer Lampe nicht extra aufstehen müssen. Außerdem sparen Sie bares Geld, denn über ein Smart Home lassen sich Geräte wie TV, Stereoanlage & Co. per Fingertipp vom Netz trennen, wenn Sie nicht benötigt werden.

Kosten, die sonst im Standby-Betrieb entstehen, fallen also nicht mehr an. Und nicht zuletzt dient das Smart Home der Sicherheit. Denn Sie haben auch aus der Ferne die Möglichkeit, Leuchten Im Haus an- und auszuschalten. Das schreckt potentielle Einbrecher ab. Zudem erfahren Sie, wie viel Strom einzelne Geräte verbrauchen und welcher CO2-Ausstoß mit dem Betrieb verbunden ist.

Diese Komponenten benötigen Sie für das Smart Home mit der Fritzbox

Die SmartHome-Komponenten im AVM-Sortiment helfen Ihnen, Elektrogeräte ins Heimnetzwerk einzubinden und bequem zu schalten. Dazu wird einfach ein Adapter zwischen die Steckdose und das Elektrogerät gesteckt. Der wird anschließend an der Fritzbox angemeldet. Das angeschlossene Gerät lässt sich danach ganz einfach über die App MyFRITZ! steuern. Folgende Adapter hat AVM im Programm:

Einen günstigen Einstieg ins Smart Home bietet der FRITZ!DECT 200-Adapter. Mit der Hardware steuern Sie die Stromzufuhr angeschlossener Geräte und können deren Energieverbrauch messen, aufzeichnen und auswerten.

Mehr Komfort bietet der FRITZ!Powerline 546E-Adapter. Er kombiniert AVM-Powerline, den kabellosen Zugang zum Internet über den flotten Standard WLAN N oder – kabelgebunden – über zwei LAN-Ports und eine intelligente Steckdose in einem Produkt. Über die integrierte Steckdose lassen sich angeschlossene Geräte schalten. Gleichzeitig wird der Energieverbrauch gemessen und aufgezeichnet.

So richten Sie das Smart Home mit der Fritzbox ein

Die Konfiguration der SmartHome-Komponenten von AVM ist einfach. Drücken Sie zunächst auf der Fritzbox ca. fünf Sekunden die "DECT"-Taste. Anschließend verfahren Sie genauso mit dem in die Steckdose eingesteckten Adapter. Die Geräte verbinden sich automatisch. Anschließend finden Sie den Adapter im Konfigurationsprogramm der Fritzbox unter dem Menüpunkt "Heimnetz/Smart Home."

Klicken Sie neben dem Adapter auf die Schaltfläche "Allgemein", die durch einen Schraubenschlüssel symbolisiert wird, können Sie dem Gerät einen Namen zuweisen. Hier legen Sie zur Bemessung des Verbrauchs auch den individuellen Stromtarif bzw. CO2-Ausstoß fest.

Alle Geräte lassen sich auch per Zeitschaltuhr ein- bzw. abstellen. Über die verschiedenen Optionen erhalten Sie dabei zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Klicken Sie dazu auf das Uhrensymbol hinter dem Adapter ("Automatisch Schalten").

Bei den stetig steigenden Energiekosten ist es wichtig, den Verbrauch einzelner Geräte im Blick zu haben. Die Adapter liefern Ihnen daher eine detaillierte Aufstellung, die wahlweise in kWh, Euro oder CO2-Ausstoß angezeigt wird. Außerdem lässt sich das Diagramm in den Ansichten "10 Minuten", "24 Stunden", "Monat" und "Jahr" betrachten. Klicken Sie dazu auf "Energieanzeige", symbolisiert durch eine Grafik mit Blitz.

Wollen Sie sich über Schaltstatus, Energieverbrauch und CO2-Ausstoß, der durch das angeschlossene Elektrogerät verursacht wird, regelmäßig informieren lassen, geschieht das per E-Mail. Damit der Versand funktioniert, müssen Sie Ihre E-Mail-Zugangsdaten unter "System/Push Service" eingeben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: