Homöopathie Praxistipps

So nutzen Sie die Königskerze für Ihre Gesundheit

Lesezeit: 2 Minuten Die Königskerze ist eine Heilpflanze, die zwischen Juli und Oktober wächst. Sie ist in Deutschland heimisch und kommt hier in Brachflächen, sowie auf steinigen, sandigen und sonnigen Hügeln vor. Meistens findet man sie auch an Bahndämmen und Wegrändern auf. Dieser Beitrag verrät Ihnen Anwendungsmöglichkeiten dieser heimatlichen Heilpflanze. Nutzen Sie die Kraft der Apotheke vor Ihrer Haustür.

2 min Lesezeit
So nutzen Sie die Königskerze für Ihre Gesundheit

So nutzen Sie die Königskerze für Ihre Gesundheit

Lesezeit: 2 Minuten

Die Königskerze – Ein Alleskönner für die Atemwege

Die Blüten der Königskerzen enthalten sogenannte Flavonoide und Saponine. Diese Wirksubstanzen sind für Ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt. Insbesondere helfen Sie bei Entzündungen der Atemwege, aber auch der Ohren und der Magenschleimhaut.

Bei einer Grippe sorgen die Wirkstoffe der Königskerze für eine Schweißförderung bzw. für eine Erhitzung des Körpers, die zur vermehrten Schweißbildung führt – dies hilft Viren und Bakterien im Körper abzutöten. Es trägt zu einer schnelleren Gesundung bei. Durch eine Entschlackung über die Lymphe sorgt es zudem für eine Stärkung des Immunsystems.

Die Königskerze sollte als Tee zubereitet und vorbeugend getrunken werden. Übergießen Sie hierzu einen Teelöffel getrockneter Blüten mit 250ml kaltem Wasser und lassen alles zwei bis drei Stunden lang ziehen. Für ganz Eilige reicht ein heißer Aufguss (60 Grad) aus. Sie können den Tee innerlich anwenden, oder bei Heiserkeit als Gurgelwasser benutzen. So oder so ist diese Heilpflanze wirksam.

Tipp: Auch bei Verbrennungen oder Juckreiz hilft die Königskerze hervorragend. Hierzu benötigen Sie jedoch einen öligen Auszug aus den Blüten und Blättern der Pflanze.

Was kann die Königskerze noch?

Ein weiterer Gewinn ist diese Heilpflanze bei Husten – wirksam sind hier ebenfalls die Saponine. Bereits der griechische Arzt Dioscurides nannte die Königskerze „Flamme gegen den Husten“. Diese Pflanze hat sich seitdem sehr bewährt, immerhin ist dieser Ausspruch inzwischen mehr als 2000 Jahre her. Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Außerdem hilft die Königskerze bei Allergien und allergischem Asthma. Ein öliger Auszug aus den Blüten und Blättern hilft auch gegen Verbrennungen und Juckreiz, sogar bei Narben kann Sie eine positive Wirkung zeigen. Präparate aus der Königskerze gibt es in Apotheken oder im Internetversand. Diese Präparate sind standardisiert, somit einem Sammeln in der heimischen Natur vorzuziehen.

Sie können aber auch so versuchen, Heilpflanzen zu suchen, hier vorwiegend jedoch nur für Anschauungszwecke. Eine Einnahme ohne den Rat einer Person, die sich auskennt, ist bei wildwachsenden Pflanzen nicht ohne Weiteres zu empfehlen.

Bildnachweis: LianeM / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: