Familie Praxistipps

So lindern Sie in der Schwangerschaft Kreislaufprobleme

Lesezeit: 2 Minuten Leichter Schwindel, Ohrensausen oder Müdigkeit sind weit verbreitete Beschwerden während der Schwangerschaft. Oft sind Kreislaufprobleme für die Leiden verantwortlich. Mit diesen Ratschlägen können Sie die Symptome lindern. Sollte sich allerdings keine Besserung einstellen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

2 min Lesezeit
So lindern Sie in der Schwangerschaft Kreislaufprobleme

So lindern Sie in der Schwangerschaft Kreislaufprobleme

Lesezeit: 2 Minuten

So entstehen in der Schwangerschaft Kreislaufprobleme

Für Beschwerden wie Schwindelgefühle, Müdigkeit und Ohnmachtsanfälle ist meistens ein niedriger Blutdruck verantwortlich. Bei vielen Frauen sinkt der diastolische (untere) Wert des Blutdrucks während der Schwangerschaft.

Das liegt an den hormoneller Veränderungen: Die Hormone sorgen dafür, dass sich die Blutgefäße weiten, als Folge sackt das Blut schneller in den Beinen ab und das Gehirn wird nicht mehr ausreichend durchblutet. Betroffen sind vor Allem Frauen, die schon vor der Schwangerschaft unter einem niedrigen Blutdruck litten. Auch sehr schlanke Schwangere sind sehr anfällig für Kreislaufprobleme.

Typische Kreislaufbeschwerden während Schwangerschaft

Ein charakteristisches Zeichen für Probleme mit dem Kreislauf sind Schwindelgefühle. Sie treten oft auf, wenn die schwangere Frau schnell aufsteht, zum Beispiel aus dem Bett oder nach längerem Sitzen.

Weitere Anzeichen für einen niedrigen Blutdruck sind Herzrasen, Ohrensausen und Übelkeit, die sich oft nach einer anstrengenden körperlichen Betätigung bemerkbar machen. Wenn Sie sich zitterig fühlen, schwitzen oder ein flaues Gefühl in der Magengegend verspüren, könnten Sie zusätzlich unter einem zu niedrigen Blutzuckerspiegel leiden.

Kreislaufprobleme vorbeugen:

  • Bewegen Sie sich täglich an der frischen Luft, überanstrengen Sie sich aber nicht.
  • Schwimmen hilft optimal gegen Kreislaufbeschwerden.
  • Trinken Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag.
  • Essen Sie über Tag verteilt mehrere kleine Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.
  • Erheben Sie sich langsam aus der Liege- oder Sitzposition.
  • Starten Sie den Morgen mit etwas Gymnastik im Bett. Strecken Sie sich ausgiebig und bewegen Sie Arme und Beine, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.
  • Trinken Sie gleich nach dem Aufstehen ein Glas Wasser. Das bringt zusätzlich die Verdauung in Gang.
  • Wer mag, beginnt den Morgen mit kalten Güssen. Die Beine mit der Brause abduschen, zuerst die Außenseite der Beine und dann die Innenseite.
  • Auch Trockenbürsten belebt den Kreislauf.
  • Vermeiden Sie es, lange zu stehen.
  • Meiden Sie anstrengende Tätigkeiten, besonders bei heißem Wetter.
  • Gönnen Sie sich regelmäßig Ruhe und schonen Sie sich.

So reagieren Sie auf akute Kreislaufprobleme

  • Setzen Sie sich bei Schwindelgefühlen oder Zittern sofort hin.
  • Trinken Sie ein Glas Wasser.
  • Obst oder Süßigkeiten heben den Blutzuckerspiegel an.
  • Legen Sie sich auf die linke Seite und lagern Sie die Beine erhöht. So kann das Blut schneller zurückfließen.

Tipps für eine gesunde Schwangerschaft

Leichte Beschwerden sind weder für Sie noch Ihr Kind gefährlich. Trotzdem ist es wichtig, die Signale des Körpers ernst zu nehmen und sich zu schonen. Versuchen Sie die folgenden Tipps zu beherzigen. Sollten Sie unter starken Schwindel- und Ohnmachtsanfällen leiden, suchen Sie unbedingt Ihren Arzt auf. Eventuell weisen die Symptome auf Blutarmut oder eine Unterversorgung des Kindes hin.

Bildnachweis: YakobchukOlena / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):