Gesundheit Praxistipps

So können Sie sich energetisch aufladen und Verspannungen lösen

Lesezeit: 2 Minuten In diesem Artikel erlernen Sie eine der intensivsten Yoga-Übungen, mit deren Hilfe Sie sich energetisch aufladen und Verspannungen lösen können. Alles Wichtige zur Durchführung, zur Wirkung, aber auch wertvolle Hinweise zur Übung im Allgemeinen erfahren Sie, wenn Sie weiterlesen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Spaß beim Lesen.

2 min Lesezeit
So können Sie sich energetisch aufladen und Verspannungen lösen

Autor:

So können Sie sich energetisch aufladen und Verspannungen lösen

Lesezeit: 2 Minuten

Hinweise zum Übungsanfang

Diese Übung aus dem Yoga nennt man Adho Mukha Shvanasana, oder auch die Hundehaltung. Sie wird vorwiegend nach intensiven Yoga Übungseinheiten praktiziert. Die Hundehaltung sieht einfach aus, doch wird Sie erst nach langer Yogapraxis perfekt beherrschbar. Lassen Sie sich von mir durch diese Aussagen nicht gleich entmutigen. Auch Sie werden nach einer eher kurzen als langen Übungsdauer die segensreiche Wirkung dieser Übung erleben.

Die optimale Übungsdauer beträgt anfangs ca. 20-30 Sekunden, nach einer gewissen Zeit – darüber entscheiden sie ganz intuitiv – können Sie die Dauer auf bis zu 5 Minuten ausdehnen. Haben Sie etwas Geduld. Diese Übung verlangt von Ihnen ein wenig Fassung. Letztlich sollten Sie in der Lage sein, Teile ihres Körpers gezielt anzuspannen, wieder andere Körperteile zu entspannen, bzw. die Spannung komplett loszulassen. Wer diese Balance mit Leichtigkeit halten kann, hat die Adho Mukha Shvanasana perfekt gemeistert und ist somit ein weit fortgeschrittener Yoga-Schüler.

Welche Wirkungen werden erzielt?

Die wahre innere Wirkung dieser Übung muss man spüren, man kann sie nur schwer beschreiben. Die Wirkungen auf den Körper lassen sich auf die Dehnung zurückführen, sind somit recht überschaubar. Hier eine kleine Liste der Wirkungen.

  • Muskeln, Sehnen und Bänder werden intensiv gedehnt
  • Verspannungen im Körper lösen sich nach und nach auf
  • Die Steifheit in den Gelenken nimmt ab
  • Der Organismus im Allgemeinen wird entlastet
  • Erhöhte Durchblutung am Kopf und Gesicht
  • Das Herz wird entlastet, indem sich das Zwerchfell anhebt

Die Durchführung der Übung

  1. Gehe in den Vierfüßlerstandt, d. h. du bildest ein Dreieck, wobei dein Po die Spitze bildet. Deine Hände liegen flach auf dem Boden, deine Arme sind dabei weit nach vorne gestreckt. Dein Kopf ist in einer normalen Position (so wie beim Geradeaus-Blick im Stand auch). Dein Blick zeigt in Richtung deiner Füße. Deine Fußsohlen berühren ganz den Boden, deine Zehen zeigen jedoch hoch. Du spürst nun eine intensive Dehnung am ganzen Körper.
  2. Atme nun intensiv ein und aus. Du solltest immer so tief wie möglich einatmen und jedes Mal die Luft komplett aus deinem Körper ausatmen. Praktiziere den verbundenen Atem, d. h. mache während der gesamten Atmung keine Pausen, halte also nicht inne bevor du ein- oder ausatmest. Verfolge den Weg der Atemluft durch deinen gesamten Körper und spüre mit jedem Atemzug intensiver in die Dehnung deines Körpers hinein.

Bildnachweis: djoronimo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: