Homöopathie Praxistipps

So können Sie Gliederschmerzen erfolgreich behandeln2 min read

Reading Time: 2 minutes Wenn Arme und Beine schmerzen und jeder Knochen müde erscheint, kann das viele Ursachen haben. Zusammengefasst werden die Schmerzen von Muskeln, Gelenken und Knochen Gliederschmerzen genannt. Diese treten häufig vor allem als Begleiterscheinung auf.

2 min Lesezeit
So können Sie Gliederschmerzen erfolgreich behandeln

So können Sie Gliederschmerzen erfolgreich behandeln2 min read

Reading Time: 2 minutes

Wie Gliederschmerzen sein können

Die meisten Betroffenen würden die Gliederschmerzen als einen ziehenden Schmerz beschreiben. Die Intensität und auch die Dauer dieser Schmerzen sind aber von Patient zu Patient unterschiedlich.

Während die einen dankbar sind, dass diese Schmerzen mit dem Ende der Erkältung wieder verschwinden, gibt es aber auch solche, die Monate oder sogar Jahre unter dieser Form von Schmerzen leiden, weil diese längst chronisch geworden sind. Dabei treten Gliederschmerzen nur selten als einzige Beschwerde auf. Meist sind sie ein Symptom und gehen auf andere Erkrankungen zurück.

So ist häufig eine Infektion Ursache von Gliederschmerzen. Egal ob Windpocken, Masern, Malaria, oder eine Erkältung. Gliederschmerzen gehen oft mit den anderen so typischen Symptomen einher. Aber auch Entzündungen der Nerven, Rheuma oder Gicht, Diabetes und Arthrose können die Ursache für Gliedererkrankungen und Gliederschmerzen sein.

Was bei Gliederschmerzen zu tun ist

Betroffene sollten möglichst bald zum Arzt gehen, und feststellen lassen, wo die Ursache für diese Schmerzen liegt. Erst wenn der Arzt den Auslöser für die Schmerzen gefunden hat, können diese nicht nur symptomatisch sondern auch ursächlich behandelt werden. Doch gerade wenn die Gliederschmerzen eine Begleiterscheinung einer Erkältung oder Grippe sind, wirken häufig schon homöopathische Mittel. Gliederschmerzen mit Homöopathie behandeln, diese Behandlungsmethode wird von immer mehr Menschen in Anspruch genommen.

Wer nicht gleich zu starken Schmerzmitteln greifen möchte, hat somit eine bewährte Alternative, die ebenfalls eine gute Wirkung zeigt. Die Naturheilkunde setzt sich mit Kamillenblüten, Arnikablüten und Weihrauch gegen chemische Medikamente durch. Ebenfalls als Hausmittel bekannt sind kalte Wadenwickel, die dafür sorgen, dass die Schmerzen gemindert werden. Wer kein Fieber hat, kann mit einem warmen Bad und Inhaltsstoffen, die durchblutungsfördernd sind, ebenfalls den Gliederschmerzen den Kampf ansagen.

Richtige homöopathische Mittel auswählen

Die Homöopathie selbst, anders als die bewährten Hausmittel, setzt ihre eigenen homöopathischen Mittel ein, die nicht nur bei Gliederschmerzen helfen, sondern auch bei Erkrankungen wie Gicht, Arthritis und Rheuma eingesetzt werden. Welche homöopathischen Mittel im jeweiligen Falle am besten greifen und schnelle Wirkung zeigen, ist mit den jeweiligen Fachmann abzusprechen. Dieser sollte zunächst klären, welche Ursache für die Schmerzen zugrunde liegt, um dann eine möglichst gezielte Behandlung einzusetzen.

Denn ein allgemeines Wundermittel gibt es auch in der Homöopathie nicht. Stattdessen wirken die Mittel gezielt, und schaffen schnelle Linderung, wenn sie richtig eingesetzt werden. Beliebt sind sie außerdem dank ihrer sanften Wirkweise, die selbst bei Kindern ideal angewandt werden kann. Die pflanzlichen Stoffe sind leicht verträglich und werden nur leicht dosiert eingenommen. So können auch Kinder diese nehmen. Vor allem Globuli werden bei ihnen gern verabreicht, weil sie einen leicht süßen Geschmack haben.

Bildnachweis: draganagordic / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...